Course Directory

778 courses

1 / 16

(...) in Formation. Eine Form ist ein Loch in einem Ding, das nicht ist.

Ilse Lafer

Zu sagen, dass die Formen an ihrer eigenen Überschreitung „arbeiten“, heißt, dass eine solche „Arbeit“ – die sowohl Widerstreit als auch Zusammenfügung, sowohl Zerreißen als auch Verweben ist – bewirkt, dass Formen sich anderen Formen widersetzen, Formen durch andere verschluckt werden. (Georges Didi-Huberman) Mehr noch als „Nach der Form“ verlangt unsere Zeit nach einer handhabbaren Methode für eine „Ent-formung“. (Chus… 2016W, Seminar

2D-, 3D-Computergrafik I

Günter Wallner

Die LVA bietet eine Einführung in die Konzepte der 3D Computergrafik (und Visualisierung) mittels der 3D Software Maya. Für Maya werden u.a. die folgenden Gebiete behandelt: Modellierung Skeletons Animation Skinning Texturing Lights & Rendering 2016W, Vorlesung und Übungen

3D Modelling - Maya

Thomas Lorenz

Es werden die Funktionen grundlegender Werkzeuge und Organisationsstrukturen anhand von praktischen Beispielen erarbeitet. Ein weiterer Aspekt ist die Vermittlung typischer Ansätze und Strategien im Umgang mit 3D Modellierungsprogrammen, wie zb polygonales und parametrisches Modeling (Arbeiten mit Polygonobjekten und Freiformkörpern), Aufbau von Layerstrukturen, Arbeitsebenen, Einsatz von Materialeinstellungen und Texturen, photorealistische Darstellungstechniken. Zur Zeit findet der Unterricht mit der 3D Software Maya… 2016W, Vorlesung und Übungen

3D Modelling - SolidWorks

Peter Knobloch

Ziel der Lehrveranstalltung ist die Vermittlung der grundlegenden Möglichkeiten und Grenzen von SolidWorks.Anhand von praktischen Beispielen wird schrittweise der Umgang mit den folgenden Werkzeugen und Elementen erarbeitet: Grundlagen und Benutzeroberfläche Schrittweiser Aufbau eines Bauteils Import von Handskizzen Regel- & Freiformflächen Zusammenfügen mehrerer Bauteile zu einer Baugruppe Ableiten einer technischen Zeichnung von einem Bauteil oder einer Baugruppe Abmessungen mit Variablen steuern… 2016W, Vorlesung und Übungen

A course on artistic failure

Eva Seiler

2016W, Vorlesung und Übungen

Ästhetik der Farben

Marion Elias

Basic and special infos concerning "color" in the sense of pigments, estetics, values, varies trough the centuries; practical days available 2016W, Vorlesungen

Ästhetik und Politik : Lektüre zur Zeitkritik

Ernst Strouhal

Im Wintersemester werden wir Texte zum Problem der Gleichheit/Ungleichheit lesen und gemeinsam diskutieren, und zwar voraussichtlich: Alain Badiou: Wider den globalen Kapitalismus. Für ein neues Denken in der Politik nach den Morden von Paris. Berlin 2016 Oliver Nachtwey: Die Abstiegsgesellschaft. Über das Aufbegehren in der regressiven Moderne. Frankfurt/M. 2016 Joseph Stiglitz: Der Preis der Ungleichheit. Wie die Spaltung der Gesellschaft… 2016W, Proseminar

Ästhetische Fragen u. Theorien d. Öffentlichkeit.Alltagsästhetik-Massenkultur I

Franz Schuh

FRANZ SCHUH DAS ENDE DER KUNST UND ANDERE THEOREME DER KUNSTPHILOSOPHIE In der Vorlesung geht es um verdeckte und um offene Zusammenhänge von Kunst und Philosophie. Grundsätzlich kann man von einer Zweideutigkeit sprechen: Einerseits dient die Philosophie der Kunst als Sinnstifter. Andererseits agiert die Philosophie als Enteigner des Sinnes von Kunst. Berühmt ist G. W. F. Hegels Wahrspruch vom Ende… 2016W, Seminar

Aisthesis. Zur sinnlichen Wahrnehmung

Marion Elias

Die lectures "aisthesis"; zur sinnlichen Wahrnehmung (Aisthesis; Äshtetik; zur Messbarkeit einer Sensation; È bello cio che è bello) verstehen sich als Serie von Interventionen zum Thema Ästhetik, "Schönheit" und (sinnliche) Wahrnehmung. KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und ÄrztInnen (NeurologInnen, HirnforscherInnen) werden den Problemkreis je aus ihrem speziellen Blickwinkel vorstellen und zur Debatte stellen. Dabei sind sowohl die KollegInnen aus dem Haus (Lehrende, StundentInnen,… 2016W, Workshop

Akt und Naturstudien für Industrial Design und Design

Rudolf Fuchs

Akt-Zeichnen bedeutet Umsetzen und nicht Nachahmen und führt im Zuge der Auseinandersetzung mit der menschlichen Gestalt zur Ausbildung der Beobachtungsgabe, des visuellen Gedächtnisses, der Vorstellungsgabe des Form- und Raumgefühls sowie zur Entwicklung der Abstraktionsfähigkeit. Die Vielseitigkeit äußert sich hierbei in ihren unterschiedlichsten Formen. Jeweils am Donnerstag von 15.15 – 16.50 Uhr im Aktsaal Anmeldung: siehe Aushang im Aktsaal 2016W, Vorlesung und Übungen

Aktzeichnen

Josef Kaiser

Mit dem Aktzeichnen, einem wesentlichen Bestandteil des Faches Objektstudium, einer Disziplin aus immer wieder neuen Kombinationen historischer Beispiele und zeitgenössischer Ansätze, wird die Vermischung von traditionellen und progressiven sowie von formal gebundenen und künstlerischen freien Inhalten untersucht. 2016W, Vorlesung und Übungen

Aktzeichnen - Bühnengestaltung

Maria Temnitschka

Das Aktzeichen wird als grundlegende Disziplin verstanden. In Hinblick auf das Studium der Bühnengestaltung wird ein Schwerpunkt auf die Darstellung der menschlichen Gestalt im Raum gelegt. Die Bühnensituation im Saal und die Positionierung der Aktmodelle ermöglichen es den Studierenden, grundlgende Aufgabenstellungen der Perspektive zu erarbeiten und die Illusion von Raumtiefe in der Darstellung zu bewältigen. Die Dramatik der Körperhaltung, Gesten… 2016W, Vorlesung und Übungen

Aktzeichnen -Design

Rudolf Fuchs

Mit dem Aktzeichnen, einem wesentlichen Bestandteil des Faches Objektstudium, einer Disziplin aus immer wieder neuen Kombinationen historischer Beispiele und zeitgenössischer Ansätze, wird die Vermischung von traditionellen und progressiven sowie von formal gebundenen und künstlerischen freien Inhalten untersucht. Zeichnerische Prozesse sind nie abgeschlossen und unterliegen einer ständigen Dynamik. Jeweils am Mittwoch von 17.00 – 18.35 Uhr im Aktsaal Anmeldung: siehe Aushang… 2016W, Vorlesung und Übungen

Algorithmisches Entwerfen I

Nicolaj Kirisits

Jahresthema aus dem Bereich Sound und Raum nähere Infos und weitere Termine siehe Startup- Veranstaltung (Vorbesprechung) 2016W, Seminar

Alternativer Tiefdruck (Tiefdruck 3)

Veronika Steiner

Aufbauendes Seminar nach Absolvierung der Vorlesung "Basistechniken der Radierung". Lehrziele: Vertiefung und Erweiterung der technischen Möglichkeiten des Tiefdruckes und die Umsetzung eines druckgrafischen Projektes. 2016W, Vorlesung und Übungen

Anatomie für Künstler

Hans-Christian Bankl

Anatomie für Künstler (VU) (Anatomisches Zeichnen) Anatomie heisst Zergliederungskunst. Zergliedern des Körpers in seine Formbestandteile und damit Einblick in Aufbau und Organisation, somit Verständnis der Zusammenhänge. Wir betreiben Anatomie für Künstler, nicht Anatomie für Mediziner. Plastische Oberflächenanatomie ist die Betrachtung der Gestalt, der Proportionen und der Modellierung der Oberfläche. Die Oberfläche wird durch die unter der Haut liegenden Strukturen dauernd… 2016W, Vorlesung und Übungen

Angewandte Geometrie

Georg Glaeser

Thematically, the course covers planar, but mostly spatial geometry. Questions like the following are explained through a series of practical and contemporary examples. * Which types of projections exist, and what are their defining characteristics? * What are polyhedrons, and what special types of polyhedrons are there? * What are the simplest types of surfaces, and which of them can… 2016W, Vorlesungen

Angewandte Geometrie

Georg Glaeser

This seminar delves deeper into the subjects of the course. Students have the chance to select several of these subjects, to research them further, and to present their results. A special emphasis is put on the ability to express oneself using geometrically correct terminology, in the clarity of theideas presented, and in the style of the presentation itself. This is… 2016W, Seminar

Angewandte Holztechnologie

Reinhold Krobath

Grundvorlesung und Übung für alle Studierenden der Klasse Fotografie und angewandter Fotografie. Alle relevanten Materialien und Techniken für die Erstellung von Rahmen und Objekten werden erprobt. 2016W, Vorlesung und Übungen

Angewandte Mathematik

Georg Glaeser

This lecture about applied mathematics differs from conventional lectures on this subject. Its primary main goal is to stenghten A-level mathematical knowledge, and to be able to use it in practice. Thus, we will avoid the usually strategy of definitions, theorems, and proofs. The book "Der mathematische Werkzeugkasten -- Anwendungen in Kunst, Natur und Technik" accompanies this lecture. http://sodwana.uni-ak.ac.at/math/einleitung.html 2016W, Vorlesungen

Angewandte digitale Bildbearbeitung für Fotografie

Simon Geis

Eine adäquate Nachbearbeitung wird in zunehmendem Maße essenzieller Bestandteil der unterschiedlichen Arbeitsfelder Angewandter Fotografie. Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt in der stilistischen und konzeptionellen Anwendung der digitalen Bildbearbeitung als Teil des fotografischen Prozesses. Mit direktem Bezug auf aktuelle Projekte des Kurses „Angewandte Fotografie“ und die individuelle fotografische Arbeiten werden produktionstechnische Vorraussetzungen und gestalterische Möglichkeiten thematisiert. Ziel ist es, den Studierenden… 2016W, Vorlesung und Übungen

Angewandter Hochbau / Baukonstruktion Integration

Karin Raith

Content:Based on the topic of the studio design project (Architectural Design 5) the construction design shall be developed concurrently with the spatial design in an integrative process. In this way students will test the interplay of architectonic parameters - such as the influence of constructive decisions on the overall conception (and vice versa) and the contribution of tectonics and detailing… 2016W, Seminar

Animationsfilm

Nikolaus Jantsch

In dieser Lehrveranstaltungen werden die Grundlagen des Animationsfilmes vermittelt. Anhand von FIlmbeispielen wird die Technik, Dramaturgie und Storytelling analysiert und vermittelt. Ziel ist es den Studierenden die Fähigkeiten zu vermitteln, um selbst einen Animationsfilm herstellen zu können. Die Übungen werden per Hand gezeichnet, und behandeln die Prinzipien der Animation. 2016W, Vorlesung und Übungen

Anwendung materialwissenschaftlicher Untersuchungen in der Restaurierpraxis

Ludwig Widauer

Seminarinhalt: Diese Vorlesung soll unter anderem dazu dienen die Grenzen der Wissenschaft und die Sinnhaftigkeit ihrer Anwendung in der restauratorischen Arbeit auszuloten und zu hinterfragen. Ausgehend von der Annahme, dass materialwissenschaftliche Erkenntnisse eine Erweiterung der menschlichen Wahrnehmung mit Hilfe technischer Mittel darstellen, bedingt diese Annahme eine ausführliche Beschäftigung mit dem, was wir wahrzunehmen glauben. Weitere wesentliche Punkte sind die Auseinandersetzung… 2016W, Übungen

Apparative Techniken der Science Visualization I

Rudolf Erlach

Betreuung bei der Erstellung von Bildmaterial am Elektronenmikroskop als Ausgangsmaterial für weitere Arbeiten 2016W, Vorlesung und Übungen

Apparative Techniken der Science Visualization III

Rudolf Erlach

Betreuung bei der Erstellung von Bildmaterial am Elektronenmikroskop als Ausgangsmaterial für weitere Arbeiten Einführung in die Elektronenmikroskopie 2016W, Vorlesung und Übungen

Approaching the 3S. The Spatial, the Social, and the Sensorium

Hans Schabus

2016W, Workshop

Arbeiten mit Material I

Peter Höll

The course is looking at various implementations of study projects into respective material. In the foreground stands the practical knowledge of processing different working material, such as the handling of tools and the use of machinery. The lecture takes place in the studio Paulusplatz 5, 1030 Vienna. 2016W, Vorlesung und Übungen

Arbeiten mit Material II

Peter Höll

The course is looking at various implementations of study projects into respective material. In the foreground stands the practical knowledge of processing different working material, such as the handling of tools and the use of machinery. The lecture takes place in the studio Paulusplatz 5, 1030 Vienna. 2016W, Vorlesung und Übungen

Architectural Computer Generated Imagery

Armin Hess

The course will address various topics within the field digital imagery and CG production. By introducing advanced tools and techniques and through productive experimentation we will also address the ongoing discussion around the digital realm, image sciences and the iconic turn. Students are invoked to further develop their technical abilities as well as define/refine an attitude towards their style of… 2016W, Seminar

Architekturentwurf I-II

Greg Lynn

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf I-II

Hani Rashid

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf I-II

Kazuyo Sejima

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf I-V

Kazuyo Sejima

Since winter semester 2015 Kazuyo Sejima is heading one of the three architecture studios at the University of Applied Arts Vienna. Sejima was selected as the first female director of the Venice Architecture Biennale in 2010. In the same year she was awarded the Pritzker Architecture Prize, the highest accolade for architects, together with Ryue Nishizawa with their office SANAA.… 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf I-V

Hani Rashid

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf I-V

Greg Lynn

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf III-VI

Greg Lynn

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf III-VI

Kazuyo Sejima

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf III-VI

Hani Rashid

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf VII-IX

Kazuyo Sejima

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf VII-IX

Hani Rashid

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturentwurf VII-IX

Greg Lynn

2016W, Künstl. Einzelunterricht

Architekturgeschichte Österreichs

Matthias Boeckl

Survey of the most important episodes of Austrian architectural history in the international context. Topic in Winter Term 2016: Baroque and Neoclassical architecture (Lecture course in German) 2016W, Vorlesungen

Art & Science Interdisciplinary Project Work 1

Virgil Widrich

Künstlerischer Einzelunterricht, Präsentation und Besprechung der Projektarbeiten der Studierenden, Gruppen Feedback, Vorträge, Referate und Diskussion zu Art-Science Schwerpunkten in Rahmen der Projektarbeiten. 2016W, Projektarbeit

Art & Science Interdisciplinary Project Work 3

Virgil Widrich

Künstlerischer Einzelunterricht, Präsentation und Besprechung der Projektarbeiten der Studierenden, Gruppen Feedback, Vorträge, Referate und Diskussion zu Art-Science Schwerpunkten in Rahmen der Projektarbeiten. 2016W, Projektarbeit

Art & Science Interdisciplinary Theory Seminar

Bernd Kräftner

Bade taste and good music.The Seminar will take a closer look at the work of Antoine Hennion, a french sociologist who has been working e.g. on taste, music, drug users and advertising und who developed a sociology of attachment that attempts to describe ‘subject-networks’: „Instead of focusing on capacities inherent in a subject, this approach attends instead to the tactics… 2016W, Seminar

Art Matters: Kunst, Biologie und Medientheorie im 21. Jahrhundert

Ingeborg Reichle

Die Vorlesung Art Matters gibt einen Überblick über aktuelle Kunstpraktiken und Ausstellungen, die die Technisierung des Lebendigen durch die Verschmelzung von Informationstheorie, Informatik und Molekular-biologie thematisieren und auf eine Neubewertung des relationalen Verhältnisses von Gegenwartskunst und Naturproduktion in den Technowissenschaften (Biotechnologie und Synthetische Biologie) fokusieren. Standen bislang vor allem technische Medien im Fokus medientheoretischer Erkundungen, so kommt gegenwärtig eine Vielzahl… 2016W, Vorlesungen

Artful Science I

Brigitte Lachmayer-Felderer

Artful Science I: Heimat? In einer Welt, die unter unseren Füßen brennt, entsteht für allzu viele der Eindruck, dass große Institutionen und weiträumige Planungen allein nicht ausreichen, um auf die rasanten Veränderungen gesellschaftlicher Strukturen laufend und vorausjagend zu reagieren. Dichte Städte versprechen für jüngere Generationen soziale und ökonomische Möglichkeitsräume, für die Herkunftsorte zurückgelassen werden, für die man gravierende Veränderungen im… 2016W, Vorlesungen

Artful Science III

Brigitte Lachmayer-Felderer

Artful Science III: Heimat? In einer Welt, die unter unseren Füßen brennt, entsteht für allzu viele der Eindruck, dass große Institutionen und weiträumige Planungen allein nicht ausreichen, um auf die rasanten Veränderungen gesellschaftlicher Strukturen laufend und vorausjagend zu reagieren. Dichte Städte versprechen für jüngere Generationen soziale und ökonomische Möglichkeitsräume, für die Herkunftsorte zurückgelassen werden, für die man gravierende Veränderungen im… 2016W, Seminar

1 / 16