Keine Neuzulassungen ab Wintersemester 2014/15!


Studiendauer: 9 Semester
Erster Studienabschnitt: 4 Semester, Abschluss: 1. Diplomprüfung (besteht aus den positiv abgeschlossenen Lehrveranstaltungen des ersten Studienabschnitts.
Zweiter Studienabschnitt: 5 Semester, Abschluss: 2. Diplomprüfung (besteht aus den positiv abgeschlossenen Lehrveranstaltungen des zweiten Studienabschnitts und der öffentlichen Präsentation der Diplomarbeit).
213 courses

5 / 5

Theory of Architecture: Problems in Knowledge and Design 1

Sanford Kwinter

“Materialism(s)” 2018W, Vorlesungen

Theory of Architecture: Problems in Knowledge and Design 2

Sanford Kwinter

Ontology 2019S, Seminar

Thinking the Non-Human

Alexi Kukuljevic

A curious concept. The “inhuman” designates an apparent contradiction: a human that is not human. If one speaks of the inhumane, one designates an activity that is less than human, that lacks the distinction of that which supposedly elevates human activity, and serves to differentiate it from the non-human. Only the human can be inhumane, since such activity is defined… 2018W, Seminar

Typografie in der Wissensvermittlung

Clemens-Gregor Göller

Neue Strategien für den Kunst- und Designunterricht im Umgang mit Layout und Typografie Diese Lehrveranstaltung richtet sich an Lehramtsstudierende, die sich mit dem professionellen Gebrauch von Schrift in der Kunst- und Designdidaktik auseinandersetzen möchten. Wie reflektiert nutzen wir als VermittlerInnen selbst die Möglichkeiten typografischer Gestaltung? Sind Layout und Typografie für SchülerInnen überhaupt von Interesse? Wie kann der Bereich fachdidaktisch in… 2019S, Vorlesung und Übungen

Über die Relevanz von Erinnerung

Gerald Matt

2018W/2019S, Workshop

Übung vor Originalen

Katharina Jesberger

In this lecture we will visit several museums and exhibitions to practice interpretation in front of the original painting. We will focus on the description of the painting, discuss how paintings transmit their messages by visual means, study the historical context, develop theoretical approaches. The lectures in the museums consist of oral presentations, discussions and a written Hausarbeit at the… 2018W, Proseminar

Understanding Biomedia

Günter Seyfried

This course introduces students to new epistemologies which emerge through the transformation of biology into technology and the rise of biomediality. Whereas former media theory approaches have concentrated mainly on technological media and human–machine interactions, recent innovations make it necessary to include also living matter in the curriculum of media theory, because in the expanding sphere of biomediality, biology becomes… 2018W/2019S, Seminar

Vom Paläolithikum zum Spätmittelalter (Zyklus I)

Edith Futscher

Die Vorlesung soll eine Orientierungshilfe im weiten Feld der künstlerischen Äußerungen von der Prähistorie bis hin zum Spätmittelalter darstellen. Es wird ein Überblick gegeben, wobei weniger eine Entwicklung und Ausdifferenzierung von Formensprachen vorgestellt wird, sondern Grundfragen visueller Zeichensetzungen und unterschiedliche Funktionen des Gestaltens besprochen werden. Es sollen die unterschiedlichen Gebrauchsweisen und der jeweilige Stellenwert etwa von Bildern, von Ornamentierung, von… 2018W, Vorlesungen

Von ästhetischen Räumen

Anna Margareta Spohn

„Wir leben im Zeitalter der Gleichzeitigkeit, des Aneinanderreihens, des Nahen und Fernen, des Nebeneinander und des Zerstreuten“, so begann Michel Foucault einen Vortrag aus dem Jahr 1967, der später unter dem Titel „Von anderen Räumen“ veröffentlicht wurde. Während er den Horizont des 19. Jahrhunderts mit einem auf Sukzessivität aufbauenden Begriff von Zeit verband, sah er die Theorien und Systeme seiner… 2018W, Seminar

Was hat die Philosophie zu den Problemen der Zeit zu sagen?

Helmut Draxler

Nach Hegel besteht die Aufgabe der Philosophie darin, ihre jeweilige Zeit auf den Begriff zu bringen. Das philosophische Problem der Zeit verbindet sich in dieser Definition mit dem Anspruch, die jeweilige Gegenwart zu erfassen und deren konstitutive Flüchtigkeit hin auf einen Horizont von stabiler Bedeutsamkeit zu transzendieren. Die grundlegende Frage dieser Ringvorlesung wird sein, ob und wie ein solcher Anspruch… 2018W, Ringvorlesung

Werkbetrachtungen. Highlights und Ephemera (Analyse künstlerischer Produktion)

Martin Zeiller

Splittet sich Kunst in populistische Highlights und Geheimtipps, in Mainstream-Kassenschlager und mit Theorie überladene Kunst? Sind Ephemera (Notizen, Kommentare, Entwürfe, Misslungenes, Kramuri) das unscheinbar Nebensächliche, die neuen Highlights? Konstituieren Kommentare, Ausstellungen begleitende (oder ersetzende) Künstlerbücher, Dokumentationen etc. erst Kunstwerke? ... Dies diskutieren wir vor allem anhand von Gegenwartskunst im Seminarraum und extra muros, in Ausstellungen, Museen und Offspaces. Und: Wie… 2019S, Proseminar

Wind und Wetter. Zur Funktion des Themas in Literatur und Massenmedien

Christoph Winder

Wir befassen uns in diesem Seminar mit „Wetterberichten“ in literarischen Werken, versuchen, deren erzählerische und ästhetische Funktionen zu analysieren und sie mit der Behandlung des Themas „Wetter“ in Massenmedien zu vergleichen. Texte zum Seminar stammen von Algernon Blackwood, Wolf Haas, James Joyce, Arno Schmidt und Georges Simenon. Außerdem setzen wir uns mit dem französischen Soziologen Bruno Latour auseinander, der mit… 2019S, Seminar

Wissenschaftlich schreiben und arbeiten

Marion Elias

Schreiben - kann so gut wie jeder, der ein wenig Zeit an schulischer Ausbildung hinter sich gebracht hat. Es tut auch - fast - jeder.Wie aber verhält sich die Sache, wenn es, sozusagen, ernst wird, wenn ein wissenschaftlicher Kanon verlangt wird, der sich in seinem Reglement de facto selbst erklärt.?Und wie ist das mit dem Zeug, das sich “Recherche” nennt?… 2018W, Proseminar

5 / 5