Dauer Diplomstudium: 8 Semester (240 ECTS)
Erster Studienabschnitt: 4 Semester, Abschluss: 1. Diplomprüfung, bestehend aus den positiv abgeschlossenen Lehrveranstaltungen des ersten Studienabschnitts
Zweiter Studienabschnitt: 4 Semester, Abschluss: 2. Diplomprüfung, bestehend aus den positiv abgeschlossenen Lehrveranstaltungen des zweiten Studienabschnitts, der Diplomarbeit und der abschließenden kommissionellen Diplomprüfung
177 courses

4 / 4

Theaterliteratur und -geschichte

Hannah Lioba Egenolf

Die Lehrveranstaltung setzt sich mit freien Formen des Sprechtheaters und der Performance sowie deren Positionierung in der Wiener Kultur- und Theaterlandschaft auseinander. Zudem werden aktuelle künstlerische Entwicklungen, neue Ästhetiken und Tendenzen im Bereich des Sprechtheaters, der Aktionskunst und der Theorie im deutschsprachigen Raum analysiert und diskutiert. Daraus ergeben sich auch ganz praktische Fragen: Wer ist für die Kulturförderung zuständig und… 2018W/2019S, Vorlesungen

Theaterliteratur, Textanalyse, Poesie. Opernlibretto, Dramaturgie und Konzeption

Andrea Maria Dusl

Achtung TERMINÄNDERUNG: Block-VO Sprache und Film und Sprache und Wissenschaft am Di 14. Mai 9h-13h (statt 7.5 und 4.6.) Textlabor Theaterliteratur, Textanalyse, Poesie. Opernlibretto, Dramaturgie und Konzeption; Sommersemester 2019, Vorlesung Univ.-Lekt. Mag. art. Dr. phil. Andrea Maria Dusl Sprache und Texte Termine (immer 10h-12h, pünktlich) MITTWOCH 13. März 2019, 10h - 12h Sprache und Theater DIENSTAG 2. APRIL 2019, 10h… 2018W/2019S, Vorlesungen

Theorie und Geschichte der Bekleidung II - Von Beginn der Neuzeit bis Napoleon

Elisabeth Frottier

Ausgehend von der Burgundischen Mode des 15. Jhdts. wird die Entwicklung der Silhoutte und der Gewandteile von Männer- und Frauenkleidung bis ins beginnene 19. Jhdt. vorgestellt. Es erfolgt eine Darstellung kostümhistorischer und morphologischer Fakten und der daraus resultierenden systematischen Zusammenhänge. Die Vorlesung wird mit Originalobjekten aus der Kostüm- und Modesammlung der Universität für angewandte Kunst Wien ergänzt und es werden… 2018W, Vorlesungen

Theorie und Geschichte des Design I

Björn Franke

Do The Right ThingEthik ist die philosophische Grundlage für eine gute Lebensführung und fragt danach was ein gutes Leben ausmacht. Ein Hauptbestandteil eines guten Lebens ist im entscheidenen Moment die richtigen Entscheidungen zu treffen. Dies erfordert auf der einen Seite Erfahrung im Umgang mit solchen Situationen und auf der anderen Seite Vorausschau um die Konsequenzen des eigenen Handels abschätzen zu… 2018W, Proseminar

Theorie und Geschichte des Design II

Björn Franke

Matters of Life and DeathDas langfristige Überleben des Menschen auf dem Planeten Erde scheint angesichts der gegenwärtigen massiven gesellschaftlichen, technologischen und ökologischen Problemen immer fraglicher zu werden. Die meisten Menschen stehen diesen Problemen jedoch wie paralysiert gegenüber, da sie zu groß zu sein scheinen, um individuell oder kollektiv gelöst werden zu können. Als Schutzmaßnahme werden die Probleme daher oft in… 2019S, Proseminar

Theorie und Praxis der Fotografie - Angewandte Werksfotografie

Marcelo Slama

German-speaking Lesson. 2018W/2019S, Übungen

Theorie und Praxis der Fotografie - Basisseminar

Marcelo Slama

German-speaking Lesson. 2018W/2019S, Seminar

Theory of Architecture: Integrative Concepts. Diploma Preparation

Sanford Kwinter

Integrative Concepts (historical and theoretical foundations for design propositions). 2018W/2019S, Seminar

Theory of Architecture: Problems in Knowledge and Design 1

Sanford Kwinter

“Materialism(s)” 2018W, Vorlesungen

Theory of Architecture: Problems in Knowledge and Design 2

Sanford Kwinter

Ontology 2019S, Seminar

Thinking the Non-Human

Alexi Kukuljevic

A curious concept. The “inhuman” designates an apparent contradiction: a human that is not human. If one speaks of the inhumane, one designates an activity that is less than human, that lacks the distinction of that which supposedly elevates human activity, and serves to differentiate it from the non-human. Only the human can be inhumane, since such activity is defined… 2018W, Seminar

Über die Relevanz von Erinnerung

Gerald Matt

2018W/2019S, Workshop

Übung vor Originalen

Katharina Jesberger

In this lecture we will visit several museums and exhibitions to practice interpretation in front of the original painting. We will focus on the description of the painting, discuss how paintings transmit their messages by visual means, study the historical context, develop theoretical approaches. The lectures in the museums consist of oral presentations, discussions and a written Hausarbeit at the… 2018W, Proseminar

Under Construction - Contemporary Image Production

Thomas Albdorf

Download PDF of first lecture: https://we.tl/t-29QPN61Aie Download PDF of second lecture: https://we.tl/t-Lt0IxuFxEn Download the PDF outlining the workshop: https://we.tl/t-CJGXqx48wc WORKING FROM MEMORY How does software-generated imagery changes our perception of our environment, and ultimately our world itself? How can we, the photographers / image makers, create work that reacts to an environment that is more and more shaped by images… 2019S, Vorlesungen

Understanding Biomedia

Günter Seyfried

This course introduces students to new epistemologies which emerge through the transformation of biology into technology and the rise of biomediality. Whereas former media theory approaches have concentrated mainly on technological media and human–machine interactions, recent innovations make it necessary to include also living matter in the curriculum of media theory, because in the expanding sphere of biomediality, biology becomes… 2018W/2019S, Seminar

Unternehmerische Selbständigkeit für EinsteigerInnen

Antoinette Marie Catherine Rhomberg

Diese Lehrveranstaltung ist augebucht! Die Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende und AbsolventInnen mit hohem Interesse an einer unternehmerischen Selbständigkeit. In sieben Einheiten werden ausgewählte betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen hierfür praxisnah vermittelt. Die Lehrveranstaltung ist als Wahlfach organisiert und kann auch ohne Beurteilung besucht werden. 1. Von der Idee zum Projekt: Kostenkalkulation, Projektbeschreibung, und Angebotslegung: 03.10.2018 - 16:15 bis 19:45 2.… 2018W, Vorlesungen

Vertrags- und Urheberrecht

Alexandra Thurner

Grundbegriffe des Vertragsrechts unter anderem: Zustandekommen von VerträgenWirksamkeitsvoraussetzungenVertragsmängel vor und nach AbschlussVertragstypen Grundbegriffe des Urheberrechts unter anderem: Schutzvoraussetzungen, SchutzumfangRechte der Urheber (Werkverwertung, Persönlichkeitsrechte)UrhebervertragsrechtAnsprüche bei Urheberrechtsverletzungen 2018W/2019S, Vorlesungen

Vom Paläolithikum zum Spätmittelalter (Zyklus I)

Edith Futscher

Die Vorlesung soll eine Orientierungshilfe im weiten Feld der künstlerischen Äußerungen von der Prähistorie bis hin zum Spätmittelalter darstellen. Es wird ein Überblick gegeben, wobei weniger eine Entwicklung und Ausdifferenzierung von Formensprachen vorgestellt wird, sondern Grundfragen visueller Zeichensetzungen und unterschiedliche Funktionen des Gestaltens besprochen werden. Es sollen die unterschiedlichen Gebrauchsweisen und der jeweilige Stellenwert etwa von Bildern, von Ornamentierung, von… 2018W, Vorlesungen

Vom Still zur Bewegung

Judith Pichlmüller

Intense discussion and working with moving images, as well as the practical implementation of the video medium in terms of artistic expression are central aspects of the course. Examples of contemporary video artworks will be shown and the development of individual artistic themes and ideas will be raised within a critical discourseand think-tank environment. The interaction of video art and… 2018W/2019S, Seminar

Von ästhetischen Räumen

Anna Margareta Spohn

„Wir leben im Zeitalter der Gleichzeitigkeit, des Aneinanderreihens, des Nahen und Fernen, des Nebeneinander und des Zerstreuten“, so begann Michel Foucault einen Vortrag aus dem Jahr 1967, der später unter dem Titel „Von anderen Räumen“ veröffentlicht wurde. Während er den Horizont des 19. Jahrhunderts mit einem auf Sukzessivität aufbauenden Begriff von Zeit verband, sah er die Theorien und Systeme seiner… 2018W, Seminar

Was hat die Philosophie zu den Problemen der Zeit zu sagen?

Helmut Draxler

Nach Hegel besteht die Aufgabe der Philosophie darin, ihre jeweilige Zeit auf den Begriff zu bringen. Das philosophische Problem der Zeit verbindet sich in dieser Definition mit dem Anspruch, die jeweilige Gegenwart zu erfassen und deren konstitutive Flüchtigkeit hin auf einen Horizont von stabiler Bedeutsamkeit zu transzendieren. Die grundlegende Frage dieser Ringvorlesung wird sein, ob und wie ein solcher Anspruch… 2018W, Ringvorlesung

Werkbetrachtungen. Highlights und Ephemera (Analyse künstlerischer Produktion)

Martin Zeiller

Splittet sich Kunst in populistische Highlights und Geheimtipps, in Mainstream-Kassenschlager und mit Theorie überladene Kunst? Sind Ephemera (Notizen, Kommentare, Entwürfe, Misslungenes, Kramuri) das unscheinbar Nebensächliche, die neuen Highlights? Konstituieren Kommentare, Ausstellungen begleitende (oder ersetzende) Künstlerbücher, Dokumentationen etc. erst Kunstwerke? ... Dies diskutieren wir vor allem anhand von Gegenwartskunst im Seminarraum und extra muros, in Ausstellungen, Museen und Offspaces. Und: Wie… 2019S, Proseminar

Wind und Wetter. Zur Funktion des Themas in Literatur und Massenmedien

Christoph Winder

Wir befassen uns in diesem Seminar mit „Wetterberichten“ in literarischen Werken, versuchen, deren erzählerische und ästhetische Funktionen zu analysieren und sie mit der Behandlung des Themas „Wetter“ in Massenmedien zu vergleichen. Texte zum Seminar stammen von Algernon Blackwood, Wolf Haas, James Joyce, Arno Schmidt und Georges Simenon. Außerdem setzen wir uns mit dem französischen Soziologen Bruno Latour auseinander, der mit… 2019S, Seminar

Wissenschaftlich schreiben und arbeiten

Marion Elias

Schreiben - kann so gut wie jeder, der ein wenig Zeit an schulischer Ausbildung hinter sich gebracht hat. Es tut auch - fast - jeder.Wie aber verhält sich die Sache, wenn es, sozusagen, ernst wird, wenn ein wissenschaftlicher Kanon verlangt wird, der sich in seinem Reglement de facto selbst erklärt.?Und wie ist das mit dem Zeug, das sich “Recherche” nennt?… 2018W, Proseminar

ZKF - Bühnen- und Filmgestaltung I-IV

Bernhard Kleber

kurze Konzept Präsentation aktive Teilnahme an ZKF Terminen anhand der Entwicklungsschritte aktive Teilnahme an den vier jour fixe Terminen mit den ZKF Assistenten, welche die ZKF Termine vorbereiten Einzelgespräche mit BK während des gesamten Semesters je nach Entwicklungsstand 1-4 und Festival jeweils in Absprache mit Johanna Noichl 2018W/2019S, Künstl. Einzelunterricht

ZKF - Bühnen- und Filmgestaltung V-VIII

Bernhard Kleber

kurze Konzept Präsentation aktive Teilnahme an ZKF Terminen anhand der Entwicklungsschritte aktive Teilnahme an den vier jour fixe Terminen mit den ZKF Assistenten, welche die ZKF Termine vorbereiten Einzelgespräche mit BK während des gesamten Semesters je nach Entwicklungsstand 1-4 und Festival jeweils in Absprache mit Johanna Noichl 2018W/2019S, Künstl. Einzelunterricht

4 / 4