469 courses

3 / 10

Erweiterte Grundlagen der Typografie 1

Johannes Lang

Spacing & Kerning // Layouts & Formate // paragraph styles & gridsystems // Schriftgeschichte & typographic repertoire // static & dynamic // otf & wtf // fonts & symbols // Font-Foundries & EULAs // graphem & phonem // tools & toys // reading & writing // ragged right & hyphenation // micro & macro this and a lot more through… 2016W, Übungen

Erweiterte Grundlagen der Typografie 1

Johannes Lang

Spacing & Kerning // Layouts & Formate // paragraph styles & gridsystems // Schriftgeschichte & typographic repertoire // static & dynamic // otf & wtf // fonts & symbols // Font-Foundries & EULAs // graphem & phonem // tools & toys // reading & writing // ragged right & hyphenation // micro & macro this and a lot more through… 2016W, Vorlesung und Übungen

Erweiterte Verfahren der Lithografie (Lithografie 2)

Zekerya Saribatur

2016W, Vorlesung und Übungen

Exkursion

Paul Petritsch

The excursion sets place during summer semester 2017.Further informations will be discussed in ZKF. 2016W, Exkursionen

Exkursion und Reflexion

Maxwell Henry Soler

2016W, Übungen

Experimentallabor - Kunststoff 1

Ursula Klein

Nach einer Einführung in die Verarbeitung von Folien mittels Hochfrequenz- und Ultraschallschweißen, werden eigene Entwürfe umgesetzt. Dabei sollen Eigenschaften, Möglichkeiten und Grenzen von aufblasbaren Objekten erfahren werden. Wesentlich ist dabei der experimentelle Zugang. Scheitern ist ausdrücklich erlaubt. Beispiele von aufblasbaren Objekten gibt es im Internet zur Genüge, unter anderem auf der Website www.schulteswien.com 2016W, Vorlesung und Übungen

Experimentallabor - Licht

Christian Steiner

Die Vorlesung gibt einen Einblick in die Entwicklung der Lichttechnik von den Anfängen bis zur Gegenwart, in die Lichtplanung, eine Übersicht über unterschiedliche Leuchtmittel und das Leuchtendesign. Auf Grund der erworbenen Kenntnisse soll in Absprache mit dem Vortragenenden ein Entwurf gemacht werden. 2016W, Vorlesung und Übungen

Experimentallabor - Projektion

Elisabeth Wildling

Das Labor ist offen für Alle mit Interesse an Video- Projektion und am Experimentieren mit unterschiedlichen Themen und Fragestellungen, Materialitäten, Raumbezügen. Einführung am 18.10. Terminfestlgeung in der ersten Einheit (2-wöchentliche Veranstaltung, Blockveranstaltungen zu Grundlagen von Video/Animation/Arbeitstechniken) 2016W, Vorlesung und Übungen

Experimentelle Druckgrafik und Kombinationstechniken (Lithografie 4)

Zekerya Saribatur

Holzflachdruck, Gipstechnick, Kabaroundumtechnick, Walzentecnick, Farbdruck in Hoch, Flach, Tiefdruck , Analog und Digital Kombinationen. 2016W, Seminar

Experimentelle Holztechnologie

Reinhold Krobath

Im Winteremester werden die Themen Holz allgemein, Plattenwerkstoffe, Furniere, Kleber, Holzbearbeitungsmaschinen und Sicherheitsaspekte besprochen und auch in der Praxis gezeigt. Im Sommersemester sind die Themenschwerpunkte Holzverbindungen und Holzoberflächenbehandlung im Blickpunkt. Auch hier werden in Übungen die Gerätschaften und Sicherheitsvorschriften der Abteilung behandelt. 2016W, Vorlesung und Übungen

Experimenteller Siebdruck

Gabriele Amon

During the seminar students become familiar with the complexity of experimental textile screen-printing and learn how to use this technique individually. With the development of individual projects, according to different targets and demands, all available resources can be yused specifically as well as experimentally to gain new insights and achieve divergent results. For the realization of future individual projects and… 2016W, Vorlesung und Übungen

Experimentelles Entwerfen und Gestalten in themenbezogener Projektarbeit

Elisabeth Kopf

Theme:The Alphabet of LifeThe Alphabet of Life is comprised of 26 Life Principles. It offers guidance for the design process where creative minds meet scientific rigor in order to create solutions that lead to sustainable innovation and design. „Life’s Principles are design lessons from nature. Based on the recognition that Life on Earth is interconnected and interdependent, and subject to… 2016W, Vorlesung und Übungen

Experimentierlabor I BE

Heinrich Viktor Nagy

Von der künstlerischen und handwerklichen Praxis zur Vermittlung im BE-Unterricht, zur Theoriebildung und zurück zu künstlerisch kreativen Praxis soll das Experimentierlabor Möglichkeiten bieten, sich mit der eigenen Motivation auseinander zu setzen und ausgehend vom eigenständigen kreativen Tun und dem Einbringen und Vermitteln relevanter Techniken im offenen Diskurs untereinander und mit SchülerInnen unterschiedlicher Altersstufen selbstbestimmtes Handeln in fachrelevanten Zusammenhängen und dessen… 2016W, Vorlesung und Übungen

Fachdidaktik I - Übersetzen BE

Silke Pfeifer

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit der Entwicklung und Reflexion von Vermittlungskonzepten, die ausgehend von der eigenen künstlerisch-wissenschaftlichen Tätigkeit der Studierenden in den Unterricht der Bildnerischen Erziehung übersetzt werden sollen. Ausgehend von Unterrichtsbeispielen aus dem OP (Orientierungspraktikum) werden sowohl fachdidaktische Methoden als auch die Rolle von Lehrenden und die Bedeutung und Ausrichtung des Faches Bildnerische Erziehung thematisiert. Neben der Ausarbeitung eines… 2016W, Proseminar

Färbetechnologie mit Naturfarbstoffen I

Regina Hofmann-de Keijzer

Vermittlung von Grundkenntnissen über Färbepflanzen, Färbe-Insekten und Naturfarbstoffe. Erlernen von historischen Textilfärbetechniken in Theorie und Praxis. Es wird besonderes Augenmerk auf die Anwendung im Unterricht gelegt und über die Ökologie der Färbemethoden diskutiert. THEORIE: Einführung in historische Färbetechniken mit natürlichen Färbematerialien.Direktfärberei: Braunfärben mit GerbstoffenBeizenfärberei: Rotfärben mit Krapp, Färbe-Insekten und Rotholz; Gelbfärben mit Färberwau, Färberginster, Färberscharte und Gelbhölzern; Schwarzfärben (und Tintenherstellung)… 2016W, Vorlesung und Übungen

Farbenchemie

Tatjana Bayerova

Verschiedene Formen der Malerei begleiten unsere Zivilisation seit frühesten Zeiten. Gemalte Werke waren und sind noch immer vor allem ein Ausdruck von Gefühlen und Ideen - dabei wird aber oft die materielle Seite tlw. vernachlässigt und übersehen. Für RestauratorInnen ist jedoch das Verständnis der materiellen Beschaffenheit von Kunstwerken unbedingt notwendig. Jede Malfarbe enthält immer zwei Basiskomponenten – Pigmente und Bindemittel,… 2016W, Vorlesungen

Farbentheorie: Farbe und Wahrnehmung

Peter Stöckl

... zunächst in Vorlesungseinheiten aufbereitet und anschließend nach individuellen Schwerpunkten in Referaten vertieft: * Physiologische, psychologische, kulturelle Faktoren der Wirkung von Farben.* Farbe als Sinneseindruck und Farbe als Substanz. * Farbmittel: Farbstoffe, Pigmente und Bindemittel. * Licht und Farbempfindung. * Physiologische Grundlagen des Sehorgans und des Farbensehens. * Farbmischgesetze, Farbsysteme, Farbräume. * Der Prozess der Wahrnehmung, Wahrnehmungstäuschungen. 2016W, Proseminar

Fotografie

Albert Winkler

2016W, Vorlesung und Übungen

Fotografische Technologien: Einführung Photoshop

Elisabeth Kohlweisz

Die LV vermittelt die Grundlagen in der praktischen Anwendung von Adobe Photoshop und den professionellen Umgang mit den Geräten (Scanner, Drucker, etc.) der Abteilung. Auflösung und Speicherformate, RAW-Konvertierung, Werkzeugpalette, Retuschen, Automatisieren, Korrekturen mittels Einstellungsebenen, Montagen, Ebenenmasken, Freistellen, Schärfe Herstellen von hochwertigen Scanns, professionelles Ducken mit Profilen Ziel ist es, die erworbenen Kenntnisse selbstständig umsetzen und somit für die künstlerische Arbeit… 2016W, Vorlesung und Übungen

Fotoradierung (Tiefdruck 2)

Henriette Leinfellner

Fotoradierung auf experimenteller Basis Aufbauendes Seminar für Fortgeschrittene nach Absolvierung der Vorlesung „Basistechniken der Radierung" Lehrziel:Vermittlung von Kenntnissen der Geschichte der Fotoradierung. Vermittlung von technischen Grundlagen des Fotopolymertiefdrucks.In Folge sind das Experimentieren mit dieser Technik und auch die Kombination mit anderen (druckgrafischen) Techniken möglich. Lehrinhalt:Einführung in den historischen Hintergrund,und in die Entwicklung des Verfahrens. Material- und Begriffkunde. Vermittlung von Kenntnissen… 2016W, Vorlesung und Übungen

Gegenwart und Geschichte des textilen Mediums I

Sigrid Pohl

----------------------------- Die spezifische Medialität des textilen Materials, das sich gleichsam aus der Immaterialität von der Faser über den Faden zum Gewebe verdichtet und die dem Material innewohnenden Qualitäten wie das Sinnliche, Flexible und Vergängliche bilden den Ausgangspunkt für exemplarische Hinweise auf die Bedeutung des Materials für das Leben des Menschen. Auf Grund ihrer Eignung zur Hüllenbildung dienen Textilien dem Menschen… 2016W, Vorlesungen

Gender Studies: Gender Art Laboratory. Primavera

Marion Elias

Das Gender Art Laboratory steht aktuell - weiterhin - unter dem Thema Gender - Gestern Heute Morgen - Past Present Future Unterthemen für die kommenden Semester sind Rollenbilder im Wandel der Zeit. “Norm - ?” Donne Dimenticate - die vergessenen Frauensowie "Grüße aus dem Küstenland; die Welt der Auchentallers" SCHWERPUNKT BZW. ÜBERBEGRIFF: RENAISSANCE 2. Genereller Fahrplan im GAL: Zu Beginn… 2016W, Seminar

Geometrisches Skizzieren

Markus Roskar

The course deals with freehand drawing as elementary and anytime available vehicle for depicting three-dimensional shapes. The focus is on the structural set-up and definition of specific form. Teaching contents are: normal and oblique parallel projection (interpreting) draft views perspective 2016W, Übungen

Gestaltungslehre

Rudolf Fuchs

Experimentell aufgebaute Lehrveranstaltung, die schrittweise zum selbstständigen künstlerischen Arbeiten in allen Bereichen der angewandten, bildenden und medialen Kunst führen soll. Untersucht werden Denk- und Entwicklungsprozesse (Beziehung von Konzept und Inhalt), Form-, Farb- und Raumphänomene, strukturelle und formale Ordnungssysteme sowie die Funktion in der Kunst. Lehrziel: Förderung der individuellen Formensprache Einführung am 18. Oktober 2016, 15.15 Uhr Jeweils am Dienstag von… 2016W, Vorlesung und Übungen

Gestaltungsprojekt - Design

Michaela Martinek

EVERYDAY LIFE Ich stelle Ihnen meinen Zugang zum „CHANGE“ vor und lade Sie ein einen Alltagsgegenstand zu entwerfen. Wir diskutieren, warum der Stuhl Nr14 designed von Michael Thonet 1859 ein nachhaltiges Produkt ist und gehen der Frage nach „What is needed in my everyday life?“. Damit starten wir einen Designprozess. The CHANGE is a dynamic, creative, cumulative and ongoing process.… 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Gestaltungsprojekt - Design: Interior Design

Michaela Martinek

COLOUR IS BACK 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Gestaltungsprojekte

Christoph Kaltenbrunner

Die Vorlesungen finden im Rahmen der Grundlagen künstlerischer Gestaltung/Künstlerische Grundlagen I - Design (Wintersemster) und Grundlagen künstlerischer Gestaltung/Künstlerische Grundlagen II - Design (Sommersemester) statt, und ist an Studierende (auch Mitbelegung möglich) mit Interesse an Gestaltungsprozessen gerichtet. 2016W, Vorlesungen

Gestaltungsprojekte I // Projektarbeiten I - Design

Christoph Kaltenbrunner

Lernziel ist, selbständig Konzepte für zweckgebundene, freiexperimentelle, modellhafte und konkrete Gestaltungsprojekte entwickeln, vermitteln, begleiten, evaluieren und reflektieren zu können. Wesentlich sind hier Kompetenzen in den Bereichen Design, Architektur und Environment im Zusammenhang zur (gebauten) Umwelt, Raum und Technik bzw. das Diskutieren und Austarieren ihrer Zweckmäßigkeit auf ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit.Design soll nicht als Formfindung verstanden werden, sondern als Strategie… 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Gestaltungsprojekte I/Projektarbeiten I - Design, Research u. Designvermittlung

Ruth Mateus-Berr

DESIGN OF THE COUNTER-PERFORMANCE Objectives of this Seminar are to find visual and performative actions, designing non-violent esthetic resistance and counter -react to disruptions of contemporary art productions. Developed strategies (actions, performances) should be applied during the semester and documented. This Seminar should be combined with LV Gestaltungsprojekte III//Projektseminar-Design, Architektur/Environment. Objectives of this Seminar are to engage with the "Situationism",… 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Gestaltungsprojekte II // Projektarbeiten II - Design

Christoph Kaltenbrunner

Lernziel ist, selbständig Konzepte für zweckgebundene, freiexperimentelle, modellhafte und konkrete Gestaltungsprojekte entwickeln, vermitteln, begleiten, evaluieren und reflektieren zu können. Wesentlich sind hier Kompetenzen in den Bereichen Design, Architektur und Environment im Zusammenhang zur (gebauten) Umwelt, Raum und Technik bzw. das Diskutieren und Austarieren ihrer Zweckmäßigkeit auf ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit.Design soll nicht als Formfindung verstanden werden, sondern als Strategie… 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Gestaltungsprojekte III // Projektseminar - Design, Architektur / Environment

Christoph Kaltenbrunner

! Diese Lehrveranstaltung richtet sich im Speziellen an die Studierenden der künstlerischen Bachelor-Arbeit !Lernziel ist, selbständig Konzepte für zweckgebundene, freiexperimentelle, modellhafte und konkrete Gestaltungsprojekte entwickeln, vermitteln, begleiten, evaluieren und reflektieren zu können. Wesentlich sind hier Kompetenzen in den Bereichen Design, Architektur und Environment im Zusammenhang zur (gebauten) Umwelt, Raum und Technik bzw. das Diskutieren und Austarieren ihrer Zweckmäßigkeit auf ökologische,… 2016W, Seminar

Gestaltungsprojekte III // Projektseminar-Design, Architektur/Environment

Ruth Mateus-Berr

DESIGN OF THE COUNTER-PERFORMANCE Objectives of this Seminar are to engage with the "Situationism", with the Situationist Internationale, with its founder Guy Debord, with the Occupy Movement, Kale Lasn, "Culture Jamming", the cyberprotest as example: AdBusters. Contents of this seminar should give you a strong background and various ideas for interventions at Seminar Gestaltungsprojekte I/Projektarbeiten I - Design, Research u.… 2016W, Seminar

Glance

Brigitte Prinzpod/Podgorschek

2016W, Vorlesungen

Grafik Design schreiben

Sabine Dreher

2016W, Vorlesung und Übungen

Graphics Programming II

Piotr Calvache-Modla

This English-language course represents the third semester of the cycle of courses started with "Introduction to Programming". We try to expand our Processing / Java programming techniques by discussung and implementing several exciting graphics programming projects in class. These projects depend highly on the wishes and inputs of the students. The topics we cover may include complex particle systems, agent-based… 2016W, Vorlesung und Übungen

Grundlagen Künstlerischer Gestaltung 1// Künstlerische Grundlagen 1

Tanja Widmann

Begleitend zur Lehrveranstaltung Grundlagen Künstlerischer Gestaltung I // Künstlerische Grundlagen 1 bei Univ.-Prof. Mag. art. Barbara Putz-Plecko werden in Einzelgesprächen die gegebenen Konzeptionen und Verfahrensweisen besprochen und weiterentwickelt. 2016W, Seminar

Grundlagen Künstlerischer Gestaltung I // Künstlerische Grundlagen 1

Barbara Putz-Plecko

Die Lehrveranstaltung versteht sich als Einführung in künstlerisches Arbeiten und geht projektbegleitend verschiedenen grundlegenden Fragen nach: Wodurch werden künstlerische Prozesse angestoßen und wie vorangebracht? Wie entwickelt man relevante Fragen und daraus Themenstellungen und Inhalte für Projekte ? Was ist ein künstlerisches Konzept? Welchen Stellenwert haben Recherche und Kontextualisierung in künstlerischen Arbeitsprozessen? In welchem Verhältnis stehen Konzept, Produktion, Präsentation und Rezeption?… 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Grundlagen Künstlerischer Gestaltung I // Künstlerische Grundlagen 1

Barbara Putz-Plecko

Die Lehrveranstaltung versteht sich als Einführung in künstlerisches Arbeiten und geht projektbegleitend verschiedenen grundlegenden Fragen nach: Wodurch werden künstlerische Prozesse angestoßen und wie vorangebracht? Wie entwickelt man relevante Fragen und daraus Themenstellungen und Inhalte für Projekte ? Was ist ein künstlerisches Konzept? Welchen Stellenwert haben Recherche und Kontextualisierung in künstlerischen Arbeitsprozessen? In welchem Verhältnis stehen Konzept, Produktion, Präsentation und Rezeption?… 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Grundlagen der Gestaltung im Grafik Design

Katharina Uschan

Die Lehrveranstaltung bietet einen Überblick in Arbeitsfelder des Grafik Design mit Schwerpunkt Print. Ziel ist es, gestalterische Grundlagen zu erfahren und anhand von Übungen und konzeptionellen Aufgaben zu erarbeiten. Vermittelt wird prozesshaftes Gestalten im Sinne von Recherche, Konzeption und Gestaltung bis zum Layout/Dummy und dessen Präsentation. Einführungen zu den Themen: - Komposition (Punkt, Linie, Fläche, Kontraste, Bewegung, Rhythmus, Raum, Dramaturgie)… 2016W, Vorlesung und Übungen

Grundlagen des Programmierens

Peter Knobloch

Ziel der Lehrveranstaltung ist die Vermittlung grundlegender Kenntnisse des Programmierens anhand der Programmiersprache Python 3. Anhand von Beispielen werden schrittweise die folgenden Themen behandelt: Was ist ein Programm? Grammatik & Vokabular einer Programmiersprache Programmiersprachen im Vergleich Welche Programmiersprache für welchen Zweck Bedingungen, Schleifen, Funktionen, Klassen Ein-, Ausgabe, User Interfaces Netzwerkkommunikation 2016W, Vorlesung und Übungen

Grundlagen künstlerischer Gestaltung // Grundlagen der Schneiderei

Walter Lunzer

UP- and RECYCLINGLet us bring your unused closet stuffing to new life! Everybody is talking about Up- and recycling. This is because the social and ecological problems caused by fast fashion are huge. At the same time bringing wornout clothes to new life ist real fun. Unstitching and resewing reveals all the textile manufacturing techniques and you learn a lot… 2016W, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I // Kunststoffe / Membrane

Peter Michael Schultes

SCHWERPUNKTTHEMA Vorlesung: „Folien aus Polyolefinen und der Wert von Plastik“ Interuniversitäres experimonde-Projekt mit PlasTexTron / Arbeitsgruppe Smart Membranes Polyolefine (Polyethylen/PE und Polypropylen/PP) gelten per se als umweltneutrale Polymere =Kunststoffe schlechthin. Durch die unreflektierte massenhafte Verbreitung in Form des "Plastiksackerls" tragen sie allerdings nachhaltig zum schlechten Image von Kunststoffen bei. Die Sichtbarkeit des billigen bis kostenlosen Einkaufsbehelfs trägt seinerseits dazu bei,… 2016W, Vorlesungen

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I // Textil im Kunstkontext

Barbara Graf

Ersttermin: 21. Oktober 2016, Abteilung Textil, Klassenraum,Vorlesung 1 Std, geblockt abgehalten im Oktober und November 2016,freitags 13.15-15.15 (21.Okt. / 28.Okt. / 4.Nov. / 11. Nov / 25.Nov. / 2.Dez.)Am 2. Dez. werden die eigenen Recherchebeiträge vorgestellt, dafür ist die Zeitvon 13.15-16.00 einzuplanen. Textil im Kunstkontext I – Bildvorlesung Themenschwerpunkte im Wintersemester: Textile Strukturbildungen vom Faden ausgehend: Sticken, Stricken/Häkeln, Teppiche/Tapisserien, Netze/Verspannungen,… 2016W, Vorlesungen

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I // Weberei, Bindungen, Flächenbildungen

Manuel Wandl

versteht sich als prozesshaftes Eintauchen in eine flächenerstellende Technik. Mit anderen Worten der Weg ist das Ziel. Das Endergebnis bzw. das erstellte Artefakt ist ein Dokumentationsmittel der eigenen Tätigkeit. Fehler dienen als Inspirationsquellen für weitere Technikansätze oder Gestaltungselemente. Bei der Grundlage geht es vor allem um ein Gefühl für das neue Medium zu erlangen. Die eigenen Fähigkeiten zu erkennen und… 2016W, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I // Zeichnung

Manora Auersperg

Ein grundlegendes Instrument der künstlerischen Arbeit ist die Zeichnung. Ob schnelle Notiz eines Einfalls oder tastendes Formulieren einer Idee durch eine Skizze, ob Besehen der Vorstellung durch einen Entwurf, oder Werk-zeichnung zur Klärung technischer Voraussetzungen, die Fertigkeit etwas zu verbildlichen setzt genaues Sehen voraus. Das entwickeln dieser visuellen Aufmerksamkeit steht im Zentrum der Grundlagen Lehrveranstaltung zur ANSICHT. In den Übungen… 2016W, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I /Einführung in Textile Produktionsfelder

Karin Altmann

GEFLICKT UND ZUGENÄHT – Von japanischen BORO-Textilien zu aktuellen UPCYCLING-Trends Das japanische Wort boro bedeutet "zusammengeflickt" und bezeichnet die einst in Indigoblau gefärbten Flickentextilien der japanischen Landbevölkerung. Besonders im Norden Japans waren Baumwollstoffe sehr kostspielig und der Oberschicht vorbehalten. Als abgetragene Lumpen gelangten sie in die Hände der bäuerlichen Bevölkerung, die daraus nicht nur Gebrauchstextilien, sondern auch eindrucksvolle Kleidung schuf.… 2016W, Seminar

3 / 10