Dauer Bachelorstudium: 6 Semester (180 ECTS-Credits)
Abschluss: Künstlerische Bachelorarbeit
42 courses
Betriebssystem Literatur

Didi Drobna

Theorie & Praxis Erfolgreiche Autor*innen sollten nebst dem Schreiben auch fließend in folgenden Sprachen sein: Förder- und Stipendienanträge, Literaturpreisausschreibungen, Vertrags- und Rechtesprech, Kommunikationsblubb. Darüber hinaus steht im Lebenslauf idealerweise unter Hobbies: Projektmanagement, Eventplanung, Steuererklärungen und spartenübergeifendes Networking. U gotta hustle baby. Aufbauend, wiederholend und ergänzend zur LV Betriebssystem Literatur im SS 2018 beschäftigen wir uns dieses Jahr wieder ausführlich mit… 2019S, Vorlesung und Übungen

Betriebssystem Literatur

Judith Fischer

LITERARISCHER WORKSHOP & MENTORING: Formate Im Wintersemester 2018/19 beschäftigen wir uns mit Ideen, Formaten & Konzepten von literarischen Workshops & Mentoring in Praxis & Theorie. Wie könnten gängige Formate modifiziert und an Bedürfnisse angepasst werden? Welche eigenen Erfahrungen gibt es? Sowie: Freie Schreibübungen versus ziel- und produktorientierte Vorgangsweise; Gruppenphänomene, produktives Feedback; Schreibblockaden; therapeutische Ansätze; Biografiearbeit; 1:1 Begleitung von literarischen Projekten;… 2018W, Vorlesung und Übungen

Betriebssystem Literatur

Cornelia Travnicek

Betriebssystem Literatur Theorie & Praxis Erfolgreiche Autor*innen sollten nebst dem Schreiben auch fließend in folgenden Sprachen sein: Förder- und Stipendienanträge, Literaturpreisausschreibungen, Vertrags- und Rechtesprech, Kommunikationsblubb. Darüber hinaus steht im Lebenslauf idealerweise unter Hobbies: Projektmanagement, Eventplanung, Steuererklärungen und spartenübergeifendes Networking. U gotta hustle baby. Aufbauend, wiederholend und ergänzend zur LV Betriebssystem Literatur im SS 2018 beschäftigen wir uns dieses Jahr wieder… 2019S, Vorlesung und Übungen

Drama

Robert Woelfl

Dramatische Texte sind für mich die literarische Form für ein dramatisches Denken. Darunter verstehe ich ein Denken in Konflikten / Konfliktsituationen / Gegensätzen / Widersprüchen / widerstrebenden Meinungen / Disruptionen. Dieses Denken ist ein Denken in ständiger Bewegung und ein Schreiben in vielen Stimmen. Welcher Weg führt zu einem dramatischen Schreiben? Wie findet man dafür eine Schreib-Haltung? Wie (immer wieder… 2019S, Vorlesung und Übungen

Drama

Natascha Gangl

Zu Beginn der Lehrveranstaltung wird es eine kleine Einführung in die Vielfalt des Schreibens für zeitgenössisches Sprechtheater / Performance geben. Wir betrachten gemeinsam Strategien der Textgenese wie Überschreibung, Ready-Made, Dramatisierung, im Besonderen jene abseits eines Denkens in Figuren und Dialogen. Wir untersuchen das Verhältnis von der Inszenierung der Worte am Papier zum gesprochenen Wort im Raum, wie Handlung in Sprache… 2019S, Vorlesung und Übungen

Drama

Margret Kreidl

Experiment Drama: Dramatische Texte im Spannungsfeld von postdramatischem Theater und bildungsbürgerlicher Klassikerpflege. Die Lehrveranstaltung als Werkstatt, um mit den Mitteln und Möglichkeiten des dramatischen Schreibens zu experimentieren – im Wortsinn: Versuch und Probe. 2018W, Vorlesung und Übungen

Einführung Analyse, Kritik, Feedback

Robert Schindel

In dieser Lehrveranstaltung befassen wir uns mit folgenden Fragestellungen: 1. Was will ein literarischer Text2. Was kommt bei mir (LeserIn) an?3. Mit welchen Mitteln? Die Technik des Feedbackgebens wird anhand der im Rahmen der LVA geschriebenen Texte besprochen und eingeübt. 2018W, Vorlesung und Übungen

Einführung Drama

Robert Woelfl

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, ein Grundwissen über die literarische Gattung Dramatik zu vermitteln und Theorie-Werkzeuge für die Analyse von Theaterstücken und das Verfassen eigener Theatertexte vorzustellen. Was ist ein Theaterstück überhaupt? Die Antwort scheint einfach und doch kommt es darauf an, mit jedem neuen Theaterstück, das man schreibt, eine neue Antwort darauf zu geben. In den ersten Stunden der… 2018W, Vorlesung und Übungen

Einführung Essay

Lucas Cejpek

Der Essay ist die offenste literarische Form, weil er wesentlich Versuch ist: ein Selbstversuch, weil sich der oder die Schreibende mit seinem oder ihrem Gegenstand in Beziehung setzen muß, mit allen literarischen Mitteln. Dazu aktuelle und historische Beispiele. 2018W, Vorlesung und Übungen

Einführung Kurzprosa

Lucas Cejpek

Miniatur, Katalog, Porträt, Skizze, Proem, Prosagedicht, Fabel, Fragment, Anekdote, Kurzschlüsse, Maulwürfe, Miszellen, Stories, Bastel-Novellen … Willkommen in der wunderbaren Welt der Kurzprosa. Ein Genre, das Genregesetze und -konventionen erweitert, unterwandert, sprengt. In der Lehrveranstaltung werden die Traditionslinien des Genres, das auch eine eigene subversive Texttradition begründet hat, nachgezeichnet und beispielhafte Texte vorgestellt. Gemeinsame Lektüre und Diskussion der Texte. 2018W, Vorlesung und Übungen

Einführung Lyrik

Michael Hammerschmid

Was Lyrik ist, wissen wir nicht. Was ein Gedicht ist, weiß vielleicht jede/r. Zwischen diesen beiden Annahmen, gilt es in diesem Semester herauszufinden, was ein Gedicht sein kann, werden kann, ein eigenes, ein anderes. Zum Ablauf: Ich assoziiere zu den von den Studierenden zugesandten Gedichten jeweils Gedichte, die ästhetisch zu diesen in verwandtschaftlicher oder auch kontrastiver Beziehung stehen, sodass wir… 2018W, Vorlesung und Übungen

Einführung Romanformen

Michael Hammerschmid

Sehr geehrte Studierende, ich möchte mit Ihnen einen Mikro-Roman schreiben. Es stehen uns 6 x 2 Stunden gemeinsamer Arbeit zu Verfügung. Wir sind zu mehrt, vermutlich rund 15. Wir haben insgesamt von Oktober bis Ende Jänner Zeit. Ein überschaubarer Zeitraum. Und es soll dennoch ein Roman entstehen. Was ist ein Roman? Wir müssen es herausfinden. Nicht alles soll in einen… 2018W, Vorlesung und Übungen

Einführung in das Studium der Sprachkunst

Daniela Seel

Was verstehen wir unter Sprachkunst? Was haben andere unter Sprachkunst verstanden? Ist „unter“ hier überhaupt eine triftige Präposition? Anhand von Beispielen aus verschiedenen Zeiten, Genres und Gegenden verstricken wir uns in Positionierung und Kritik, lesen, schreiben, reflektieren, schwärmen aus. Zu unserem möglichen Panorama könnten gehören: Ilse Aichinger, Heimrad Bäcker, James Baldwin, J. A. Baker, Roland Barthes, Samuel Beckett, Homi Bhabha,… 2018W, Vorlesung und Übungen

Einführung in das Studium der Sprachkunst

Wolfram Malte Fues

Sprachkunst. Ist Sprache an ihr und durch sie selber nicht bereits Kunst? Ein Strauss von Künsten? Hat es Sinn, sie noch künstlicher zu machen? Zu einem System? Zu einem Netzwerk? Wenn ja, was für einen? Wie und wodurch gerechtfertigt? Und: Künstlicher oder kunstvoller? Gibt es einen Unterschied? Wenn ja, was ür einen aus welchen Gründen? Definitiv oder situativ? Wenn wir… 2019S, Vorlesung und Übungen

Essay

Franz Schuh

Wenn ich mich frage, warum ich gerne Essays schreibe, fällt mir als Grund vor allem ein, dass das Essay eine „unreine Form“ ist. Das heißt, es ist durch die Gattung nicht fixiert, was zu ihr gehört. So können Essays erzählerische Passagen genauso wie analytische enthalten, ja, selbst lyrische Einschübe verträgt das Essay. „Unrein“ ist das Essay vielleicht auch, weil es… 2019S, Vorlesung und Übungen

Essay

Theresia Prammer

„Das Suchen suchen“ oder „so suchen, dass Finden nur ein Teil des Nichtfindens ist“, rät Ilse Aichinger in ihren Aufzeichnungen Kleist Moos Fasane und rührt damit an eine diskrete Gangart der essayistischen Herangehensweise. Essayistinnen lesen und leben sprachbewegt, sie versuchen sich an dem, was sie noch nicht wissen, und sie verlängern ihre Intuitionen in ein Schreiben, das nicht aufhört wahrzunehmen,… 2018W, Vorlesung und Übungen

Essay

Monika Rinck

Der Zorn, die Perspektive, der Bruch In diesem Seminar betrachten wir den Essay erzähltechnisch, mit Blick auf seine Brüche. Das kann der plötzlich Einbruch des Persönlichen sein, der Bruch mit einem argumentativ angelegten Thema oder auch der Zeilenbruch im essayistischen Langgedicht. Dabei können wir uns den Schwächen und Stärken der gegenwärtigen Essay-Produktion widmen. Soll der Essay wirklich jedem Einfall folgen?… 2019S, Vorlesung und Übungen

Individuelle Produktion

Swantje Lichtenstein

a) Individual counselling and coaching for text work and intermedial projects b) Group project together with Ferdinand Schmatz OVERBOARDING - Transgression and Language Arts Errors and loop ways, roaming, stops, holdings, attachments and letting go. The project undertakes poetical acts in the urban-medial space and its forms of representation. c) Workshop with Antonia Rahofer "Interview as a artistic practice" Interview… 2018W, Künstl. Einzelunterricht

Individuelle Produktion

Ferdinand Schmatz

a) Beratung und Betreuung von textlichen und intermedialen Projekten in Form von Einzelgesprächen. b) Gruppenprojekt gemeinsam mit Gerhild Steinbuch in Zusammenarbeit mit den Wiener Festwochen 2019 "Into the City": "Gemeinsame Lektüre - Transformation und und Intervention". Von Wolfgang Schlag kuratiert werden Leserinnen und Lesern aus den diversen sozialen Feldern der Wiener Volkshochschulen gebeten, das "Buch ihres Lebens" in sich bildende… 2018W/2019S, Künstl. Einzelunterricht

Individuelle Produktion

Gerhild Steinbuch

a) Beratung und Betreuung von Projekten in Form von Einzelgesprächen. b) Gruppenprojekt gemeinsam mit Ferdinand Schmatz in Zusammenarbeit mit den Wiener Festwochen 2019 "Into the City" 2019S, Künstl. Einzelunterricht

Künstlerische Projektarbeit (Bachelorarbeit)

Ferdinand Schmatz

Betreuung der Bachelorarbeit in Form von Einzelbetreuung und in Gruppensitzungen. 2018W/2019S, Projektarbeit

Künstlerische Projektarbeit (Bachelorarbeit)

Gerhild Steinbuch

Betreuung der Bachelorarbeit in Form von Einzelgesprächen und jour fixe zum Austausch in der Gruppe über bestehende Fragen / Themen / Schwierigkeiten etc. 2019S, Projektarbeit

Künstlerische Projektarbeit (Bachelorarbeit)

Swantje Lichtenstein

Mentoring and supervising of the bachelor thesis in form of individual and group sessions. 2018W, Projektarbeit

Künstlerische Projektarbeit (Vorbereitung Bachelorarbeit)

Ferdinand Schmatz

Vorbereitende Beratung und Betreuung für die textliche wie intermediale Ausrichtung der Bachelorarbeit in Form von Einzelgesprächen und Gruppensitzungen - ein intensiver Austausch zur Findung poetischer Perspektiven, Formen und Inhalte. Erkundungen. Behauptiungen und weitere Herausarbeitung der qualitativen Stärken, die während des Studiums erreicht wurden. 2018W/2019S, Projektarbeit

Künstlerische Projektarbeit (Vorbereitung Bachelorarbeit)

Swantje Lichtenstein

Vorbereitende Beratung und Betreuung der Bachelorarbeit in Form von Einzelgesprächen und Gruppensitzungen. Heranführung und prozessurale Entwicklung der Themenfindung für die Thesisarbeit/Projekt, Verfahrensweisen und Methoden zur deren Erstellung Erkundungen und weitere Herausarbeitung der qualitativen Stärken, die während des Studiums erreicht wurden. 2018W, Projektarbeit

Künstlerische Projektarbeit (Vorbereitung Bachelorarbeit)

Gerhild Steinbuch

Vorbereitende Beratung und Betreuung für die inhaltliche wie formale Ausrichtung der Bachelorarbeit in Form von Einzelgesprächen und jour fixe zum Austausch in der Gruppe. Unterstützung bei Themenfindung und Recherche, Aufzeigen formaler Möglichkeiten, bei performativen Formaten gemeinsame Sichtung / Analyse bestehender Projekte, die für die eigene Arbeit hilfreich sein könnten. Erkundungen und weitere Herausarbeitung der qualitativen Stärken, die während des Studiums… 2019S, Projektarbeit

Kurzprosa

Hanno Millesi

Kurzprosa (Formfrage zwischen künstlerischer Identität und Anwendbarkeit) Von den vielen unter der Bezeichnung Kurzprosa kursierenden Textformen widmet sich diese Lehrveranstaltung vor allem jenen, die in einer erzählerischen Tradition stehen. Das schließt experimentelle Herangehensweisen und Berührungen mit dem Lyrischen zwar nicht unbedingt aus, der Hauptaugenmerk liegt jedoch auf konzeptionellen Ansätzen in Bezug auf ein Motiv (Zyklus), dem Ausrichten der Textform auf… 2018W, Vorlesung und Übungen

Kurzprosa

Andrea Winkler

Ausgehend von der Lektüre verschiedener „Kurzprosa“ (auch Erzählungen) aus verschiedenen Zeiten und Ländern werden wir der Frage nachgehen, was es ausmacht, dass ein Text zu uns spricht und wir ihn als „wahr“ empfinden. Ziel ist es, sowohl die eigene Wahrnehmung im Dialog mit einem Text zu schärfen als auch zu erkennen, worin seine spezifische Eigenart liegt. Die zu lesenden Texte… 2019S, Vorlesung und Übungen

Kurzprosa

Lisa Spalt

Wir rollen das heterogene Feld der Kurzprosa von ganz unterschiedlichen Poetiken her auf und sehen, wie die Formen des Erzählens sich mit diesen verändern. Wir erkunden einiges vom winzigen Ein-Satz-Text über experimentelle Formen und anspruchsvolle Science Fiction bis zur Kurzgeschichte und versuchen uns – von diesen Modellen abhebend – an eigenen Texten. Am 3. Mai wird die Veranstaltung voraussichtlich in… 2019S, Vorlesung und Übungen

Lyrik

Ulf Stolterfoht

E.E. Cummings Remastered Nachdem wir im vergangenen Sommersemester gemeinsam Texte aus dem Nachlass Gertrude Steins übersetzt haben, möchte ich das Projekt diesen Sommer mit der Übersetzung von Gedichten E.E. Cummings' fortsetzen. Cummings (1894-1962), zwanzig Jahre nach Gertrude Stein geboren, ist der große Unberechenbare der nordamerikanischen Lyrik des letzten Jahrhunderts und in seinem Schreiben wesentlich näher an Ernst Jandl und Oskar… 2019S, Vorlesung und Übungen

Lyrik

Uljana Wolf

Dokumentarische Poetik – Ungesichertes Gelände. Klima, Migration, Politik der Ängst, Fake News. Hysterie und Historie stehen vor dem Gedicht und gehen rein, wie Hänsel und Gretel, ungesichertes Gelände. Sollen wir sie die Brotkrumen finden lassen, oder nicht? Die Frage, die wir uns stellen wollen, ist nicht nur, wie verhelfen wir dem Gedicht zu mehr Material. Sondern wie verhelfen wir dem… 2018W/2019S, Vorlesung und Übungen

Mediale, experimentelle und interdisziplinäre Formen der Sprachkunst

Orhan Kipcak

Die Lehrveranstaltung befasst sich praktisch mit Raum und Sprache, dies in einer Kooperation mit dem Verlag 100-Häuser (http://www.100haeuser.de/ ). Dieser Verlag veröffentlicht ein Buch mit dem Titel 100 Geen Spaces , in dem vorbildliche zeitgenössische Architektur- und Landschaftsgestaltungen vorgestellt werden. Dies geschieht mit Fotostrecken und Rezensionen, verfasst von renomierten ArchtiekturkritikerInnen. Der Verlag ist eine Tochter der Design-Agentur Rosebud, die ua.… 2018W/2019S, Vorlesung und Übungen

Mediale, experimentelle und interdisziplinäre Formen der Sprachkunst

Barbara Yelin

Der Comic ist ein junges und vielschichtiges Erzählmedium, nahezu unbegrenzt in seinen Möglichkeiten: Bilder und Texte werden in der Sequenz miteinander verwoben, verschränken sich, ergänzen sich, widersprechen sich, und ergeben ein komplexes Spannungsverhältnis. In diesem sechstägigen Workshop nähern wir uns den Codes der Bilderzählung aus verschiedenen Richtungen. Unter dem inhaltlichen Oberthema „Erinnerung“ werden die spezifische Formensprache anhand theoretischer Literatur und… 2018W, Vorlesung und Übungen

Mediale, experimentelle und interdisziplinäre Formen der Sprachkunst

Judith Fischer

AUTOFIKTION 3 ÜBER DAS RISKANTE: Schwellen, Übergänge, Vulnerabilitäten ANAIS NIN – OTTO RANK - FRANZISKA VON REVENTLOW - OTTO GROSS – SULAMITH FIRESTONE - ANNIE ERNAUX - ALISON BECHDEL Wie können wir zur Zeit riskant kreativ verfahren, wo entlang entwickelt sich die eigene künstlerische Handschrift als relevante Spur? Was macht das Riskante lebendig? Riskant waren historisch u.a. ein unkonventionelles privates… 2019S, Vorlesung und Übungen

Mediale, experimentelle und interdisziplinäre Formen der Sprachkunst

Martin Krenn

Manifeste in der Kunst Nachdem wir letztes Semester unterschiedlich Manifeste des 20. und 21. Jahrhunderts gelesen und diskutiert haben, soll dieses Semester ein eigenenes Manifest, Anti-Manifest oder eine künstlerische Arbeit entstehen. Die bisher gelesenen Manifeste können NeueinsteigerInnen in diesem Semester zur Verfügung gestellt werden. Welche Funktion haben Manifeste in der Kunst? Sind sie nur ein Aufruf um eine neue Kunstrichtung… 2018W/2019S, Vorlesung und Übungen

Mediale, experimentelle und interdisziplinäre Formen der Sprachkunst

Oskar Aichinger

Musiktheater? Zeitgemäße Kunstform? Ausgehend von den Minidramen, einer Produktion des Kabinetttheaters, und von meiner neuen Oper, die im November ihre Premiere erleben wird, möchte ich zusammen mit den Studierenden das Musiktheater in all seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen zum Thema machen. Kann sein, dass wir auch versuchen, selbst dramatische Miniaturen zu kreieren, kann sein, dass wir gemeinsam eine Vorstellung besuchen. 2018W, Vorlesung und Übungen

Mediale, experimentelle und interdisziplinäre Formen der Sprachkunst

Roswitha Peintner

Künstlerische Forschung_Hören als Forschungspraxis Die Konzentration unserer Künstlerischen Forschung liegt in diesem Semester auf dem Hören. Wir gehen davon aus, dass die Art und Weise wie wir hören, und wie/ob wir uns das Gehörte bewusst machen, Einfluss auf unser Schreiben hat. Um festzustellen ob/inwiefern diese Annahme zutrifft, werden wir, einzeln und in der Gruppe, eine Reihe von Hörexperimenten planen und… 2018W, Vorlesung und Übungen

Mediale, experimentelle und interdisziplinäre Formen der Sprachkunst

Zuzana Husárová

Sound Poetry The course is focused on the sonic elements of poetry and language, on the performativity of poetry and prose and on the possibilities of sensing and creating texts that have a rhytmical or physical potential. It consists of classes, where the students learn about & discuss the existing projects, plus where they bring their own texts/projects and in… 2019S, Vorlesung und Übungen

Mediale, experimentelle und interdisziplinäre Formen der Sprachkunst

Miriam Mone

Miriam Mone alias Mimu Merz beschäftigt sich mit visueller Gestaltung, elektronischer Musik und technologieaffinen Performancekonzepten im Theater- und Konzertkontext. Was die Teilnehmer*innen erwartet: Beispiele von Digital Poetry, elektronischer und elektroakustischer Musik, gestalterischem Umgang mit Text Kiloweise Liebesromane der letzten 40 Jahre <3 Die kuriosen Freuden des bewußt erlebten, räumlichen Hörens im öffentlichen Raum Die rudimentäre Vorstellung von Audio- und Visual… 2019S, Vorlesung und Übungen

Romanformen

Martina Hefter

Dieses Seminar nimmt Aspekte aus dem Roman-Seminar des Sommersemesters auf und betrachtet sie diesmal in direkter Arbeit an den Texten. Natürlich sind auch Teilnehm*erinnen eingeladen, die das Seminar im SoSE nicht besucht haben. Wir werden mehrere, kurze, aus unterschiedlichen Stellen der in Arbeit befindlichen Texte der Teilnehm*erinnen lesen und - unter anderem - ihre Struktur, Komposition und Dramaturgie besprechen. Ein… 2018W, Vorlesung und Übungen

Romanformen

Raphaela Edelbauer

Der Plan sähe folgendermaßen aus: Anfangs erarbeiten wir uns anhand erzähltheoretischer Modelle zwei bis drei Einheiten lang das Vokabular, um zu einer differenzierten Beurteilung verschiedener Erzählsituationen zu kommen. Alles wird dabei kräftig unterfüttert von Beispielen, deren formende Wirkung auf Stoff und die Situation des Erzählers untersucht werden. Danach besprechen wir Baupläne und entscheidende Stilmittel möglichst divers gestreuter Romanwerke, wobei jeder… 2019S, Vorlesung und Übungen

Romanformen

Robert Schindel

A: Entscheidungen im Vorfeld 1. Erzählperspektiven (Aus den Augen der 1. Person oder der 2. oder der 3. Person. Bei der 1. Person aus der Hüfte.) 2. Figurencharakterisierung (Wie führe ich eine Figur durch die Geschichte? Wie "erklärt" sie sich durch ihre Handlung.) 3. Ort und Zeit jeweils bedenken und festlegen. B: Simulation des ganzen Romans in den Übungen: 1.… 2019S, Vorlesung und Übungen