künstlerisches Diplomstudium, 8 Semester (240 ECTS)
Erster Studienabschnitt: 2 Semester, Abschluss: 1. Diplomprüfung, bestehend aus den positiv abgeschlossenen Lehrveranstaltungen des ersten Studienabschnitts
Zweiter Studienabschnitt: 6 Semester, Abschluss: 2. Diplomprüfung, bestehend aus den positiv abgeschlossenen Lehrveranstaltungen des zweiten Studienabschnitts, der Diplomarbeit und der abschließenden kommissionellen Diplomprüfung
361 Lehrveranstaltungen

1 / 8

3D Modelling - Maya

Thomas Lorenz

Es werden die Funktionen grundlegender Werkzeuge und Organisationsstrukturen anhand von praktischen Beispielen erarbeitet. Ein weiterer Aspekt ist die Vermittlung typischer Ansätze und Strategien im Umgang mit 3D Modellierungsprogrammen, wie zb polygonales und parametrisches Modeling (Arbeiten mit Polygonobjekten und Freiformkörpern), Aufbau von Layerstrukturen, Arbeitsebenen, Einsatz von Materialeinstellungen und Texturen, photorealistische Darstellungstechniken. Zur Zeit findet der Unterricht mit der 3D Software Maya… 2017W/2018S, Vorlesung und Übungen

A course on artistic failure

Eva Seiler

a course on otherness The course examines the construction of otherness.As artistic work is often driven by curiosity for existences and phenomena which differ from our (personal) normative categories, the workshop draws awareness to the subject.On each meeting we`ll discuss the term of otherness from a different perspective.We`ll invite guests to talk about the topic from their scientific background:e.g. sociology,… 2018S, Vorlesung und Übungen

AFTERlearning from...

Ilse Lafer

TEIL 2 der Lehrveranstaltung! „It is a dangerous game, I know“, schrieb Jani Christou nach der Erstaufführung von Epicycle (1968) – einem Werk, in dem der griechische Komponist das von ihm entwickelte Prinzip des „Kontinuums“ getestet bzw. umgesetzt hat. Gemeint ist damit eine „Partitur von Aktivitäten“, bei der sich verschiedene Akteur*innen „ohne vorgegebenes Szenario“ (Adam Szymczyk) mit ihren Beträgen beteiligen.… 2017W/2018S, Seminar

AFTERlearning from...

Rainer Bellenbaum

Walter Benjamin und Alexander Kluge (Seminartermin: 6.11.2017) Auf dem Programm stehen Einführungen und Anmerkungen sowohl zu Walter Benjamins Passagenwerk wie auch zur multimedialen und interdisziplinären Arbeitsweise Alexander Kluges. Benjamin bilanzierte die Erbschaften des 19. Jahrhundert – die warenförmige Kulissenwelt der Passagen, die Publikumswirksamkeit bildtechnischer Panoramen, die Rationalisierungen im Straßenbau oder auch die Produktionsweise des Feuilletons – um die maschinischen Wahrnehmungsweisen… 2017W, Seminar

Activate the Shadows

Johanna Tinzl

Geschichte. Fokus: Geschichten. Wer konstruiert Geschichte? Wer problematisiert Geschichtspolitiken? Wie denkt man ein historisches Museum? Wer forscht an den Rändern? Wer schreibt sich in den Stadtraum ein? Welche Institutionen vermitteln Geschichte? Wer interpretiert die Fakten? Wie sucht man in den Archiven? Wie schreiben sich Identitäten um? Wer spricht für die Toten? Wir untersuchen Theorien und künstlerische Positionen, diskutieren mit Expert*innen… 2018S, Vorlesung und Übungen

Ästhetik der Farben

Marion Elias

Erweiterung der technologischen Basis ("Handwerk") der Malerei zur kritischen Betrachtung des Themenkreises "Farbe" in Theorie und Praxis Die Alltagssprache verwendet den Ausdruck ästhetisch oft als Synonym für schön, geschmackvoll, ansprechend. In der Wissenschaft dagegen bezeichnet der Begriff die gesamte Kategorie von Eigenschaften, die darüber entscheiden, wie wir Objekte wahrnehmen, auch und insbesondere, ob wir sie als schoen oder haesslich empfinden.… 2017W, Vorlesungen

Ästhetik und Politik : Lektüre zur Zeitkritik

Ernst Strouhal

Im Mittelpunkt wird die Lektüre und Diskussion von Texten vom 17.-21. Jahrhunderts zum Verhältnis von Ästhetik, Politik und Ethik stehen. Entlang ausgewählter Texte zur Kunst werden wir versuchen, die folgenden Fragen zu untersuchen: Ist das Schöne sittlich? Das Böse hässlich? Was bedeutet die Moralisierung der Institution Kunst, wie sie Beispiele in der jüngeren Geschichte zeigen? Welche politischen Folgen zeitigt eine… 2017W, Proseminar

Ästhetik und Politik : Zur Geschichte des Windes

Ernst Strouhal

„Alle reden vom Wetter – wir auch“, so lautete das Motto eines ideologiekritischen Sammelbandes aus den 1970-er Jahren zur Kulturgeschichte der Meteorologie. Wir werden uns im Sommersemester anhand von aktuellen Publikationen und Ausstellungen zum Thema mit dem Wind als Metapher in Literatur und in der bildenden Kunst beschäftigen und Wind als kulturelles Phänomen im Rahmen der Alltags- und Faszinationsgeschichte betrachten.… 2018S, Seminar

Ästhetische Fragen u. Theorien d. Öffentlichkeit.Alltagsästhetik-Massenkultur I

Franz Schuh

FRANZ SCHUH Die Quellen, aus denen man erfährt, was Kunst sein soll sind vielfältig. Zu ihnen gehört die Dichtung: „Unsere Kunst ist ein von der Wahrheit Geblendetsein: das Licht auf dem zurückweichenden Fratzengesicht ist wahr, sonst nichts!“Diese Worte Franz Kafkas stammen aus den „Hochzeitsvorbereitungen auf dem Lande.“ Sie klingen merkwürdig, auch weil sie Widersprüchliches entschieden als Einheit ausdrücken: Die Kunst… 2017W, Seminar

Ästhetische Fragen u. Theorien d. Öffentlichkeit.Alltagsästhetik-Massenkultur II

Franz Schuh

FRANZ SCHUH Die Quellen, aus denen man erfährt, was Kunst sein soll sind vielfältig. Zu ihnen gehört die Dichtung: „Unsere Kunst ist ein von der Wahrheit Geblendetsein: das Licht auf dem zurückweichenden Fratzengesicht ist wahr, sonst nichts!“Diese Worte Franz Kafkas stammen aus den „Hochzeitsvorbereitungen auf dem Lande.“ Sie klingen merkwürdig, auch weil sie Widersprüchliches entschieden als Einheit ausdrücken: Die Kunst… 2018S, Seminar

Aisthesis. Zur sinnlichen Wahrnehmung

Marion Elias

Die lectures "aisthesis"; zur sinnlichen Wahrnehmung (Aisthesis; Äshtetik; zur Messbarkeit einer Sensation; È bello cio che è bello) verstehen sich als Serie von Interventionen zum Thema Ästhetik, "Schönheit" und (sinnliche) Wahrnehmung. KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und ÄrztInnen (NeurologInnen, HirnforscherInnen) werden den Problemkreis je aus ihrem speziellen Blickwinkel vorstellen und zur Debatte stellen. Dabei sind sowohl die KollegInnen aus dem Haus (Lehrende, StundentInnen,… 2017W/2018S, Workshop

Aktzeichnen

Josef Kaiser

Mit dem Aktzeichnen, einem wesentlichen Bestandteil des Faches Objektstudium, einer Disziplin aus immer wieder neuen Kombinationen historischer Beispiele und zeitgenössischer Ansätze, wird die Vermischung von traditionellen und progressiven sowie von formal gebundenen und künstlerischen freien Inhalten untersucht. Anmeldung zur Lehrveranstaltung: siehe Aushang Aktsaal 2017W/2018S, Vorlesung und Übungen

Aktzeichnen - Bildende Kunst

Judith P Fischer

Mit dem Aktzeichnen, einem wesentlichen Bestandteil des Faches Objektstudium, einer Disziplin aus immer wieder neuen Kombinationen historischer Beispiele und zeitgenössischer Ansätze, wird die Vermischung von traditionellen und progressiven sowie von formal gebundenen und künstlerischen freien Inhalten untersucht. Anmeldung zur LV: siehe Aushang Aktsaal SS 2018, Vorlesung und Übung. 2018S, Vorlesung und Übungen

Aktzeichnen - Bühnengestaltung

Maria Temnitschka

Das Aktzeichen wird als grundlegende Disziplin verstanden. In Hinblick auf das Studium der Bühnengestaltung wird ein Schwerpunkt auf die Darstellung der menschlichen Gestalt im Raum gelegt. Die Bühnensituation im Saal und die Positionierung der Aktmodelle ermöglichen es den Studierenden, grundlgende Aufgabenstellungen der Perspektive zu erarbeiten und die Illusion von Raumtiefe in der Darstellung zu bewältigen. Die Dramatik der Körperhaltung, Gesten… 2017W/2018S, Vorlesung und Übungen

Alternativer Tiefdruck (Tiefdruck 3)

Veronika Steiner

Aufbauendes Seminar nach Absolvierung der Vorlesung "Basistechniken der Radierung". Lehrziele: Vertiefung und Erweiterung der technischen Möglichkeiten des Tiefdruckes und die Umsetzung eines druckgrafischen Projektes. 2017W/2018S, Vorlesung und Übungen

Anatomie für Künstler

Hans-Christian Bankl

Anatomie für Künstler (VU) (Anatomisches Zeichnen) . Anatomie heisst Zergliederungskunst. Zergliedern des Körpers in seine Formbestandteile und damit Einblick in Aufbau und Organisation, somit Verständnis der Zusammenhänge. Wir betreiben Anatomie für Künstler, nicht Anatomie für Mediziner. Plastische Oberflächenanatomie ist die Betrachtung der Gestalt, der Proportionen und der Modellierung der Oberfläche. Die Oberfläche wird durch die unter der Haut liegenden Strukturen… 2017W/2018S, Vorlesung und Übungen

Animationsfilm

Nikolaus Jantsch

Themenstellung der Lehrveranstaltung In dieser Lehrveranstaltung sollen die Studierenden künstlerische Techniken und Methoden, sowie ästhetische und analytische Grundlagen der Produktion von Animationsfilmen erlahren. Ziel der Lehrveranstaltung ist der Erwerb von Kenntnissen des digitalen und analogen Visualisierens mittels Animationsfilmtechnik. Es soll die Fähigkeit vermittelt werden, die erlernten Fertigkeiten in ein Filmprojekt umsetzen zu können.Theorie:Geschichte des Animationsfilmes, Storyboardentwicklung, Konzeption, Dramaturgie, Filmanalyse ect.… 2017W/2018S, Vorlesung und Übungen

Arbeiten mit Material V

Peter Höll

In der Lehrveranstaltung werden Umsetzungsmöglichkeiten von Studienprojekten in entsprechenden Materialien gesucht. Ziel ist die praxisorientierte Vermittlung von Grundkenntnissen zur Verarbeitung verschiedener Werkstoffe, wie die Übung in der Handhabung von Werkzeugen und der Verwendung von Maschinen. 2017W, Vorlesung und Übungen

Arbeiten mit Material VI

Peter Höll

In der Lehrveranstaltung werden Umsetzungsmöglichkeiten von Studienprojekten in entsprechenden Materialien gesucht. Ziel ist die praxisorientierte Vermittlung von Grundkenntnissen zur Verarbeitung verschiedener Werkstoffe, wie die Übung in der Handhabung von Werkzeugen und der Verwendung von Maschinen. 2018S, Vorlesung und Übungen

Arbeiten mit Material VII

Peter Höll

In der Lehrveranstaltung werden Umsetzungsmöglichkeiten von Studienprojekten in entsprechenden Materialien gesucht. Ziel ist die praxisorientierte Vermittlung von Grundkenntnissen zur Verarbeitung verschiedener Werkstoffe, wie die Übung in der Handhabung von Werkzeugen und der Verwendung von Maschinen. 2017W, Vorlesung und Übungen

Arbeiten mit Material VIII

Peter Höll

In der Lehrveranstaltung werden Umsetzungsmöglichkeiten von Studienprojekten in entsprechenden Materialien gesucht. Ziel ist die praxisorientierte Vermittlung von Grundkenntnissen zur Verarbeitung verschiedener Werkstoffe, wie die Übung in der Handhabung von Werkzeugen und der Verwendung von Maschinen. 2018S, Vorlesung und Übungen

Architekturgeschichte Österreichs

Matthias Boeckl

Überblick über die wichtigsten Etappen der Architekturgeschichte Österreichs im internationalen Kontext. Thema im WS 2017/18: Klassizismus, Historismus, Gründerzeit (Vorlesung in deutscher Sprache) 2017W, Vorlesungen

Archives

Eva Engelbert

Ausstellungen/Texte. Diese wöchentliche Lehrveranstaltung vergrößert unsere persönlichen Archive durch den Besuch verschiedener Ausstellungen und durch das Lesen und Diskutieren der begleitenden Texte.Wir treffen uns abwechselnd in der Abteilung Skulptur und Raum und an Ausstellungsorten in Wien. Es wird Gäste und Führungen geben. 2017W, Vorlesung und Übungen

Artful Science I

Brigitte Lachmayer-Felderer

Artful Science Beiträge zu einer Faszinationsgeschichte manueller Arbeit Zum Thema Die öffentliche Wahrnehmung des Handwerks erscheint widersprüchlich. Zum einen werden sinkende Lehrlingszahlen beklagt, wieder einmal erhoben, dass sich an den Vorlieben der Geschlechter für die immer selben Berufe wenig ändert, Burschen ihre Existenz als Mechaniker und Installateure bestreiten wollen, während sich die Mädchen im Einzelhandel, in einem Sekretariat oder auch… 2017W, Vorlesungen

Artful Science II

Brigitte Lachmayer-Felderer

2018S, Vorlesungen

Artful Science III

Brigitte Lachmayer-Felderer

Artful Science Beiträge zu einer Faszinationsgeschichte manueller Arbeit Zum Thema Die öffentliche Wahrnehmung des Handwerks erscheint widersprüchlich. Zum einen werden sinkende Lehrlingszahlen beklagt, wieder einmal erhoben, dass sich an den Vorlieben der Geschlechter für die immer selben Berufe wenig ändert, Burschen ihre Existenz als Mechaniker und Installateure bestreiten wollen, während sich die Mädchen im Einzelhandel, in einem Sekretariat oder auch… 2017W, Seminar

Artful Science IV

Brigitte Lachmayer-Felderer

2018S, Seminar

Aufbau mit Platten

Martina Zwölfer

Aufbauend auf traditionellen, japanischen Formgebungstechniken mittels Plattentechnik wird deren Anwendung in herkömmlicher als auch innovativer Weise für den Einsatz bei diversen Projekten untersucht; Demo und praktische Übungen. Blockveranstaltung 5x Praktische Übungen beschränkt je nach Platzmöglichkeit und Ressourcen. Beginnt 18. April 2018, Blockveranstaltung an aufeinander folgenden Mittwochen, ausser Feiertage, 6x. 2018S, Vorlesung und Übungen

Aufbau mit Wülsten

Martina Zwölfer

Aufbauen mit Wülsten ist eine elementare Formgebungstechnik der Keramik. Arbeiten unterschiedlichster Art, angewandte als auch freie Objekte in erstaunlichen Dimensionen können damit umgesetzt werden. Wir lernen die Technik vorerst an simplen Grundkörpern wie Zylindern und bauchigen Formen. Theorie (mit Beispielen), Demo und praktische Übungen, letzteres möglicherweise eingeschränkt, je nach Platzmöglichkeit. Ab Dienstag 17.4..2018, ausgenommen Feiertage, Blockveranstaltung 6x, jeweils 17:00-19:00 2018… 2018S, Vorlesung und Übungen

Aufnahmetechniken: Einführung in die Studiofotografie

Marcelo Slama

Übungen für den sicheren Umgang im fotografischen Aufnahmebereich. Ab 5.3.2018 jeweils am Montag von 13:00 bis 14:30 2017W/2018S, Übungen

Aufnahmetechniken: Kameratechnik

Marcelo Slama

Übungen zur Verwendung analoger und digitaler Kameratypen und Aufnahmeformate in der Architekturfotografie, der fotografischen Dokumentation und der künstlerischen Fotografie. Ab 5. 3. 2018 jeweils am Montag von 14:30 bis 18:00 2017W/2018S, Übungen

Ausstellungs- und Projektmanagement / Methoden und Strategien

Judith P Fischer

Die Umsetzung einer Idee kann an der Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur und Gesellschaft zu vielschichtigen Ergebnissen führen. In der LV werden Strategien entwickelt und Methoden vermittelt, welche zu einem Ausstellungsprojekt, unter Einbeziehung aller zur Verfügung stehenden Ressourcen, führen. Aus dem individuellen Brainstorming (Idee/Konzept) resultieren (fiktive) Projekte, die auf dem Weg von der Idee, über die Planung bis hin zur Umsetzung… 2017W, Seminar

Backlist 20th Century : Raum, Zeit und Krise des Erzählens

Ernst Strouhal

Im Wintersemester werden wir uns wie in den vorangegangenen Semestern mit unterschiedlichen Aspekten des Narrativen vom frühen 20. Jahrhundert bis zu Beginn des 21. Jahrhunderts beschäftigen. Wir werden dabei in der ersten Hälfte des Seminars Formen der Briefkultur beleuchten sowie ausgewählte Erzählungen lesen und diskutieren (u. a. von Franz Kafka, James Joyce und Lorrie Moore) danach wird er Roman Lolita… 2017W, Seminar

Backlist 20th Century: Raum, Zeit und Krise des Erzählens

Ernst Strouhal

Backlist 20th Century: Raum, Zeit und Krise des Erzählens 2018S, Proseminar, S01927, 2.0 SemStd. Im Sommersemester werden wir uns mit unterschiedlichen Aspekten des Narrativen vom frühen 20. Jahrhundert bis zu Beginn des 21. Jahrhunderts beschäftigen. Wir werden dabei in der ersten Hälfte der Lehrveranstaltung ausgewählte Erzählungen lesen und diskutieren, u. a. von Franz Kafka, John Updike und Lucia Berlin, danach… 2018S, Proseminar

Betriebswirtschaft und Recht - Professional Studies

Nikolas Heep

Die Ringvorlesung/Workshop ‚Wirtschaft und Recht’ versteht sich als Teaser, als Einstieg in ein großes und komplexes Themengebiet und stellt die Frage wie wirtschaftliche Belange die Karriere unserer AbsolventInnen beeinflussen werden. Eine Reihe von GastrednerInnen wird unterschiedliche Zugänge zu den Mechanismen des ‚Business’ vorstellen. Dabei sollen Designer, Banker, Konsulter, Coaches und ‚Marketing-Fuzzies’ zu Wort kommen. 2018S, Ringvorlesung mit Workshop

Betriebswirtschaft und Recht - Professional Studies

Katrin Sailer

Die Ringvorlesung/Workshop ‚Wirtschaft und Recht’ versteht sich als Teaser, als Einstieg in ein großes und komplexes Themengebiet und stellt die Frage wie wirtschaftliche Belange die Karriere unserer AbsolventInnen beeinflussen werden. Eine Reihe von GastrednerInnen wird unterschiedliche Zugänge zu den Mechanismen des ‚Business’ vorstellen. Dabei sollen Designer, Banker, Konsulter, Coaches und ‚Marketing-Fuzzies’ zu Wort kommen. 2018S, Ringvorlesung mit Workshop

Bildpunkte in Bewegung I - Video Art (Teil 1)

Gerda Lampalzer-Oppermann

Videokunst ist in ihrer spezifischen Rolle als Übergangsstadium und Vermittlerin zwischen analoger und digitaler Bilderzeugung mediengeschichtlich besonders interessant. In einem historischen Überblick werden an Hand internationaler Beispiele ihre wichtigsten Entwicklungsphasen vorgestellt und ein Überblick über die zeitgenössische Produktion gegeben. Da sich kulturhistorischen Bezüge zwischen Medienkunstentwicklung und (kommunikations)gesellschaftlicher Bedingungen speziell in interdisziplinären Überschneidungen gut ablesen lassen, soll Videokunst auch speziell in… 2017W, Vorlesungen

Bildpunkte in Bewegung I - Video Art (Teil 2)

Gerda Lampalzer-Oppermann

Video- und Medienkunst sind in ihrer spezifischen Rolle als Übergangsstadium und Vermittlerin zwischen analoger und digitaler Bilderzeugung mediengeschichtlich besonders interessant. In einem historischen Überblick werden an Hand internationaler Beispiele ihre wichtigsten Entwicklungsphasen vorgestellt und ein Überblick über die zeitgenössische Produktion gegeben. Da sich kulturhistorischen Bezüge zwischen Medienkunstentwicklung und (kommunikations)gesellschaftlicher Bedingungen speziell in interdisziplinären Überschneidungen gut ablesen lassen, soll Videokunst auch… 2018S, Vorlesungen

Bildpunkte in Bewegung II - Dokumentarfilm/Video (Teil 1)

Gerda Lampalzer-Oppermann

In „Bildpunkte in Bewegung II“ wird audiovisuelle Medienarbeit an Hand von dokumentarischen Arbeiten untersucht. Dabei soll auf die Geschichte des Dokumentarfilms/videos ebenso eingegangen werden wie auf die zeitgenössische Produktion. Besonderes Augenmerk wird einerseits auf den Einfluss neuer Technologien (Video, digitale Medien) auf den Dokumentarfilm gelegt, anderseits auf die Entwicklung neuer Modelle in der Produktion. Medienzentren, Arbeitskollektive, partizipative Modelle als Versuche,… 2017W, Vorlesungen

Bildpunkte in Bewegung II - Dokumentarfilm/Video (Teil 2)

Gerda Lampalzer-Oppermann

In „Bildpunkte in Bewegung II“ wird audiovisuelle Medienarbeit an Hand von dokumentarischen Arbeiten untersucht. Dabei soll auf die Geschichte des Dokumentarfilms/videos ebenso eingegangen werden wie auf die zeitgenössische Produktion. Besonderes Augenmerk wird einerseits auf den Einfluss neuer Technologien (Video, digitale Medien) auf den Dokumentarfilm gelegt, anderseits auf die Entwicklung neuer Modelle in der Produktion. Medienzentren, Arbeitskollektive, partizipative Modelle als Versuche,… 2018S, Vorlesungen

BioArt: Kunst für das 21. Jahrhundert

Ingeborg Reichle

Die Vorlesung BioArt: Kunst für das 21. Jahrhundert gibt einen Überblick über aktuelle künstlerische Strategien, die auf eine Neubewertung des relationalen Verhältnisses von Gegenwartskunst und Naturproduktion in den Technowissenschaften (Biotechnologie und Synthetische Biologie) abzielen und dafür die Technisierung des Lebendigen durch die Verschmelzung von Informationstheorie, Informatik und Molekularbiologie in den Blick nimmt. Die technologische und mediale Rahmung des Biologischen durch… 2017W, Vorlesungen

Buchbinderische Techniken

Ludwig Stumptner

2017W/2018S, Übungen

Buchbinderische Techniken

Ludwig Stumptner

2018S, Vorlesung und Übungen

Computer als Medium (Medienästhetik)

Michael Huber

Ausgehend von historisch-soziologischen Betrachtungen (Kybernetik, Weizenbaum & andere) werden Eckpfeiler digitaler Kultur beleuchtet (Hofstadter, Penrose, Rheingold & andere). Neben streng formalen Systemen (Mandelbrot & andere) gilt das Interesse auch den sozialen Auswirkungen („Netzkultur“, „Social Media“, Postman & andere). Spezifsche „angewandte“ Themen wie systemische Ornamentik, Typo, Design, generische Kunst, Spam & „Computer-Dichtkunst“, Digitalisierung, AI etc. runden den Komplex ab. 2017W, Seminar

Computergestützte Entwurfs- und Zeichentechniken

Birgit Hertel

Zur Anmeldungen ab 01. Februar 10:00 HIER KLICKEN.Es werden maximal 12 Plätze vergeben.(Mitbelegende sowie externe StudentenInnen müssen leider zurück gereiht werden)Anwesenheit bei der Vorbesprechung ist Pflicht für die Teilnahme.Vorbesprechung am 07.03. um 11:00 im Computerstudio.Die Lehrveranstaltung wird in 8 x 3h abgehalten. Gelehrt werden Techniken in Photoshop und Illustrator (im Hinblick auf Zeichnen, Malen, Illustrieren, Scribble und Layout)Gute Grundkenntnisse in… 2017W/2018S, Vorlesung und Übungen

Culture Club I

Roman Horak

Das Seminar wird diesem Wintersemester einen Rückblick auf den so genannten Summer of Love 1967 wagen. Der Sommer dieses Jahres sah u.a. zwei sehr unterschiedliche Ereignisse mit jeweils weitreichenden Folgen. Am 26. Mai erschien das Album Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band von den Beatles, eine Woche darauf (am 2. Juni) wurde in Berlin der Student Benno Ohnesorg bei einer… 2017W, Seminar

Culture Club II

Roman Horak

Der Culture Club wird dieses Semester die Überlegungen des Wintersemesters aufgreifen und gebündelt weiterführen. 1968 gilt als Wendejahr, in dem sich bestimmte Entwicklungen verdichteten. 1968 steht einmal für die Revolte der Studenten in den USA, Frankreich, Deutschland und anderswo, aber im selben Jahr begann die Tet-Offensive in Vietnam, wurden Martin Luther King und Robert Kennedy ermordet, der Prager Frühling erblühte… 2018S, Seminar

DAS LOKALE WISSEN DER VIELEN - STADTPLANUNG ALS KOLLEKTIVER PROZESS

Margit Czenki

Margit Czenki (Filmemacherin, Künstlerin, Park Fiction, PlanBude, Hamburg) Christoph Schäfer (Künstler, Park Fiction, PlanBude, Hamburg) Das Blockseminar bietet eine Mischung aus talks, Provokationen, Felduntersuchungen, freier Arbeit, präzisen Experimenten, urbane Filme schauen, zentrale Texte urbaner Literatur lesen, theoretischer Diskussion und eigener künstlerischer Produktion. In spätindustriellen Gesellschaften werden die Städte immer bedeutender: Als Räume der Erfindung, des Austauschs - und einer veränderten… 2017W, Vorlesung und Übungen

Das geistige Eigentum: die eigene Idee als Design, Marke oder Patent

Tobias Fox

Kreativ tätige Menschen kommen früher oder später mit dem Designrecht, dem Markenrecht oder mit Patenten in Berührung, obwohl diese Schutzrechte vom Gesetzgeber eher für die gewerbetreibende Industrie vorgesehen sind. Mit einem registrierten Design oder einem erteilten Patent kann man andere daran hindern, dasselbe oder etwas Ähnliches zu tun, man kann aber mit der künstlerischen Arbeit auch Gefahr laufen, die Schutzrechte… 2017W, Seminar

Design Sketching

Heri Irawan

Die Lehrveranstaltung wird in 6 x 4h abgehalten (inkl. Pausen). 2018S, Vorlesung und Übungen

1 / 8