298 courses

2 / 6

Diversity und (Trans) Gender im Kontext Fachdidaktik

Claudia Schneider

Alltagswelt und Bildungssystem sind miteinander verknüpft. Beide sind von Ungleichheiten, Hierarchien, Machtverhältnissen, Inklusions- und Exklusionsmechanismen durchzogen. Prozesse der systematischen gesellschaftlichen Diskriminierung von Gruppen, die als unterschiedlich definiert werden nach (vermeintlicher) ethnischer Herkunft, Nationalität, Hautfarbe, Religionszugehörigkeit, Geschlecht, ökonomischer Lage, Behinderung, sexueller Orientierung, Abweichung von der strikten Geschlechterpolarität, Alter oder Anderes können auf die zugrunde liegenden Unterscheidungsprozesse analysiert werden, auf ihre Wirkung… 2016W, Vorlesungen, ECTS

Drama

Robert Woelfl

Wie entstehen Texte für die Bühne? Dramatische Texte zu schreiben, ist die Suche nach einer Form, auf der Bühne zu denken und gleichzeitig zu zeigen, wie dieses Denken abläuft. Das Theater ist ein Ort, wo wir herausfinden können, in welchen gesellschaftlichen Zusammenhängen wir auf welche Weise denken, und es ist ein Ort, wo wir mit den Möglichkeiten anders zu denken,… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung Analyse, Kritik, Feedback

Robert Schindel

Einführung und Übungen zur Erfassung und Beurteilung von Texten nach bestimmten Kriterien, die eine Trennung von Text und Autor im Beurteilungsprozess ermöglichen. Termine: 12.10., 16.11., 23.11., 07.12., 14.12., 11.01., 25.01., Jeweils 10-14 Uhr im Seminarraum des Instituts für Sprachkunst 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung Drama

Gustav Ernst

Abgesehen von grundsätzlichen Fragen des „Dramatischen“ und einer Einführung in die klassische Dramaturgie geht es in dieser Lehrveranstaltung um die spezifischen Textformen des dramatischen Schreibens wie Dialog, Monolog, Erzählung. Vor allem aber darum, wie zeitgenössische Autoren und Autorinnen damit umgehen? Wie gestalten sie Sprache, Figuren, Szenen, Handlungsabläufe? Anhand zeitgenössischer Stücke soll dies analysiert und diskutiert werden, etwa von Peter Handke,… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung Essay

Ludwig Laher

Liebe Leute, ich habe in den letzten Jahrzehnten immer wieder einmal an den Universitäten Salzburg, Klagenfurt und Innsbruck Lehrveranstaltungen abgehalten, an Institut für Sprachkunst in Wien zum ersten Mal im WS 2011/12. Meinem Hauptwohnsitz geschuldet, werde ich die LV blocken. Die erste Sitzung am 3.11. dient in erster Linie dem Kennenlernen, der Absprache, der Festlegung von Aufgabenstellungen und Fristen, aber… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung Kurzprosa

Margret Kreidl

Miniatur, Katalog, Porträt, Skizze, Proem, Prosagedicht, Fabel, Fragment, Anekdote, Kurzschlüsse, Maulwürfe, Miszellen, Stories, Bastel-Novellen ... Willkommen in der wunderbaren Welt der Kurzprosa. Ein Genre, das Genregesetze und -konventionen erweitert, unterwandert, sprengt. In der Lehrveranstaltung werden die Traditionslinien des Genres, das auch eine eigene subversive Texttradition begründet hat, nachgezeichnet und beispielhafte Texte vorgestellt. Gemeinsame Lektüre und Diskussion der Texte. 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung Lyrik

Michael Donhauser

In der Einführung zur Lyrik wird die Frage nach dem, was einen Text zum Gedicht macht oder wodurch sich ein Gedicht von sonst einem Text unterscheidet, begleitet von der Lektüre und ansatzweisen Interpretation von Gedichten. Die Auswahl der Gedichte soll ermöglichen, auf unterschiedliche Formen und deren Bedeutung einzugehen. Dabei wird versucht nachzuvollziehen, was in einem Gedicht geschieht und wie sich… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung Romanformen

Ludwig Laher

Liebe Leute, ich habe in den letzten Jahrzehnten immer wieder einmal an den Universitäten Salzburg, Klagenfurt und Innsbruck Lehrveranstaltungen abgehalten, an Institut für Sprachkunst in Wien zum ersten Mal im WS 2011/12. Meinem Hauptwohnsitz geschuldet, werde ich die LV blocken. Ich habe mich bemüht, dass es durchs Blocken zu keinen Überschneidungen mit anderen LV kommt. Die erste Sitzung am 4.11.… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung in Theorie und Geschichte des Design I

Björn Franke

Möglichkeiten einer materiellen PhilosophieDesign wird vielfach als die Gestaltung und Produktion von nützlichen Artefakten verstanden. Gestaltung kann jedoch auch die Grundlage für Exploration, Spekulation und Kritik sein. In dieser Hinsicht kann Design als eine Form philosophischer Forschung verstanden werden, die versucht, Dinge in konkreten und besonderen Situationen zu untersuchen, anstatt sie durch Generalisierung und Abstraktion verstehen zu wollen. Dabei werden… 2016W, Vorlesungen, ECTS

Einführung in das Studium der Sprachkunst

Michael Hammerschmid

Knowledge and non-knowing, ability and disability are important poles, that can put artistic work into high tension. the "introduction"-course wants to open a space for both spheres, the knowing of poetic discourses, of art history and the knowledge that every artistic work is "made" on the one side, as on the other side the consciousness that art needs permanent questioning… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung in das Studium der Sprachkunst

Franz Schuh

Diese Einführung in die Sprachkunst ist philosophisch akzentuiert. Das kommt auch davon, dass es ein Philosoph war, nämlich Aristoteles, der unter dem Titel „Poetik“ ein Musterbeispiel für die Reflexion von Literatur gegeben hat. Außerdem bietet sich das zusammengesetzte Hauptwort „Sprachkunst“ dazu an, sowohl „die Sprache“ als auch „die Kunst“ – zunächst getrennt von einander – grundsätzlich zu diskutieren. Auf dieser… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung in die Computeranwendung - EinsteigerInnen I

Helga Rössler

For beginners and people who switch from PC/Windows to a Mac Mac OS X – the Mac OS operating system; MS Word – textediting; Adobe Photoshop – basics of image editing, image file formats, images on the WWW; Adobe InDesign – basics of Desktop Publishing; Adobe Acrobat PDF – create documents that are independent of application software, hardware, and operating… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung in die Computeranwendung - EinsteigerInnen II

Helga Rössler

This course builds upon "Einführung in die Computeranwendung - EinsteigerInnen I", extending the competences by tools like Behance (online platform and online portfolios); Wordpress (blog); WeTransfer (cloud-based file transfer service); Dropbox (online file hosting service) 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Einführung in die Fachdidaktik BE, TEXWE und TECHWE

Sonja Unger

Die Einführung in die Fachdidaktik befasst sich mit drei Kernbereichen: Einführung in das Berufsfeld/Berufsbild KunstpädagogIn Ausgehend von einer systematischen Auseinandersetzung mit dem Berufsbild, den verschiedenen Arbeitsfeldern im System Schule sowie einer biografischen Reflexion sollen Gründe für den Berufswunsch kritisch hinterfragt und tradierte (gestalterische) Handlungsmuster untersucht werden. Dies soll einen wissenschaftlichen und forschenden Zugang zum späteren Praxisfeld Kunstpädagogik ermöglichen. Konzepte der… 2016W, Proseminar, ECTS

Einführung zeitbasierte Medien

Michael Huber

Die Analyse der analogen Geschichte der Bewegtbilder fuehrt zur digitalen Produktion und Postproduktion der Gegenwart. Kleine Praxis-Units festigen die Wissensbasis. Einführung Zeitbasierte Medien Vorgeschichte der technischen Bilder- Prokudin-Gorski- Frühe Formen von bildgebenden Medien Analyseverfahren- Theoretische Texte in Scriptform zur Unterstützung- Vorstellen diverser Metadatenverfahren- Quantitative Analysen mit modernen Methoden- Praktische Cut-Detection mit der Software Magnum Das optisch Unbewusste- Slowmotion- HiSpeed- TimeRamps-… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Erweiterte Verfahren der Lithografie (Lithografie 2)

Zekerya Saribatur

2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Essay

Andrea Winkler

Ausgehend von der Lektüre verschiedener Texte von SchriftstellerInnen (aus verschiedenen Zeiten und Ländern) werden wir uns die Frage stellen, wie sich Gedanken entwickeln und was es bedeutet, sich dazu zu verhalten. Wichtiger als den "Inhalt" von Gedanken zu bestätigen oder zu verwerfen, wird es sein, sich tatsächlich auf einen Dialog mit ihnen einzulassen. Die zu lesenden Texte werden in der… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Experimentelle Druckgrafik und Kombinationstechniken (Lithografie 4)

Zekerya Saribatur

Holzflachdruck, Gipstechnick, Kabaroundumtechnick, Walzentecnick, Farbdruck in Hoch, Flach, Tiefdruck , Analog und Digital Kombinationen. 2016W, Seminar, ECTS

Experimentelle Holztechnologie

Reinhold Krobath

Im Winteremester werden die Themen Holz allgemein, Plattenwerkstoffe, Furniere, Kleber, Holzbearbeitungsmaschinen und Sicherheitsaspekte besprochen und auch in der Praxis gezeigt. Im Sommersemester sind die Themenschwerpunkte Holzverbindungen und Holzoberflächenbehandlung im Blickpunkt. Auch hier werden in Übungen die Gerätschaften und Sicherheitsvorschriften der Abteilung behandelt. 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Experimenteller Siebdruck

Gabriele Amon

During the seminar students become familiar with the complexity of experimental textile screen-printing and learn how to use this technique individually. With the development of individual projects, according to different targets and demands, all available resources can be yused specifically as well as experimentally to gain new insights and achieve divergent results. For the realization of future individual projects and… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Experimentierlabor I BE

Heinrich Viktor Nagy

Von der künstlerischen und handwerklichen Praxis zur Vermittlung im BE-Unterricht, zur Theoriebildung und zurück zu künstlerisch kreativen Praxis soll das Experimentierlabor Möglichkeiten bieten, sich mit der eigenen Motivation auseinander zu setzen und ausgehend vom eigenständigen kreativen Tun und dem Einbringen und Vermitteln relevanter Techniken im offenen Diskurs untereinander und mit SchülerInnen unterschiedlicher Altersstufen selbstbestimmtes Handeln in fachrelevanten Zusammenhängen und dessen… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Experimentierlabor I TEXWE

Margarete Pokorny

Ausgehend von der Praxis in den Werkstätten und dem eigenen künstlerischen Schwerpunkt versuchen wir in dieser Lehrveranstaltung die Techniken und die künstlerische Erfahrungen in ein Unterrichtskonzept zu übersetzen. Schulische Möglichkeiten und technische Ausstattung der Schule müssen dabei einkalkuliert werden. Wie kann ich meine Projekte mit Schülern umsetzen? Wie weit muss ich eine Idee vereinfachen oder zerlegen, um sie im Unterricht… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Färbetechnologie mit Naturfarbstoffen I

Regina Hofmann-de Keijzer

Vermittlung von Grundkenntnissen über Färbepflanzen, Färbe-Insekten und Naturfarbstoffe. Erlernen von historischen Textilfärbetechniken in Theorie und Praxis. Es wird besonderes Augenmerk auf die Anwendung im Unterricht gelegt und über die Ökologie der Färbemethoden diskutiert. THEORIE: Einführung in historische Färbetechniken mit natürlichen Färbematerialien.Direktfärberei: Braunfärben mit GerbstoffenBeizenfärberei: Rotfärben mit Krapp, Färbe-Insekten und Rotholz; Gelbfärben mit Färberwau, Färberginster, Färberscharte und Gelbhölzern; Schwarzfärben (und Tintenherstellung)… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Fertigungstechniken für Installationen - Projektarbeiten

Reinhold Krobath

Im Kontext zwischen Zeichnung, Modell und Installation wird ein eigenständiges Objekt mit Hilfe der möglichen Fertigungstechniken der Abteilung umgesetzt. 2016W, Seminar, ECTS

Filmavantgarde II

Gabriele Jutz

„Filmavantgarde II“ stellt die Zeit von 1940 bis 1960 in den Mittelpunkt, jene Jahre also, wo sich der Avantgardefilm am „high modernism“ zu orientieren begann. Thematische Schwerpunkte sind neben anderen filmavantgardistische Bewegungen in den USA (Kenneth Anger, Maya Deren, Stan Brakhage), Frankreich (Lettrismus) und Österreich (Peter Kubelka, Kurt Kren). Ziel der Lehrveranstaltung ist es, verschiedene Positionen innerhalb der Filmavantgarde dieser… 2016W, Vorlesungen, ECTS

Gegenwart und Geschichte des textilen Mediums I

Sigrid Pohl

----------------------------- Die spezifische Medialität des textilen Materials, das sich gleichsam aus der Immaterialität von der Faser über den Faden zum Gewebe verdichtet und die dem Material innewohnenden Qualitäten wie das Sinnliche, Flexible und Vergängliche bilden den Ausgangspunkt für exemplarische Hinweise auf die Bedeutung des Materials für das Leben des Menschen. Auf Grund ihrer Eignung zur Hüllenbildung dienen Textilien dem Menschen… 2016W, Vorlesungen, ECTS

Gender Studies: Gender Art Laboratory. Primavera

Marion Elias

Das Gender Art Laboratory steht aktuell - weiterhin - unter dem Thema Gender - Gestern Heute Morgen - Past Present Future Unterthemen für die kommenden Semester sind Rollenbilder im Wandel der Zeit. “Norm - ?” Donne Dimenticate - die vergessenen Frauensowie "Grüße aus dem Küstenland; die Welt der Auchentallers" SCHWERPUNKT BZW. ÜBERBEGRIFF: RENAISSANCE 2. Genereller Fahrplan im GAL: Zu Beginn… 2016W, Seminar, ECTS

Gender Studies: Kunst-Forschung-Geschlecht

Edith Futscher

VOILÀ: VORHANG! (KUNST – FORSCHUNG – GESCHLECHT) Eva Meyer, Julia Hölzl, Daniela Hammer-Tugendhat und Pia Palme werden in ihren Beiträgen zur diesjährigen Vorlesungsreihe Kunst-Forschung-Geschlecht den Bedeutungsgeflechten um Vorhänge, um Schleier, Tücher und Segel nachgehen. Die Gesten des Lüftens und Verbergens, die Relationen im Zeigen und Verhüllen werden beschäftigen, auch Trübungen und Dünste am Übergang von Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit. Denn „Voilà“… 2016W, Vorlesungen, ECTS

Geschichte und Theorie der Architektur. Integration/DiplomandInnenseminar

Matthias Boeckl

Ongoing discussion and guidance of developing diploma thesis / of developing Pre-diploma-integration paper in architectural history. 2016W, Seminar, ECTS

Gestaltungslehre

Rudolf Fuchs

Experimentell aufgebaute Lehrveranstaltung, die schrittweise zum selbstständigen künstlerischen Arbeiten in allen Bereichen der angewandten, bildenden und medialen Kunst führen soll. Untersucht werden Denk- und Entwicklungsprozesse (Beziehung von Konzept und Inhalt), Form-, Farb- und Raumphänomene, strukturelle und formale Ordnungssysteme sowie die Funktion in der Kunst. Lehrziel: Förderung der individuellen Formensprache Einführung am 18. Oktober 2016, 15.15 Uhr Jeweils am Dienstag von… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Gestaltungsprojekt - Design

Michaela Martinek

EVERYDAY LIFE Ich stelle Ihnen meinen Zugang zum „CHANGE“ vor und lade Sie ein einen Alltagsgegenstand zu entwerfen. Wir diskutieren, warum der Stuhl Nr14 designed von Michael Thonet 1859 ein nachhaltiges Produkt ist und gehen der Frage nach „What is needed in my everyday life?“. Damit starten wir einen Designprozess. The CHANGE is a dynamic, creative, cumulative and ongoing process.… 2016W, Künstl. Einzelunterricht, ECTS

Gestaltungsprojekt - Design: Interior Design

Michaela Martinek

COLOUR IS BACK 2016W, Künstl. Einzelunterricht, ECTS

Gestaltungsprojekte

Christoph Kaltenbrunner

Die Vorlesungen finden im Rahmen der Grundlagen künstlerischer Gestaltung/Künstlerische Grundlagen I - Design (Wintersemster) und Grundlagen künstlerischer Gestaltung/Künstlerische Grundlagen II - Design (Sommersemester) statt, und ist an Studierende (auch Mitbelegung möglich) mit Interesse an Gestaltungsprozessen gerichtet. 2016W, Vorlesungen, ECTS

Gestaltungsprojekte I // Projektarbeiten I - Architektur / Environment

Anton Falkeis

2016W, Künstl. Einzelunterricht, ECTS

Gestaltungsprojekte I // Projektarbeiten I - Design

Christoph Kaltenbrunner

Lernziel ist, selbständig Konzepte für zweckgebundene, freiexperimentelle, modellhafte und konkrete Gestaltungsprojekte entwickeln, vermitteln, begleiten, evaluieren und reflektieren zu können. Wesentlich sind hier Kompetenzen in den Bereichen Design, Architektur und Environment im Zusammenhang zur (gebauten) Umwelt, Raum und Technik bzw. das Diskutieren und Austarieren ihrer Zweckmäßigkeit auf ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit.Design soll nicht als Formfindung verstanden werden, sondern als Strategie… 2016W, Künstl. Einzelunterricht, ECTS

Gestaltungsprojekte I/Projektarbeiten I - Design, Research u. Designvermittlung

Ruth Mateus-Berr

DESIGN OF THE COUNTER-PERFORMANCE Objectives of this Seminar are to find visual and performative actions, designing non-violent esthetic resistance and counter -react to disruptions of contemporary art productions. Developed strategies (actions, performances) should be applied during the semester and documented. This Seminar should be combined with LV Gestaltungsprojekte III//Projektseminar-Design, Architektur/Environment. Objectives of this Seminar are to engage with the "Situationism",… 2016W, Künstl. Einzelunterricht, ECTS

Gestaltungsprojekte II // Projektarbeiten II - Architektur / Environment

Anton Falkeis

2016W, Künstl. Einzelunterricht, ECTS

Gestaltungsprojekte II // Projektarbeiten II - Design

Christoph Kaltenbrunner

Lernziel ist, selbständig Konzepte für zweckgebundene, freiexperimentelle, modellhafte und konkrete Gestaltungsprojekte entwickeln, vermitteln, begleiten, evaluieren und reflektieren zu können. Wesentlich sind hier Kompetenzen in den Bereichen Design, Architektur und Environment im Zusammenhang zur (gebauten) Umwelt, Raum und Technik bzw. das Diskutieren und Austarieren ihrer Zweckmäßigkeit auf ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit.Design soll nicht als Formfindung verstanden werden, sondern als Strategie… 2016W, Künstl. Einzelunterricht, ECTS

Gestaltungsprojekte III // Projektseminar - Design, Architektur / Environment

Christoph Kaltenbrunner

! Diese Lehrveranstaltung richtet sich im Speziellen an die Studierenden der künstlerischen Bachelor-Arbeit !Lernziel ist, selbständig Konzepte für zweckgebundene, freiexperimentelle, modellhafte und konkrete Gestaltungsprojekte entwickeln, vermitteln, begleiten, evaluieren und reflektieren zu können. Wesentlich sind hier Kompetenzen in den Bereichen Design, Architektur und Environment im Zusammenhang zur (gebauten) Umwelt, Raum und Technik bzw. das Diskutieren und Austarieren ihrer Zweckmäßigkeit auf ökologische,… 2016W, Seminar, ECTS

Gestaltungsprojekte III // Projektseminar-Design, Architektur/Environment

Ruth Mateus-Berr

DESIGN OF THE COUNTER-PERFORMANCE Objectives of this Seminar are to engage with the "Situationism", with the Situationist Internationale, with its founder Guy Debord, with the Occupy Movement, Kale Lasn, "Culture Jamming", the cyberprotest as example: AdBusters. Contents of this seminar should give you a strong background and various ideas for interventions at Seminar Gestaltungsprojekte I/Projektarbeiten I - Design, Research u.… 2016W, Seminar, ECTS

Grafik, 3D-Gestaltung und Simulation I

Richard Hilbert

Basics Adobe Photoshop, Illustrator and InDesign, create a website with Wordpress 2016W, Seminar, ECTS

Graphics Programming II

Piotr Calvache-Modla

This English-language course represents the third semester of the cycle of courses started with "Introduction to Programming". We try to expand our Processing / Java programming techniques by discussung and implementing several exciting graphics programming projects in class. These projects depend highly on the wishes and inputs of the students. The topics we cover may include complex particle systems, agent-based… 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Grundlagen Künstlerischer Gestaltung 1// Künstlerische Grundlagen 1

Tanja Widmann

Begleitend zur Lehrveranstaltung Grundlagen Künstlerischer Gestaltung I // Künstlerische Grundlagen 1 bei Univ.-Prof. Mag. art. Barbara Putz-Plecko werden in Einzelgesprächen die gegebenen Konzeptionen und Verfahrensweisen besprochen und weiterentwickelt. 2016W, Seminar, ECTS

Grundlagen Künstlerischer Gestaltung I // Künstlerische Grundlagen 1

Barbara Putz-Plecko

Die Lehrveranstaltung versteht sich als Einführung in künstlerisches Arbeiten und geht projektbegleitend verschiedenen grundlegenden Fragen nach: Wodurch werden künstlerische Prozesse angestoßen und wie vorangebracht? Wie entwickelt man relevante Fragen und daraus Themenstellungen und Inhalte für Projekte ? Was ist ein künstlerisches Konzept? Welchen Stellenwert haben Recherche und Kontextualisierung in künstlerischen Arbeitsprozessen? In welchem Verhältnis stehen Konzept, Produktion, Präsentation und Rezeption?… 2016W, Künstl. Einzelunterricht, ECTS

Grundlagen Künstlerischer Gestaltung I // Künstlerische Grundlagen 1

Barbara Putz-Plecko

Die Lehrveranstaltung versteht sich als Einführung in künstlerisches Arbeiten und geht projektbegleitend verschiedenen grundlegenden Fragen nach: Wodurch werden künstlerische Prozesse angestoßen und wie vorangebracht? Wie entwickelt man relevante Fragen und daraus Themenstellungen und Inhalte für Projekte ? Was ist ein künstlerisches Konzept? Welchen Stellenwert haben Recherche und Kontextualisierung in künstlerischen Arbeitsprozessen? In welchem Verhältnis stehen Konzept, Produktion, Präsentation und Rezeption?… 2016W, Künstl. Einzelunterricht, ECTS

Grundlagen des Aktzeichnens für Konservierung und Restaurierung sowie Design

Rudolf Fuchs

Das Befassen der Studierenden mit dem Wesen der Zeichnung, die Auseinandersetzung mit den formalen bildnerischen Gestaltungselementen, die Suche nach optischen Hilfen zur Beschreibung der beobachteten Form, der Umgang mit der Vielfalt zeichnerischer Techniken, das Erfassen der Proportionen und die Darstellung des menschlichen Gestalt. Jeweils am Mittwoch von 15.15 – 16.50 Uhr im Aktsaal Anmeldung: siehe Aushang im Aktsaal 2016W, Vorlesung und Übungen, ECTS

Grundlagen künstlerischer Gestaltung // Grundlagen der Schneiderei

Walter Lunzer

UP- and RECYCLINGLet us bring your unused closet stuffing to new life! Everybody is talking about Up- and recycling. This is because the social and ecological problems caused by fast fashion are huge. At the same time bringing wornout clothes to new life ist real fun. Unstitching and resewing reveals all the textile manufacturing techniques and you learn a lot… 2016W, Seminar, ECTS

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I // Kunststoffe / Membrane

Peter Michael Schultes

SCHWERPUNKTTHEMA Vorlesung: „Folien aus Polyolefinen und der Wert von Plastik“ Interuniversitäres experimonde-Projekt mit PlasTexTron / Arbeitsgruppe Smart Membranes Polyolefine (Polyethylen/PE und Polypropylen/PP) gelten per se als umweltneutrale Polymere =Kunststoffe schlechthin. Durch die unreflektierte massenhafte Verbreitung in Form des "Plastiksackerls" tragen sie allerdings nachhaltig zum schlechten Image von Kunststoffen bei. Die Sichtbarkeit des billigen bis kostenlosen Einkaufsbehelfs trägt seinerseits dazu bei,… 2016W, Vorlesungen, ECTS

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I // Textil im Kunstkontext

Barbara Graf

Ersttermin: 21. Oktober 2016, Abteilung Textil, Klassenraum,Vorlesung 1 Std, geblockt abgehalten im Oktober und November 2016,freitags 13.15-15.15 (21.Okt. / 28.Okt. / 4.Nov. / 11. Nov / 25.Nov. / 2.Dez.)Am 2. Dez. werden die eigenen Recherchebeiträge vorgestellt, dafür ist die Zeitvon 13.15-16.00 einzuplanen. Textil im Kunstkontext I – Bildvorlesung Themenschwerpunkte im Wintersemester: Textile Strukturbildungen vom Faden ausgehend: Sticken, Stricken/Häkeln, Teppiche/Tapisserien, Netze/Verspannungen,… 2016W, Vorlesungen, ECTS

2 / 6