Keine Neuzulassungen ab Wintersemester 2014/15!


Studiendauer: 9 Semester
Erster Studienabschnitt: 4 Semester, Abschluss: 1. Diplomprüfung (besteht aus den positiv abgeschlossenen Lehrveranstaltungen des ersten Studienabschnitts.
Zweiter Studienabschnitt: 5 Semester, Abschluss: 2. Diplomprüfung (besteht aus den positiv abgeschlossenen Lehrveranstaltungen des zweiten Studienabschnitts und der öffentlichen Präsentation der Diplomarbeit).
200 courses

3 / 5

Kunst und Kitsch: Eine (un)zeitgemäße Fragestellung

Hubert Christian Ehalt

In den Diskursen und Narrativen über Kunst und Kitsch, über den Gegensatz zwischen Schönem und Erhabenem einerseits und dem Alltäglichen und Banalen andererseits spiegeln sich paradigmatisch aktuelle Vorstellungen über den Wert von Dingen, über Werte und Qualitäten und deren Kriterien im Allgemeinen. Von den tradierten humanistischen Werten der Aufklärung – gut, wahr und schön – ist unter den Bedingungen der… 2019S, Seminar

Kunst und Kulturwissenschaft: Gemeinsamkeit, Überschneidungen, Widersprüche

Hubert Christian Ehalt

In Kunst und Wissenschaft, im Nachdenken über Kreativität und deren Förderung hat sich in den letzten 10 Jahren der Begriff der künstlerischen Forschung bzw. Kunstforschung etabliert. Dahinter stehen das Faktum und die Erkenntnis, dass es in Kunst und Wissenschaft gleichermaßen um Entwicklungsprozesse mit innovativem Charakter geht, dass das innovative Geschehen der einen Sphäre für die andere fruchtbar gemacht werden soll… 2018W, Seminar

Kunst und Politik 1928 - 1968 - heute

Ivana Perica

Die LV unternimmt eine komparativ-historische Zusammenschau der Wiener und Berliner Kulturpolitiken um die Jahre 1928 und 1968, die als ‚Angelpunkte‘ des sich historisch wandelnden Verhältnisses von Kultur und Politik fokussiert werden: 1. Am Beispiel vom zwischenkriegszeitlichen Wien und Berlin werden zwei bedeutende kulturpolitische Schauplätze des ‚Angelpunkts 1928‘ untersucht, die auch für gegensätzliche Kulturpolitiken um 1968 stellvertretend werden sein: der evolutionäre… 2019S, Seminar

Kunst und Wissenstransfer. Konversatorien zur Projektbetreuung

Boris Roland Manner

m Zuge der Vorbereitung zu einem Projekt können diverseste Probleme auftreten. Im Konversatorium besteht die Möglichkeit in Einzelgesprächen den Schwierigkeiten auf die Spur zu kommen und Strategien zu entwickeln, um das Projekt verwirklichen zu können.Konkrete künstlerische Vorhaben (von der Ausstellungsplanung – zur Intervention im öffentlichen Raum) werden von der Idee bis zur Verwirklichung begleitet. Alle Stufen einer Projektentwicklung werden in… 2018W/2019S, Konversatorium

Kunst und internationale Politik

Andreas Stadler

This course is on foreign policy and its interrelationship with the arts and culture, i.e. on cultural diplomacy and cultural cooperation. The arts have always been a rich resource for the projection of power abroad. Artists, academics and intellectuals are instrumentalized by political elites for goals of public diplomacy such as increasing legitimacy and credibility. At the same time, artists,… 2018W, Vorlesungen

Kunsttheorie, Kunstphilosphie und Ästhetik

Boris Roland Manner

Ist das Sublime das eigentlich Schöne ? Gemeinhin verbindet man mit dem Schönen Begriffe wie das Angenehme, das Wohlgefallen etc. Aber bereits bei Aristoteles spielt das Sublime (das Erhabene) in dessen Tragödientheorie eine bedeutende Rolle. Zentral ist weiters der dem Longinus zugeschriebene Text aus dem 1. Jhdt n.Chr. "Vom Erhabenen". In diesem wird das Sublime als dasjenige beschrieben das die… 2019S, Seminar

Kuratorisches Kolloquium

Eva Maria Stadler

Im Kuratorischen Kolloquium sehen wir jeweils aktuelle Ausstellungen in Museen und Galerien und Offspaces, oder besuchen Künstlerinnen und Künstler in ihren Ateliers. Zur Diskussion stehen nicht nur die vorgestellten künstlerischen Arbeiten, sondern auch die kulturpolitischen und institutionellen Bedingungen unter denen die Kunstwerke produziert und präsentiert werden. Darüberhinaus werden die Strategien der Kommunikation und Vermittlung als Bestandteil der kulturellen Produktion in… 2018W/2019S, Seminar

Lilith. Eine Kulturgeschichte des Weiblichen I

Renate Vergeiner

„...wer ist, die hervorbricht wie die Morgenröte, schön wie der Mond, auserwählt wie die Sonne, schrecklich wie eine waffenstarrende Heerschar?“ heißt es im Hohelied Salomonis. In der Figur der Lilith kulminiert die Vorstellung von der Frau als Gebärerin und Verschlingerin, als Heilige und Hure, als mörderische Verführerin und höchster spiritueller Liebe. In den Vorlesungen des WS werden historische und mythische,… 2018W, Vorlesungen

Lilith. Eine Kulturgeschichte des Weiblichen I

Renate Vergeiner

„...wer ist, die hervorbricht wie die Morgenröte, schön wie der Mond, auserwählt wie die Sonne, schrecklich wie eine waffenstarrende Heerschar?“ heißt es im Hohelied Salomonis. In der Figur der Lilith kulminiert die Vorstellung von der Frau als Gebärerin und Verschlingerin, als Heilige und Hure, als mörderische Verführerin und höchster spiritueller Liebe. In den Vorlesungen des WS werden historische und mythische,… 2018W, Seminar

Logik und Sprache

Boris Roland Manner

Bei Problemen mit eigenen Texten. Ziel : Diskursivität, reflexiver Umgang mit der eigenen Arbeit. Form : Einzelgespräch, Arbeit an einem Text. 2018W/2019S, Seminar

Marcel Duchamp, Rrose Sélavy, R. Mutt

Martin Zeiller

A-Kunst, Akt ..., Alter Ego, Anschauer, Apotheke, Atelier 1917, Die Grüne Schachtel, Étant donnés, Eros, Exposition surréaliste (générateur arbitre), Flaschentrockner, Flatternde Herzen, Fountain (Fontäne), Geschmack, Haarsiebe, Identität, inframince, spätere Interviews, Ingres, Junggesellenmaschinen, Kamm, Koffermuseum, Kunsthandel, Künstlerleben und Lebensunterhalt, L.H.O.O.Q. rasiert, Nachfolger_innen (Einfluss), Pataphysik, Readymade, Rendez-vous, Schach, Scharniere, Schokoladenreibe, ..., sogar, Sprachspiele, Staubzucht, Trébuchet (Stolperfalle), Vierte Dimension, Zufall.Dies als Ausschnitt und… 2019S, Seminar

Margarete Schütte-Lihotzky. Architektur und Politik

Bernadette Reinhold

„Mythos der Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts“, „erste Architektin Österreichs“, „Pionierin des sozialen Bauens“, „Erfinderin der Frankfurter Küche“, „Aktivistin der Frauenbewegung“, „Heldin des Widerstands gegen die Nazi-Diktatur“. Diese Zuschreibungen finden sich immer wieder, wenn von Margarete Schütte-Lihotzky (1897-2000) die Rede ist. Ausgehend von einem internationalen Symposium im Oktober 2018 steht im SE die bedeutende Architektin und Politaktivistin mit ihrem Werk im… 2018W, Seminar

Material Culture I

Alison Jane Clarke

Designing Value(s) with Martina Grünewald Design: Art, craft, economic factor? Value discourses crucially underpin the normative construction of our social lives. This seminar specifically explores how values and value judgments manifest and change around and through the design of our material world. Through critical reading, written reflection and discussion of select texts from various literary genres (i.e. scholarly essay, social… 2018W, Seminar

Material Culture II

Alison Jane Clarke

DESIGNING VALUE(S) 2, Dr. Martina Grünewald Design: Art, craft, economic factor? Value discourses crucially underpin the normative construction of our social lives. This seminar specifically explores how values and value judgments manifest and change around and through the design of our material world. It offers room to review, deepen and extend themes from the first semester and to engage in… 2019S, Seminar

Medientheorie: Einführung in die Kommunikationstheorie

Christoph Wize

Womit werden wir uns beschäftigen? Personen, Konzepte, Ideen, Meinungen, Stars Vilém Flusser: Menschliche Kommunkation ist ein künstlicher (kultureller) Vorgang, der auf der Erfindung von nach Codes geordneten Symbolen basiert. Gregory Bateson: In Kommunikation zwischen Menschen ist Metakommunikation eine außerordentlich wichtige Säule des gegenseitigen Verständnisses Niklas Luhmann: Für Ihn ist Kommunikation ein funktionales System, das sich wie jedes System erhalten will.… 2018W, Vorlesungen

Molecular Aesthetics: Living Systems in Art and Biodesign

Ingeborg Reichle

The subject of the seminar will introduce students to selected approaches in molecular aesthetics. A number of current art and design projects will be addressed that create art or design using living matter, like Bioart and Biodesign as well as some do-it-yourself biology (DIYbio) practices. Another focus will be on new cross-disciplinary approaches in design, which seek to implement biological… 2018W, Proseminar

Niemandsland - zwischen Kunst und Wissenschaft

Marion Elias

„Niemandsland; zwischen Kunst und Wissenschaft” Schön ist, was schön ist...? (Philosophie, Seminar, zweistündig) "Renaissance 2. Rinascità, versione 2.0" Die Frage, ob (bildende) Kunst Wissenschaft wäre, präziser gefasst, ob Malerei eine Art von Wissenschaft sei beziehungsweise welches denn der ach so gravierende Unterschied zwischen den beiden Bereichen zu sein hat, zieht sich durch die ganze „Geschichte der Bilder“. Sind denn nun… 2018W/2019S, Seminar

Oh ihr Götter! I.

Renate Vergeiner

little introduction in ancient mythology and modern versions of gods and heroes.... what happens when someone changes in a god or goddess. Fotografy and massmedia.......modern religiosity 2018W, Proseminar

Oh ihr Götter! II.

Renate Vergeiner

ittle introduction in ancient mythology and modern versions of gods and heroes.... what happens when someone changes in a god or goddess. Fotografy and massmedia.......modern religiosity 2019S, Proseminar

Partizipative Kunst. Entwicklung und Theoretisierung

Eva Kernbauer

Working with the analysis of artworks and seminal texts on participation, we will look at the development and theory of participatory practices in contemporary art. We will focus on art's engagement with social and political categories. The seminar will deal with basic questions of art history and theory such as the change from art reception to participation, the ensuing transformation… 2019S, Seminar

Pattern and Decoration. Ornament als Versprechen

Manuela Ammer

The seminar is dedicated to the US art movement Pattern and Decoration, which is currently the subject of an exhibition at mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien. With mosaics, textile collages, paintings, installations, and performances, in the 1970s committed feminist artists like Miriam Schapiro, Joyce Kozloff, and Robert Kushner aimed to bring color, formal diversity, and emotion back… 2019S, Seminar

Phallocentrism and the Secrets of the Patriarchy

Renée Gadsden

Wir werden uns auf drei kurze Texte konzentrieren: Jacques Lacans "The Signification of the Phallus" (phallocentrism), Jacques Derridas "Plato's Pharmacy" (phallogocentrism) und Hélène Cixous "The Laugh of the Medusa" (écriture féminine). Wir untersuchen mit Hilfe der Analyse dieser Texte, wie Phallokratie und Patriarchie konstruiert und wahrgenommen werden, um ihre ihnen zugrundeliegenden Mechanismen besser zu verstehen. Unser Ziel ist es, eine… 2018W, Seminar

Poster Session

Johannes Porsch

Ausstellungsprojekt zur Vienna Art Book Fair Ziel der Lehrveranstaltung ist die Produktion von Künstlerbüchern. Das Projekt beginnt mit der Lektüre des von Henning Schmidgen und Rainer Maria Kiesow verfassten „Nachwort“ in Kritisches Wörterbuch. Beiträge von Georges Bataille, Carl Einstein, Marcel Griaule, Michel Leiris u.a.. Die Montage/Assemblage von Büchern – die Formalisierung der Prozessualität des Gebrauchs von Büchern, Intermedialität als Reflexion… 2018W/2019S, Seminar

Potentiale ästhetischer Erfahrung

Elizabeth McGlynn

Was vermag eine künstlerische Intervention auf partizipatirischer Basis in einer sozialen Praxis zu initiieren? Untersuchung der Möglichkeiten, Chancen und Fallen ästhetischer Erfahrung im Spannungsfeld zwischen individuellem, sozialen und instituionellen Kontext mit Verwendung von zahlreichen Beispielen aus der künstlerischen Praxis in kunstimaneten sowie kunstfernen Settings. Motivationen diverser künstlerischer Interventionen von Joseph Beuys, Thomas HIrschhorn bis zu Künstlern in einer speizifschen Community… 2018W, Vorlesungen

Präsenz, Perfomance, Präsentation II

Ursula Reisenberger

präsenz, performance, präsentation teil II enstprechend der arbeit in teil I ist es das ziel des workshops, die erkannten potentiale weiter auszubauen und das verständnis von performanz und präsenz im raum zu vertiefen. wir werden wieder mit körper und stimme arbeiten, uns diesmal aber verstärkt den inhalten des präsentierten zuwenden. die teilnehmerInnen werden deshalb gebeten, einen text, ein lied, einen… 2018W/2019S, Vorlesung und Übungen

Präsenz, Performance, Präsentation III

Ursula Reisenberger

präsenz, performance, präsentation III im dritten teil der lehrveranstaltung geht es vor allem darum, entwicklungen, die über die ersten beide teile sichtbar geworden sind, zu konsolidieren. dabei steht das erkennen der eigenen kompetenz im umgang mit veränderung im zentrum: was zu beginn der workshop-reihe fremd und manchmal auch beängstigend erschienen sein mag, wird zu einem selbstverständlichen prozess persönlichen wachstums, der… 2018W/2019S, Vorlesung und Übungen

Präsenz, Performance, Präsentation Ia

Ursula Reisenberger

präsenz, performance, präsentation teil I „präsenz“ ist eine zentrale qualität für jede form von öffentlichem auftreten: die physische und mentale anwesenheit in einer konkreten situation, frei von narrativen und interpretationen. eigenes und fremdes handeln wertfrei wahrzunehmen, eröffnet eine fülle von neuen möglichkeiten: was auch immer geschieht, ist teil des gegenwärtigen moments und damit „material“, aus dem sich die situation und… 2018W/2019S, Vorlesung und Übungen

Präsenz, Performance, Präsentation Ib

Ursula Reisenberger

präsenz, performance, präsentation teil I „präsenz“ ist eine zentrale qualität für jede form von öffentlichem auftreten: die physische und mentale anwesenheit in einer konkreten situation, frei von narrativen und interpretationen. eigenes und fremdes handeln wertfrei wahrzunehmen, eröffnet eine fülle von neuen möglichkeiten: was auch immer geschieht, ist teil des gegenwärtigen moments und damit „material“, aus dem sich die situation und… 2018W/2019S, Vorlesung und Übungen

Praktikum zur Erschließung außerschulischer Berufsfelder I

Andrea Hubin

KUNSTVERMITTLUNG: Methoden und Handlungsspielräume in der "Contact Zone" Ein Begriff, der für die Konzeption und Praxis von Vermittlungsprogrammen und partizipativen Projekten an Museen und Kunstinstitutionen in den letzten Jahren zunehmend an Relevanz gewonnen hat, ist jener der „CONTACT ZONE“. Als Idee suggeriert dieser Begegnungszonen, in denen verschiedene Interessensgruppen rund um eine Thematik ohne Einschränkungen zusammentreffen können. Von seinem Ursprung her… 2018W, Vorlesung und Übungen

Praktikum zur Erschließung außerschulischer Berufsfelder I

Karin Schneider

KUNSTVERMITTLUNG: Methoden und Handlungsspielräume in der "Contact Zone" Ein Begriff, der für die Konzeption und Praxis von Vermittlungsprogrammen und partizipativen Projekten an Museen und Kunstinstitutionen in den letzten Jahren zunehmend an Relevanz gewonnen hat, ist jener der „CONTACT ZONE“. Als Idee suggeriert dieser Begegnungszonen, in denen verschiedene Interessensgruppen rund um eine Thematik ohne Einschränkungen zusammentreffen können. Von seinem Ursprung her… 2018W, Vorlesung und Übungen

Praktikum zur Erschließung außerschulischer Berufsfelder I

Elizabeth McGlynn

Projekt Nightingale / Projekt Creativas/POOL7-Galerie This praktikum allows you to develop a creative project with children or adults in a specific social environment based on a non-directional attitude of participation using your expeciences as art students as communicative tool. You may choose your placement from the following: "Nightingale": https://www.kinderfreunde.at/Gemeinsam/Projekte/Nightingale-SchuelerInnen-Men toring "Creativas" : www.grosses-schiff.org "POOL7-Galerie": www.pool7.at. 2018W/2019S, Vorlesung und Übungen

Praxen - Das technische Kleid

Ingrid Prettenthaler

Schwerpunkt S m a r t C l o t h e s - M e d i z i n Bekleidung und Körperbehelfe im Schnittpunkt mit neuen Anforderungen im Gesundheitssystem Die Voraussagen über die demografischen Veränderungen unserer Gesellschaft werden immer mehr zur Realität. Die moderne Medizin schuf die Chance für ein langes Leben. Weitere Disziplinen versuchen nun, dieses lange… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Digitales Textildesign

Alice Götz

INTENSIVE COURSES DATES: Sunday 24.03.19 Kick Off Date Sunday 07.04.19 Sunday 12.05.19 Sunday 26.05.19 from 12.00 -17.30 o'clock. Location: Vordere Zollamtstraße 7, 3rd floor, Computerlab KKP class Focus on ornament (in theory and practice) and digital textile techniques (e.g. digital cross stitch, OpArt patterns etc.). Digitally supported illustration with a focus on fashion illustration. Visualization of drafts. Microscopy: Use of… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Experimentelle Praxis

Ute Neuber

Erkundend unterwegs in der Angewandten wurde im Rahmen einer Plakatgestaltung spontan umdefiniert in UTEUnited T eritorium Experience und geht weiter. Besuche der meisten Exposituren stehen noch aus ... Der Restaurierungsversuch von Müllbehälter-Bezeichnungen, die zwischenzeitlich weiß übermalt wurden, führte bei der Präsentation zu einer bewegten Diskussion über Respekt. Neben anderem nehmen wir auch die Untersuchung der Beziehung zwischen Respekt und Erkunden… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Färben mit Naturstoffen

Karin Altmann

INDIGO / SHIBORI Seminar (SE) Praxen – Färben mit Naturstoffen Die Lehrveranstaltung konzentriert sich im Sommersemester nochmals auf den Farbstoff Indigo und vermittelt Studierenden in Theorie und Praxis grundsätzliches Wissen über Indigo-Küpenfärberei. Anhand der japanischen Shibori-Technik werden zudem Grundelemente der Reservetechnik vorgestellt sowie verschiedene künstlerische und technische Möglichkeiten zur Form-, Farb- und Mustergestaltung eröffnet. Shibori zählt zu den Reservierungsfärbeverfahren und… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Fläche/Körper/Raum

Manora Auersperg

Von einem oder mehreren Körpern ausgehend, werden im künstlerischen Seminar materielle Strukturen entwickelt, die im Gefüge des sozialen Raumes vermitteln und je eigene Verhältnisse begründen. Das Material expandiert zu einem Körperraum: es wirkt als Verlängerung/Verstärkung des Gespürsinns, als Steuerungs- und Empfindungsorgan, ermöglicht die physische Verbindung zu seinem Kontext und initiiert darüber eine Situation spontaner Partizipation. Der Prozess der Formfindung erfolgt… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Fotografie

Konrad Strutz

Die Lehrveranstaltung findet gemeinsam mit dem Seminar Künstlerische Projektarbeit - Fotografie statt. 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Künstlerisches Medium: Textil

Barbara Graf

ANATOMIE/KLEIDUNG: Künstlerische Untersuchungen, Transformationen, Deplatzierungen. Beim Lesen eines Wörterbuchs der Kostümkunde(1) kommt mir der Gedanke einer beschreibenden Anatomie des Körpers durch die nach ihm benannten Kleidungsstücke. Schon beim Buchstaben „A“ begegne ich dem Achselstück, auch Achsel- oder Schulterwulst genannt. Der Ärmel ist natürlich vom Arm abgeleitet – der Beinling vom Bein – das Leibchen vom Leib – der Fäustling von… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Künstlerisches Medium: Textil

Barbara Graf

Textil im Kunstkontext I I– Bildvorlesung Themenschwerpunkte im Sommersemester: Soft-Sculpture, Airbags, Kunstkleider, Living-Sculpture, Skulpturen, Installationen, Behausungen, Draperien, Verhüllungen, Camouflage Dass die unterschiedlichsten Materialien Teil der visuellen Kunst geworden sind, ist eine relativ neue Angelegenheit. So reflektiert die Vorlesung auch historische Positionen des 20. Jahrhunderts, die für nicht traditionelle Materialverwendungen verantwortlich sind. Material – in dieser Vorlesung mit Fokus Textil –… 2018W/2019S, Vorlesung und Übungen

Praxen - Kunststoffe/Membrane

Peter Michael Schultes

MEMBRANER PAVILLON - im Spannungsbogen von Poesie und Ökologie Kritische Auseinandersetzung mit dem Themenkreis Kunststoffe, Bau eines Pavillons DI P.Michael Schultes, Praxen / Künstlerische Grundlagen - Kunststoffe/Membrane (Einführung), Seminar, LV-Nr. S51191, 1.0 SemStd Gemeinsam mit Dr. Mag.arch Anna Margarita Zellinger, Praxen / Künstlerische Grundlagen - Kunststoffe/Membrane (Einführung), Seminar, LV-Nr. S02496, 1.0 SemStd Für diese LV sind gesamt 2.0 SemStd. veranschlagt.… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Kunststoffe/Membrane

Anna Margarita Zellinger

MEMBRANER PAVILLON Kritische Auseinandersetzung mit dem Themenkreis Kunststoffe, Bau eines Pavillons DI P.Michael Schultes, Praxen / Künstlerische Grundlagen - Kunststoffe/Membrane (Einführung), Seminar, LV-Nr. S51191, 1.0 SemStd Gemeinsam mit Dr. Mag.arch Anna Margarita Zellinger, Praxen / Künstlerische Grundlagen - Kunststoffe/Membrane (Einführung), Seminar, LV-Nr. S02496, 1.0 SemStd Für diese LV sind gesamt 2.0 SemStd. veranschlagt. Anna Margarita Zellinger vorrangig für textile Architektur,… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Mode / Materialkultur

Adelheid Call

heiß gepresst, Textilien & Hitze Thermoplastische Verformung und thermofixierte Textilien In diesem Seminar dreht sich alles um die thermoplastische Verformung, das Thermofixieren textiler Materialien. Ein Verfahren nach dem Falten: einfache Lege-, Steh- oder Kellerfalten, Plissees, Faltrollos oder formgepresste BH-Schalen produziert werden, aber es ist so viel mehr möglich in dieser so facettenreichen Technik. Es lassen sich feine Markierungen, Linien, Zeichen,… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Schneiderei/Schnitt

Walter Lunzer

Flat-Projection: How do you get the surface of a 3 dimensional Object flat? This is the main question behind patternmaking, either it is the human body or any other object. When we talk about patternmaking additionally special behaviour of textiles needs to be considered. After an introduction of the variety analoge techniques of textiles and patternmaking we try to adapt… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Schnittzeichnen

Ingrid Prettenthaler

Schwerpunkt F A S H I O N meets M U S I C , S T Y L E , S O U N D and S U B V E R S I O N. Vor allem Musiker, Designer und Künstler beziehen sich in ihren Arbeiten auf Subkulturen. Was genau sind Subkulturen und gibt es die überhaupt? Was… 2018W/2019S, Vorlesungen

Praxen - Siebdruck / Projektbetreuung

Ute Huber-Leierer

Based on individual projects, the creation of print templates is taught until the different possibilities of textile screen printing in theory and practice. The focus is on the use of larger-sized (110 x130cm) printing screens. 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Siebdruck / Projektbetreuung

Gabriele Amon

During the seminar students become familiar with the complexity of experimental textile screen-printing and learn how to use this technicque individually. With the development of individual projects, according to different targets and demands, all available resources can be used specificallly as well as experimentally to gain new insights and achieve divergent results. For the realization of future individual projects and… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Textildruck

Karin Altmann

KATAZOME Seminar (SE) Praxen - Textildruck Die Lehrveranstaltung versteht sich als Einführung in den Textildruck und vermittelt Studierenden in Theorie und Praxis grundsätzliches Wissen über Reservedruckverfahren und Indigo-Küpenfärberei. Im Sommersemester konzentrieren wir uns auf die japanische Papierschablonendrucktechnik Katazome, bei der eine Reservepaste (Reispapp) durch eine Papierschablone auf den Stoff gedruckt wird. Die Studierenden lernen im Seminar ihre eigenen Papierschablonen herzustellen,… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Textile Produktionsfelder

Karin Altmann

DAS BLAUE WUNDER Seminar (SE), Praxen – Textile Produktionsfelder Ende November 2018 wurde die Tradition des Blaudrucks in die internationale Repräsentative UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Grund genug sich eingehender mit dem Indigo-Handblaudruck auseinanderzusetzen, der in Österreich nur noch von zwei Familienbetrieben, der Blaudruckerei Koó im Südburgenland sowie der Blaudruckerei Wagner in Oberösterreich, hergestellt wird. Das Seminar widmet… 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Weberei, Bindungen, Flächenbildungen

Manuel Wandl

Seminar versteht sich als prozesshaftes Eintauchen in eine flächenerstellende Technik. Als Ausgangspunkt dienen die Technologien der Bandherstellung, vor allem Brettchenweben. Die erstellten Artefakte sind ein Dokumentationsmittel der eigenen Tätigkeit. Fehler dienen als Inspirationsquellen für weitere Technikansätze oder Gestaltungselemente. Empfohlen für Anfänger 2018W/2019S, Seminar

Praxen - Zeichnung

Manora Auersperg

Ein grundlegendes Instrument der künstlerischen Arbeit ist die Zeichnung. Ob schnelle Notiz eines Einfalls oder tastendes Formulieren einer Idee durch eine Skizze, ob Sichtbarmachen und Besehen einer Vorstellung durch den Entwurf oder Klärung technischer Voraussetzungen durch eine Werk-zeichnung: die Fertigkeit etwas zu verbildlichen setzt genaues Sehen voraus. Das Entwickeln dieser visuellen Aufmerksamkeit steht im Fokus der Lehrveranstaltung ANSICHT. Hierzu werden… 2018W/2019S, Seminar

3 / 5