Dauer Diplomstudium: 8 Semester (240 ECTS)
Erster Studienabschnitt: 2 Semester, Abschluss: 1. Diplomprüfung, bestehend aus den positiv abgeschlossenen Lehrveranstaltungen des ersten Studienabschnitts
Zweiter Studienabschnitt: 4 Semester, Abschluss: 2. Diplomprüfung, bestehend aus den positiv abgeschlossenen Lehrveranstaltungen des zweiten Studienabschnitts, der Diplomarbeit und der abschließenden kommissionellen Diplomprüfung
187 Lehrveranstaltungen

1 / 4

2D-, 3D-Computergrafik I

Günter Wallner

Die LVA bietet eine Einführung in die Konzepte der 3D Computergrafik (und Visualisierung) mittels der 3D Software Maya. Für Maya werden u.a. die folgenden Gebiete behandelt: Modellierung Skeletons Animation Skinning Texturing Lights & Rendering 2018W, Vorlesung und Übungen

2D-, 3D-Computergrafik II

Günter Wallner

2019S, Vorlesung und Übungen

Ästhetik und Politik

Ernst Strouhal

2019S, Seminar

Ästhetik und Politik

Ernst Strouhal

Ästhetik und Politik: Lektüre zur Zeitkritik Folgt man aktuellen Zeitdiagnosen, so unterliegt der Mensch zu Beginn des 21. Jahrhunderts einer neuen zweifachen Belastung. Er soll sein Leben stets vervollkommnen und muss dabei nach Unverwechselbarkeit streben, nach Authentizität und Originalität beim Einkauf, beim Wohnen, Reisen und bei allen Aktivitäten in seiner Freizeit. Andreas Reckwitz spricht dabei vom „kuratierten Leben“. Welche neuen… 2018W, Proseminar

Aisthesis. Zur sinnlichen Wahrnehmung

Marion Elias

Die lectures "aisthesis"; zur sinnlichen Wahrnehmung (Aisthesis; Äshtetik; zur Messbarkeit einer Sensation; È bello cio che è bello) verstehen sich als Serie von Interventionen zum Thema Ästhetik, "Schönheit" und (sinnliche) Wahrnehmung. KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und ÄrztInnen (NeurologInnen, HirnforscherInnen) werden den Problemkreis je aus ihrem speziellen Blickwinkel vorstellen und zur Debatte stellen. Dabei sind sowohl die KollegInnen aus dem Haus (Lehrende, StundentInnen,… 2018W/2019S, Workshop

Algorithmisches Entwerfen I

Nicolaj Kirisits

ziel ist die erstellung einer arbeit aus dem bereich audioart 2018W, Seminar

Algorithmisches Entwerfen II

Nicolaj Kirisits

2019S, Seminar

Analoge Medienkunst in der digitalen Medienkultur

Gabriele Jutz

Dass angeblich veraltete analoge Medien in der zeitgenössischen Kunst nicht nur größte Aktualität, sondern auch kritisches Potenzial besitzen, zeigen zahlreiche fotografische und filmische Arbeiten der letzten Jahre. Am Beispiel von künstlerischen Praktiken, die zwar der Idee des Fotografischen und/oder Kinematischen verpflichtet sind, nicht aber zwingend in Fotografien oder Filmen resultieren, wird in der Vorlesung dargelegt, auf welch vielfältige Weise das… 2018W, Vorlesungen

Architekturgeschichte Österreichs

Matthias Boeckl

Überblick über die wichtigsten Etappen der Architekturgeschichte Österreichs im internationalen Kontext. Thema im WS 2018/19: Gründerzeit und Historismus Vorlesung in deutscher Sprache, keine Anmeldung erforderlich. 2018W, Vorlesungen

Art Matters: Kunst, Biologie und Medientheorie im 21. Jahrhundert

Ingeborg Reichle

Die Vorlesung Art Matters gibt einen Überblick über aktuelle Kunstpraktiken und Ausstellungen, welche die Technisierung des Lebendigen durch die Verschmelzung von Informationstheorie, Informatik und Molekularbiologie thematisieren und auf eine Neubewertung des relationalen Verhältnisses von Gegenwartskunst und Naturproduktion in den Technowissenschaften (Biotechnologie, genome editing, Synthetische Biologie) fokusieren. Standen bislang vor allem technische Medien im Fokus medientheoretischer Erkundungen, so kommt gegenwärtig eine… 2018W, Vorlesungen

Artful Science I

Brigitte Lachmayer-Felderer

2018W, Vorlesungen

Artful Science II

Brigitte Lachmayer-Felderer

2019S, Vorlesungen

Artful Science III

Brigitte Lachmayer-Felderer

2018W, Seminar

Artful Science IV

Brigitte Lachmayer-Felderer

2019S, Seminar

Arts & Crafts Movement - Geschichte der Lebensmodelle_Experimente

Sophie-Marie Geretsegger

Die Geschichte von künstlerischer Produktion hat immer wieder zu Kreuzungs- und Knotenpunkten zwischen Kunst und Handwerk geführt. Immer war dies auch das Resultat gesellschaftspolitischer Entwicklungen, meist auf heftige politische Auseinandersetzungen folgend. Künstlerische Gruppierungen und Bewegungen waren häufig der Anstoß zu solchen Annäherungen, eingebettet in experimentelle Versuche das Zusammenleben zu gestalten. Sowohl der künstlerische Ausdruck sollte gesteigert, als auch die sozialen… 2018W, Proseminar

Backlist: Raum, Zeit und Krise des Erzählens

Ernst Strouhal

Backlist: Raum, Zeit und Krise des Erzählens Im Wintersemester werden wir uns wie in den vorangegangenen Semetern mit unterschiedlichen Aspekten des Narrativen vom frühen 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart beschäftigen. Wir werden dabei in der ersten Hälfte der Lehrveranstaltung ausgewählte Erzählungen lesen und diskutieren, u. a. von Franz Kafka, John Berger und Samanta Schweblin, danach wird der Roman Kraft von… 2018W, Seminar

Backlist: Raum, Zeit und Krise des Erzählens

Ernst Strouhal

2019S, Proseminar

Bildpolitiken um 1560: Pieter Bruegel der Ältere

Edith Futscher

Anlässlich der umfangreichen Ausstellung im Kunsthistorischen Museum Wien (2. 10. 2018-13. 1. 2019) wird das Proseminar dem Werk Bruegels gewidmet und findet teilweise im Museum statt. Es werden Einzelanalysen zum einen im Zusammenhang des Gesamtwerks in unterschiedlichen Bildmedien, zum anderen mit Blick auf den soziopolitischen Kontext erarbeitet. Es werden bildimmanente Strukturen der Reihung, des Versteckens und Transponierens, die Konzeption der… 2018W, Proseminar

Bildpunkte in Bewegung I - Video Art (Teil 1)

Gerda Lampalzer-Oppermann

Videokunst ist in ihrer spezifischen Rolle als Übergangsstadium und Vermittlerin zwischen analoger und digitaler Bilderzeugung mediengeschichtlich besonders interessant. In einem historischen Überblick werden an Hand internationaler Beispiele ihre wichtigsten Entwicklungsphasen vorgestellt und ein Überblick über die zeitgenössische Produktion gegeben. Da sich kulturhistorischen Bezüge zwischen Medienkunstentwicklung und (kommunikations)gesellschaftlicher Bedingungen speziell in interdisziplinären Überschneidungen gut ablesen lassen, soll Videokunst auch speziell in… 2018W, Vorlesungen

Bildpunkte in Bewegung I - Video Art (Teil 2)

Gerda Lampalzer-Oppermann

2019S, Vorlesungen

Bildpunkte in Bewegung II - Dokumentarfilm/Video (Teil 1)

Gerda Lampalzer-Oppermann

In „Bildpunkte in Bewegung II“ wird audiovisuelle Medienarbeit an Hand von dokumentarischen Arbeiten untersucht. Dabei soll auf die Geschichte des Dokumentarfilms/videos ebenso eingegangen werden wie auf die zeitgenössische Produktion. Besonderes Augenmerk wird einerseits auf den Einfluss neuer Technologien (Video, digitale Medien) auf den Dokumentarfilm gelegt, anderseits auf die Entwicklung neuer Modelle in der Produktion. Medienzentren, Arbeitskollektive, partizipative Modelle als Versuche,… 2018W, Vorlesungen

Bildpunkte in Bewegung II - Dokumentarfilm/Video (Teil 2)

Gerda Lampalzer-Oppermann

2019S, Vorlesungen

BioArt: New Directions in Art & Biotechnology

Ingeborg Reichle

2019S, Vorlesungen

Code & Repräsentation I

Harald Bauer

Die Lehrveranstaltung versteht sich als Einführung in die Bedeutungssystematik des Laufbilds (Kinematografischer Code) mit Schwerpunkt auf Montagemethoden (und deren Vorbereitung in der Erstellung bzw. Auswahl der filmischen Fragmente).Eine grundlegende Besprechung dramaturgischer Parameter und daraus ableitbarer Strategien sind ebenfalls Gegenstand der Veranstaltung. Der konkreter Ablauf der Lehrveranstaltung, die empfohlenen Texte und Filme, sowie der geforderte Leistungsnachweis bzw. Prüfungsmodalitäten werden in der… 2018W, Seminar

Code & Repräsentation III

Roland Schöny

forensic analysis - data reading - algorithmic control Die forensische Untersuchung gilt der Analyse aufgefundener oder beschlagnahmter Speichermedien, um Bewegungsabläufe und Kommunikationsflüsse zu rekonstruieren. Dazu werden häufig gelöschte, beschädigte oder überschriebene Dateien extrahiert,. Was sich im Genre des Kriminalfilms als gängiges Narrativ etablierte, hat auch seine politische Dimension, wie die Untersuchungen der Ausschreitungen im Zuge der von Rechten dominierten Demonstration… 2018W/2019S, Seminar

Code und Repräsentation V

Bernd Kräftner

Controlled Irrationality The seminar investigates the logic of modern scientific thought and traditional teachings generally referred to as mythological and mystical. These different domains of knowledge co-exist with each other, however, each presents itself as an all-encompassing truth. With the help of the philosopher and biophysicist Henri Atlan the seminar aims at exemplifying "the kind of rationality or controlled irrationality… 2018W/2019S, Seminar

Computer als Medium (Medienästhetik)

Michael Huber

Ausgehend von historisch-soziologischen Betrachtungen (Kybernetik, Weizenbaum & andere) werden Eckpfeiler digitaler Kultur beleuchtet (Hofstadter, Penrose, Rheingold & andere). Neben streng formalen Systemen (Mandelbrot & andere) sind vor allem auch soziale Auswirkungen von Interesse („Netzkultur“, „Social Media“, Postman & andere). Spezifische „angewandte“ Themen wie systemische Ornamentik, Typo, Design, generische Kunst, Spam & „Computer-Dichtkunst“, Digitalisierung etc. runden den Komplex ab. 2018W, Seminar

Culture Club I

Roman Horak

Die Straße: Ort, Raum und Metapher Das Culture Club-Seminar wendet sich diesmal einem bestimmten Themenbereich zu. Es soll um die Straße gehen, wobei wir unterschiedlichste Aspekte diskutieren wollen, die von Politik (im engeren Sinne) bis hin zur Kultur (im weiteren Sinne) reichen werden. Themen: Die Straße und die Massen Straße und Politik Straße und Devianz Straße und das Karnevaleske Straße… 2018W, Proseminar

Culture Club II

Roman Horak

2019S, Seminar

Das Offene organisieren, oder: WAS IST PRAXIS

Franziska Ipfelkofer

Der Begriff „Praxis“ ist alles andere als eindeutig. So einfach es sich z. B. von „künstlerischer Praxis“ oder von der Abgrenzung der „Theorie“ von der „Praxis“ sprechen lässt, so leicht ist es, dieses Konzept in sehr verschiedenen Sinnhorizonten in Anspruch zu nehmen. Möglich ist dies aufgrund einer wesentlichen Offenheit, die seine spezifisch moderne Form kennzeichnet: Das Proseminar geht von der… 2018W, Proseminar

Das gute Alte und das schlechte Neue

Eva Kernbauer

Am 25. August 1938 notierte Walter Benjamin in seinem Tagebuch: “Eine brechtsche Maxime: Nicht an das Gute Alte anknüpfen, sondern an das schlechte Neue.” Wie können wir Kunst und Kunsttheorie in Zeiten der Krisen neu formulieren? Die aktuellen tiefgreifenden gesellschaftlichen und politischen Veränderungen erfassen auch diejenigen Kategorien des Politischen und des Sozialen, die seit Jahrzehnten kritische künstlerische Praxis geprägt haben:… 2018W, Seminar

Dekonstruktion und Close Viewing - Interpretation und Analysen

Andrea Maria Dusl

Dekonstruktion und Close Viewing - Interpretation und Analysen 2018W, Proseminar, S02503, 2.0 SemStd. Abteilung Kulturwissenschaften Universität für angewandte Kunst Wien Univ.-Lekt. Mag. art. Dr. phil. Andrea Maria Dusl Jeweils Mi 10-13h Ort: VZA7 (Vordere Zollamtsstraße 7), Seminarraum 27 (i.e. Raum 035), Erdgeschoss *** 17.10.2018 Mi 10-13h: 24 mal pro Sekunde Einführung in das Proseminar. Dann: Michael Haneke (*1942) paraphrasiert einen… 2018W, Proseminar

Der Einbruch von Zeitlichkeit. To make of Temporality a Body …

Ilse Lafer

Mit der Frage nach der Zeit begeben wir uns in den Bereich des vermeintlich Selbstverständlichen ohne dabei zu reflektieren, dass die jeweilige „Ordnung der Zeit“ von politischen Formationen, Kulturtechniken, distribuierten Technologien, medialen und narrativen Repräsentationen bestimmt ist. Das daraus resultierende Zeitregime – so ließe sich folgern – präfiguriert, strukturiert und kontrolliert nicht nur individuelles als auch kollektives Handeln, sondern auch… 2018W/2019S, Seminar

Der Realismus des Unbewussten

Helmut Draxler

2019S, Seminar

Designs, Marken und Patente als registrierte Schutzrechte für Kreative

Tobias Fox

Kreativ tätige Menschen kommen früher oder später mit dem Designrecht, dem Markenrecht oder mit Patenten in Berührung, obwohl diese Schutzrechte vom Gesetzgeber eher für die gewerbetreibende Industrie vorgesehen sind. Mit einem registrierten Design oder einem erteilten Patent kann man andere daran hindern, dasselbe oder etwas Ähnliches zu tun, man kann aber mit der künstlerischen Arbeit auch Gefahr laufen, die Schutzrechte… 2018W/2019S, Seminar

Die Künstler-Persönlichkeit

Monika Spiegel

Diese Lehrveranstaltung soll einen Überblick über die verschiedenen Persönlichkeitsstrukturen schaffen, mit dem Ziel, in Verbindung zwischen Praxis und Theorie, Ihnen ihre eigene Persönlichkeit näher zu bringen. In der Vorlesung wird auf folgende Themengebiete eingegangen: · Wie setzt sich eine Persönlichkeit zusammen? · Welche Typologien lassen sich unterscheiden? · Was ist der Ursprung der Persönlichkeit und wo finde ich mich selbst… 2018W, Vorlesungen

Die Poetinnen unter den Philosophen (und umgekehrt)

Maria Bussmann

Von Sappho bis Cixous 2019S, Seminar

Digital Sound & Voice III

Thomas Felder

Projektbezogene Lehrveranstaltung zu den Themen Sounddesign, Musikproduktion sowie die Entwicklung klanginstallativer Settings. Dabei werden Grammatik und Dramaturgie von Klangereignissen ebenso behandelt, wie historische Zusammenhänge unterschiedlicher Klangkunstdisziplinen. Für Studierende der Digitalen Kunst im 2. Studienabschnitt 2018W, Seminar

Digital Sound & Voice IV

Thomas Felder

2019S, Seminar

Digital Sound & Voice V

Ulla Rauter

Artificial Voices I Künstliche Stimmen werden in naher Zukunft als omnipräsente akustische Zwischenwesen unsere technologisierte Umwelt mitprägen. Ob als Sprachassisten oder stimmliche Avatare - die digitalen Nachbildungen menschlicher Stimmen klingen zunehmend täuschend echt, was die Einzigartigkeit und Authentizität der menschlichen Stimme als Identifizierungsmerkmal in Frage stellt. Analoge und digitale Versuche der synthetischen Spracherzeugung von den Anfängen bis heute, sowie deren… 2018W/2019S, Seminar

Drawing Now - Politik und Poetik des zeichnerischen Entwerfens

Gert Hasenhütl

"Jetzt zeichnen" befasst sich mit aktuellen Theorien zum (Hand)-zeichnen, und der Frage welche Rolle der zeichnenden Hand innerhalb einer zunehmenden Digitalisierung noch zukommt. Wert und Funktion von Handzeichnungen und dem Handzeichnen sollen theoretisch wie auch praktisch untersucht werden: In theoretischer Hinsicht werden zentrale aktuelle Positionen zum (Hand-)Zeichnen vorgestellt. Geplant ist auch eine Skype Diskussion mit einer der führenden Theoretikerinnen zum… 2018W, Seminar

Eine Ästhetik der Unmittelbarkeit

Anna Margareta Spohn

2019S, Seminar

Eine Philosophie der holländischen Malerei

Helmut Draxler

Hegel hatte die holländische Malerei als den „Sonntag des Lebens“ beschrieben; Menschen, die so wohlgemut auftreten, könnten nicht schlecht und niederträchtig gewesen sein. Roland Barthes hingegen war gerade dieses Wohlgemute verdächtig. Er sah darin nichts als ein biopolitisches Komplott gegen die niederen Klassen. Noch heute scheiden sich an der holländischen Malerei die Geister: manche sehen in ihr das republikanische Ideal… 2018W, Seminar

Eine Philosophie der holländischen Malerei

Helmut Draxler

Hegel hatte die holländische Malerei als den „Sonntag des Lebens“ beschrieben; Menschen, die so wohlgemut auftreten, könnten nicht schlecht und niederträchtig gewesen sein. Roland Barthes hingegen war gerade dieses Wohlgemute verdächtig. Er sah darin nichts als ein biopolitisches Komplott gegen die niederen Klassen. Noch heute scheiden sich an der holländischen Malerei die Geister: manche sehen in ihr das republikanische Ideal… 2018W, Vorlesungen

Einführung in das kulturwissenschaftliche Arbeiten

Florian Bettel

Ziel des Proseminars ist, grundsätzliche Arbeitsweisen und Begriffe aus den Kulturwissenschaften zu erlernen und anzuwenden. Im Rahmen des Semesterthemas „Spiel und Kultur“, das die ausgewählte Literatur und die Exkursionen inhaltlich verbindet, erarbeiten die Teilnehmer/innen in der gemeinsamen Diskussion relevante Fragestellungen. Exkursionen (Universitätsbibliothek, Wiener Stadt- und Landesarchiv) machen die Teilnehmer/innen mit der wissenschaftlichen Recherche vertraut, behandeln die Klassifikation von Wissensbeständen und… 2018W/2019S, Proseminar

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Anna Margareta Spohn

Im Proseminar sollen den TeilnehmerInnen mögliche Herangehensweisen an eine wissenschaftliche Arbeit sowie die nötigen Arbeitsweisen vermittelt werden. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung einer Idee oder eines Interessensgebietes zu einer konkreten Fragestellung und auf der Wahl geeigneter methodischer Ansätze zur Ausarbeitung einer Thematik. Geübt werden sowohl technische Fertigkeiten wie Recherche, der Umgang mit Quellen und das Zitieren als auch… 2018W/2019S, Proseminar

Einführung in die Filmanalyse I (Gender Studies)

Gabriele Jutz

In diesem Seminar sollen anhand kurzer Filme aus den Bereichen early cinema (1895 bis 1915) und Filmavantgarde aktuelle Methoden der Filmanalyse vermittelt werden. Anhand ausgewählter Filmbeispiele werden Verfahren der Filmanalyse, im Sinne eines close reading und close listening erprobt, ihr methodischer Hintergrund zur Diskussion gestellt und gemeinsam ein Leitfaden für die Filmanalyse entwickelt, wobei kontextuelle als auch textuelle Faktoren gleichermaßen… 2019S, Seminar

Einführung in die Kulturwissenschaften

Otto Penz

Die Vorlesung gibt einen Überblick über ausgewählte kulturwissenschaftliche Ansätze und aktuelle Theoretisierungen von Kultur. Besonderes Augenmerk liegt auf den vielfältigen Neuorientierungen der Kulturwissenschaften, auf den zahlreichen Wenden – interpretive turn, performative, spatial oder somatic turn –, die allesamt markante Verschiebungen in der wissenschaftlichen (Re-)Konstruktion von Kultur anzeigen. Darüber hinaus wird das Spannungsfeld unterschiedlicher Forschungstraditionen, von der Kultur- und Kunstsoziologie über… 2018W, Vorlesungen

1 / 4