64 Lehrveranstaltungen

1 / 2

2D-, 3D-Computergrafik I

Günter Wallner

Die LVA bietet eine Einführung in die Konzepte der 3D Computergrafik (und Visualisierung) mittels der 3D Software Maya. Für Maya werden u.a. die folgenden Gebiete behandelt: Modellierung Skeletons Animation Skinning Texturing Lights & Rendering 2016W, Vorlesung und Übungen

Alternativer Tiefdruck (Tiefdruck 3)

Veronika Steiner

Aufbauendes Seminar nach Absolvierung der Vorlesung "Basistechniken der Radierung". Lehrziele: Vertiefung und Erweiterung der technischen Möglichkeiten des Tiefdruckes und die Umsetzung eines druckgrafischen Projektes. 2016W, Vorlesung und Übungen

Angewandte Holztechnologie

Reinhold Krobath

Grundvorlesung und Übung für alle Studierenden der Klasse Fotografie und angewandter Fotografie. Alle relevanten Materialien und Techniken für die Erstellung von Rahmen und Objekten werden erprobt. 2016W, Vorlesung und Übungen

Architekturentwurf I-V

Kazuyo Sejima

Since winter semester 2015 Kazuyo Sejima is heading one of the three architecture studios at the University of Applied Arts Vienna. Sejima was selected as the first female director of the Venice Architecture Biennale in 2010. In the same year she was awarded the Pritzker Architecture Prize, the highest accolade for architects, together with Ryue Nishizawa with their office SANAA.… 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf I-V

Greg Lynn

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Art & Science Interdisciplinary Project Work 3

Virgil Widrich

Künstlerischer Einzelunterricht, Präsentation und Besprechung der Projektarbeiten der Studierenden, Gruppen Feedback, Vorträge, Referate und Diskussion zu Art-Science Schwerpunkten in Rahmen der Projektarbeiten. 2016W, Projektarbeit

Ausstellungsplanung und Projektorganisation

Doris Grossi

2016W, Vorlesungen

Buchbinderische Techniken

Ludwig Stumptner

2016W, Übungen

Design Entwurf 2.0

Anab Jain

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Design im Kontext mit Ökologie und Nachhaltigkeit

Christian Steiner

Vorlesung in Form einer Ringvorlesung mit Workshop. Zu jedem Termin wird ein/e Gastvortragende/r aus verschiedenen Fachbereichen eingeladen, um ihre/seine Erfahrungen und Sichtweisen zu diesem Thema darzulegen und mit den Studierenden zu diskutieren. Abschließend wird ein Workshop abgehalten, in dem die Studierenden das Erlernte in der Praxis umsetzen sollen. 2016W, Ringvorlesung mit Workshop

DissertantInnenseminar

Burghart Schmidt

Dissertationsbesprechung Starttermin: Montag, 10. Oktober 2016, 14:30 - 16:30 Uhr 2016W, Seminar

DissertantInnenseminar

Alfred Vendl

Das Seminar dient dazu, spezielle Materialprobleme, die im Vorfeld und während der Diplomarbeit auftreten, gemeinsam mit der DiplomandIn zu lösen. Es stehen dafür alle Einrichtungen der Abteilung für Technische Chemie zur Verfügung. 2016W, Seminar

DissertantInnenseminar

Virgil Widrich

Privatissimum für DissertantInnen. 2016W, Seminar

DissertantInnenseminar

Ferdinand Schmatz

Darstellung des Dissertationsthemas und Erläuterungen der Perspektiven und inhaltlichen wie formalen Ausrichtungen Referate zum jeweiligen Stand der Dissertationen 2016W, Seminar

DissertantInnenseminar

Ruth Mateus-Berr

2016W, Seminar

Drama

Robert Woelfl

Wie entstehen Texte für die Bühne? Dramatische Texte zu schreiben, ist die Suche nach einer Form, auf der Bühne zu denken und gleichzeitig zu zeigen, wie dieses Denken abläuft. Das Theater ist ein Ort, wo wir herausfinden können, in welchen gesellschaftlichen Zusammenhängen wir auf welche Weise denken, und es ist ein Ort, wo wir mit den Möglichkeiten anders zu denken,… 2016W, Vorlesung und Übungen

Einführung in Rhino I

Eva Maria Kitting

Grundlagen der 3d-Modellierung (Rhino 5.0, Mac und PC) für Designer 2016W, Vorlesung und Übungen

Einführung in Theorie und Geschichte des Design I

Björn Franke

Möglichkeiten einer materiellen PhilosophieDesign wird vielfach als die Gestaltung und Produktion von nützlichen Artefakten verstanden. Gestaltung kann jedoch auch die Grundlage für Exploration, Spekulation und Kritik sein. In dieser Hinsicht kann Design als eine Form philosophischer Forschung verstanden werden, die versucht, Dinge in konkreten und besonderen Situationen zu untersuchen, anstatt sie durch Generalisierung und Abstraktion verstehen zu wollen. Dabei werden… 2016W, Vorlesungen

Experimentallabor - Kunststoff 1

Ursula Klein

Nach einer Einführung in die Verarbeitung von Folien mittels Hochfrequenz- und Ultraschallschweißen, werden eigene Entwürfe umgesetzt. Dabei sollen Eigenschaften, Möglichkeiten und Grenzen von aufblasbaren Objekten erfahren werden. Wesentlich ist dabei der experimentelle Zugang. Scheitern ist ausdrücklich erlaubt. Beispiele von aufblasbaren Objekten gibt es im Internet zur Genüge, unter anderem auf der Website www.schulteswien.com 2016W, Vorlesung und Übungen

Experimentallabor - Licht

Christian Steiner

Die Vorlesung gibt einen Einblick in die Entwicklung der Lichttechnik von den Anfängen bis zur Gegenwart, in die Lichtplanung, eine Übersicht über unterschiedliche Leuchtmittel und das Leuchtendesign. Auf Grund der erworbenen Kenntnisse soll in Absprache mit dem Vortragenenden ein Entwurf gemacht werden. 2016W, Vorlesung und Übungen

Gestaltungslehre

Rudolf Fuchs

Experimentell aufgebaute Lehrveranstaltung, die schrittweise zum selbstständigen künstlerischen Arbeiten in allen Bereichen der angewandten, bildenden und medialen Kunst führen soll. Untersucht werden Denk- und Entwicklungsprozesse (Beziehung von Konzept und Inhalt), Form-, Farb- und Raumphänomene, strukturelle und formale Ordnungssysteme sowie die Funktion in der Kunst. Lehrziel: Förderung der individuellen Formensprache Einführung am 18. Oktober 2016, 15.15 Uhr Jeweils am Dienstag von… 2016W, Vorlesung und Übungen

Grundlagen des Aktzeichnens für Konservierung und Restaurierung sowie Design

Rudolf Fuchs

Das Befassen der Studierenden mit dem Wesen der Zeichnung, die Auseinandersetzung mit den formalen bildnerischen Gestaltungselementen, die Suche nach optischen Hilfen zur Beschreibung der beobachteten Form, der Umgang mit der Vielfalt zeichnerischer Techniken, das Erfassen der Proportionen und die Darstellung des menschlichen Gestalt. Jeweils am Mittwoch von 15.15 – 16.50 Uhr im Aktsaal Anmeldung: siehe Aushang im Aktsaal 2016W, Vorlesung und Übungen

Hart am Werk, Randzonen der Kunstproduktion

Judith Fegerl

Wir beschäftigen uns mit der Analyse von Kunstproduktion, stellen inhaltliche Aspekte des Werks den formalen gegenüber. Besprechung und Werkanalyse anhand zeitgenössischer Künstler/innenpositionen sowie Atelier- und Museumsbesuche unterstützen bei aktuellen Fragestellung. Es ist gewünscht, eigene Arbeits- und Entscheidungsprozesse offenzulegen und in der Gruppe zu reflektieren. Auch werden gezielt handwerkliche Fertigkeiten, Tipps, Tricks und nützliche Techniken vorgestellt und ausgeführt. 2016W, Seminar

Individuelle Produktion

Ferdinand Schmatz

Individuelle Beratung und Betreuung vorrangig schriftstellerischer, aber auch intermedialer Arbeiten, die innerhalb und v.a. ausserhalb der universitären Ausbildung enstanden sind und entstehen a) Einzelberatung b) Gruppensitzungen c) Kooperation mit Elena Peytchinska von der Klasse für Bühnenbild zum Thema: Raum - der Sprache, des Bildes, der Handlung: ausgehend von G. Perecs "Träume von Räumen" - v.a. in der Woche von 7.11.… 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Interaktive Medien I

Patrícia Reis

Interaktive Medien I: Demystifying the black box! Hacking is in nowadays a common practice and creative strategy employed among post-internet artists. By subverting the system, reverse engineering, hacking creative processes, defending access and openismus, they instrument a top-down methodology using deconstruction as a method to “make” art. Acknowledging Vilém Flusser's (1986) challenge of opening the “black box” they question what… 2016W, Seminar

Interaktive Medien III

Margarete Jahrmann

Aus den digitalen Netzen heraus provoziert das Computerspiel als Vehikel des Handelns in Krisensituationen einen neuen Begriff von Spiel in der Realwelt. Als Gegengewicht zu Wargames werden in den seit etwa 2003 erstmals auftretenden Artgames Formen des gewaltlosen Widerstands zu politischen Themen diskutiert. Diese werden im aktuellen Format der Newsgames fortgesetzt. Dieses neue Genre soll zum Ausgangspunkt eigener Analysen und… 2016W, Seminar

Internal Colloquium

Alexander Damianisch

In order to gain more in depth knowledge about all the selected artistic research projects we like to ask the PhD candidates to prepare a 30 minutes lecture presentation. Please share with us in your talk your inspiration, selected work material, envisioned strategies or tactics and scheduled time frames of your research project. Each presentation will be accompanied by a… 2016W, Konversatorium

Kunst als System und Prozess I

Martin Kusch

Grundlegende Einführung in die Anwendung und Erschließung von Grammatiken des immersiven Videobilds in Virtual-Reality Umgebungen. In diesem Seminar wird speziell auf die Erstellung von Video Inhalten unter Einsatz der 360˙ Video Kamera (RicohThetaS) eingegangen. Das Betrachten des Bildraumes in einer Virtual-Reality Brille (Samsung Gear, Google Cardboard etc.....) schafft ein physisches Raum- und Zeiterlebnis in dem "klassische" Visualisierungsstrategien und bekannte Muster… 2016W, Seminar

Mediale, experimentelle und interdisziplinäre Formen der Sprachkunst

Orhan Kipcak

In der Lehrveranstaltung geht es um Text- und Sprach-Konzepte, die in einem besonderen Naheverhältnis zu Medien stehen und so eher am Rande der Literatur angesiedelt sind - entweder als experimentelles, avantgardistisches Setting oder als angewandte Form der Sprachgestaltung. Schwerpunkte sind: • Textgestaltung für und mit Medien, • das Zusammenspiel von Text und Medien, • die „Schwerkraft“ von Medien, ihre Einflüsse… 2016W, Vorlesung und Übungen

Mediale, experimentelle und interdisziplinäre Formen der Sprachkunst

Zuzana Husárová

BuzzTart Poetry The course looks at various forms of "#buzz" in #contemporary #experimental #poetry and examines "bastard" approaches in the present poetic expression. "Bastard" means here a mixture of several different lyrical voices, positions, sources, temporal & spatial coordinates, media or platforms in one poem or narrative. The baking of a poetic "#tart" is preceded by reading a recipe; in… 2016W, Vorlesung und Übungen

Methoden der Kunsttheorie. DissertantInnenseminar

Helmut Draxler

Die Lehrveranstaltung adressiert das kunstwissenschaftliche Methodenspektrum im Hinblick auf die einzelnen Dissertationsprojekte. 2016W, Seminar

Methoden künstlerischer Forschung

Margarete Jahrmann

Im Seminar zu Methoden künstlerischer Forschung werden internationale und eigene künstlerische Arbeiten auf die darin angewandten Methoden des künstlerischen Forschens analysiert. Anhand von Arbeiten und Beispielen aktueller Forschungsprojekte in art&science sowie in den Cultural Sciences and Arts werden neue Methoden künstlerischer Forschung definiert. Die gemeinsame Analyse der eigenen Arbeit eröffnet neue Formen und Zugänge zum Verständnis von Kunst als Forschung.… 2016W, Seminar

Mutationen zeitbasierter Systeme im Raum III

Martin Kusch

Einführung zur Erforschung und Erschließung künstlerischer Grammatiken zur Erstellung immersiver VR-Umgebungen im Medium Fulldome. In diesem Seminar wird der Schwerpunkt auf Video Capture für das Medium Fulldome gelegt, anhand praktischer Übungen wird die grundlegende Technik erklärt und inhaltliche Anwendungsbeispiele werden diskutiert. Ziel ist, unter Einsatz spezifischer Kamera-Technologien und der Einbindung von spezieller Software, die visuellen Parameter von 360-Grad-Projektionsumgebungen künstlerisch zu… 2016W, Seminar

Nähtechnik - Basic 1

Julia Gabriela Huber

Inhalt: In dieser Vorlesung bzw. Übung geht es darum dem hochwertigen Anspruch an ein Kleidungsstück und der Qualität seiner Verarbeitung gerecht zu werden. Es werden technische Details zu verschiedenen Verarbeitungstechniken angefertigt sowie unterschiedliche Oberteile, die sich durch die Qualität der Verarbeitung von einfach produzierten Kleidungsstücken abheben. Weiteres wird der Umgang mit den unterschiedlichen Industriemaschinen wie Schnellnäher, Overlock und Co erklärt.… 2016W, Übungen

Objektdarstellung am Computer - Kunstpädagogik

Günter Wallner

Ziel: Vermittlung der grundlegenden Kenntnisse im Umgang mit der 3D Modellierungssoftware Maya Themen: Modellierung Skeletons Animation Skinning Texturing Lights & Rendering 2016W, Übungen

Papierbearbeitung

Ludwig Stumptner

2016W, Vorlesung und Übungen

Privatissimum für DissertantInnen

Bernhard Kleber

2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Hani Rashid

2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Sanford Kwinter

Independent research work 2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Peter Weibel

2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Gabriela Krist

2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Karin Raith

Kritik, Anregung und Hilfestellung beim Verfassen einer Dissertation. 2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Kazuyo Sejima

2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Ernst Strouhal

Privatissimum: Do., 11.00 - 13.00 Uhr (Universität für angewandte Kunst Wien, Seminarraum Expositur Vordere Zollamtsstr. 3, 3. Stock rechts, Raum 13) Vorbesprechung: Do., 13. Okt., 11.00 (im Plenum gem. mit DiplomandInnen) 2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Georg Glaeser

Individuelle Betreuung von DissertantInnen 2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Johannes Weber

2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Renate Vergeiner

Hilfe und Unterstützung, konstruktive Kritik und Bestätigung der Forschungstätigkeiten der KandidatInnen. 2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Patrik Schumacher

2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Manfred Wagner

In der Lehrveranstaltung wird versucht, die einzelnen Themen der Dissertanten gemeinsam auf die methodische Zuverlässigkeit zu überprüfen sowie neue Erkenntnisse vorzustellen und kritisch zu hinterfragen. 2016W, Privatissimum

Privatissimum für DissertantInnen

Eva Kernbauer

Teilnahme und Termine nach Rücksprache 2016W, Privatissimum

1 / 2