Course Directory

71 courses

1 / 2

Grundlagen Künstlerischer Gestaltung I // Künstlerische Grundlagen 1

Barbara Putz-Plecko

Die Lehrveranstaltung versteht sich als Einführung in künstlerisches Arbeiten und geht projektbegleitend verschiedenen grundlegenden Fragen nach: Wodurch werden künstlerische Prozesse angestoßen und wie vorangebracht? Wie entwickelt man relevante Fragen und daraus Themenstellungen und Inhalte für Projekte ? Was ist ein künstlerisches Konzept? Welchen Stellenwert haben Recherche und Kontextualisierung in künstlerischen Arbeitsprozessen? In welchem Verhältnis stehen Konzept, Produktion, Präsentation und Rezeption?… 2016W, Künstl. Einzelunterricht

Grundlagen Künstlerischer Gestaltung II // Künstlerische Grundlagen 2

Barbara Putz-Plecko

2017S, Künstl. Einzelunterricht

Grundlagen künstlerischer Gestaltung // Grundlagen der Schneiderei

Walter Lunzer

UP- and RECYCLINGLet us bring your unused closet stuffing to new life! Everybody is talking about Up- and recycling. This is because the social and ecological problems caused by fast fashion are huge. At the same time bringing wornout clothes to new life ist real fun. Unstitching and resewing reveals all the textile manufacturing techniques and you learn a lot… 2016W/2017S, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I // Kunststoffe / Membrane

Peter Michael Schultes

SCHWERPUNKTTHEMA Vorlesung: „Folien aus Polyolefinen und der Wert von Plastik“ Interuniversitäres experimonde-Projekt mit PlasTexTron / Arbeitsgruppe Smart Membranes Polyolefine (Polyethylen/PE und Polypropylen/PP) gelten per se als umweltneutrale Polymere =Kunststoffe schlechthin. Durch die unreflektierte massenhafte Verbreitung in Form des "Plastiksackerls" tragen sie allerdings nachhaltig zum schlechten Image von Kunststoffen bei. Die Sichtbarkeit des billigen bis kostenlosen Einkaufsbehelfs trägt seinerseits dazu bei,… 2016W, Vorlesungen

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I // Textil im Kunstkontext

Barbara Graf

Ersttermin: 21. Oktober 2016, Abteilung Textil, Klassenraum,Vorlesung 1 Std, geblockt abgehalten im Oktober und November 2016,freitags 13.15-15.15 (21.Okt. / 28.Okt. / 4.Nov. / 11. Nov / 25.Nov. / 2.Dez.)Am 2. Dez. werden die eigenen Recherchebeiträge vorgestellt, dafür ist die Zeitvon 13.15-16.00 einzuplanen. Textil im Kunstkontext I – Bildvorlesung Themenschwerpunkte im Wintersemester: Textile Strukturbildungen vom Faden ausgehend: Sticken, Stricken/Häkeln, Teppiche/Tapisserien, Netze/Verspannungen,… 2016W, Vorlesungen

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I // Weberei, Bindungen, Flächenbildungen

Manuel Wandl

versteht sich als prozesshaftes Eintauchen in eine flächenerstellende Technik. Mit anderen Worten der Weg ist das Ziel. Das Endergebnis bzw. das erstellte Artefakt ist ein Dokumentationsmittel der eigenen Tätigkeit. Fehler dienen als Inspirationsquellen für weitere Technikansätze oder Gestaltungselemente. Bei der Grundlage geht es vor allem um ein Gefühl für das neue Medium zu erlangen. Die eigenen Fähigkeiten zu erkennen und… 2016W, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I // Zeichnung

Manora Auersperg

Ein grundlegendes Instrument der künstlerischen Arbeit ist die Zeichnung. Ob schnelle Notiz eines Einfalls oder tastendes Formulieren einer Idee durch eine Skizze, ob Besehen der Vorstellung durch einen Entwurf, oder Werk-zeichnung zur Klärung technischer Voraussetzungen, die Fertigkeit etwas zu verbildlichen setzt genaues Sehen voraus. Das entwickeln dieser visuellen Aufmerksamkeit steht im Zentrum der Grundlagen Lehrveranstaltung zur ANSICHT. In den Übungen… 2016W, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung I /Einführung in Textile Produktionsfelder

Karin Altmann

GEFLICKT UND ZUGENÄHT – Von japanischen BORO-Textilien zu aktuellen UPCYCLING-Trends Das japanische Wort boro bedeutet "zusammengeflickt" und bezeichnet die einst in Indigoblau gefärbten Flickentextilien der japanischen Landbevölkerung. Besonders im Norden Japans waren Baumwollstoffe sehr kostspielig und der Oberschicht vorbehalten. Als abgetragene Lumpen gelangten sie in die Hände der bäuerlichen Bevölkerung, die daraus nicht nur Gebrauchstextilien, sondern auch eindrucksvolle Kleidung schuf.… 2016W, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung II // Kunststoffe / Membrane

Peter Michael Schultes

2017S, Vorlesungen

Grundlagen künstlerischer Gestaltung II // Textil im Kunstkontext

Barbara Graf

Ersttermin: 17. März 2017, Vorlesung 1 SemStd., geblockt abgehaltenAbteilung Textil, Klassenraum, freitags: 13.00-15.15, März bis Anfang Mai Textil im Kunstkontext II – Bildvorlesung Themenschwerpunkte im Sommersemester: Soft-Sculpture, Airbags, Kunstkleider, Living-Sculpture, Skulpturen, Installationen, Behausungen, Draperien, Verhüllungen, Camouflage Das Textile in der visuellen Kunst hat eine ungebrochene Hochkonjunktur. Die gegenwärtigen künstlerischen Produktionen – auch in der „nicht-westlichen“ Kunst – sind Beleg dafür,… 2017S, Vorlesungen

Grundlagen künstlerischer Gestaltung II // Weberei, Bindungen, Flächenbildungen

Manuel Wandl

Cardweaving as a start into the weaving technique. Start: wednesday 31th may 2017 - 9:00 - 12:00Friday 2nd june wednesday 07th and 14th june 9:00 - 12:00 2017S, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung II // Zeichnung

Manora Auersperg

Ein grundlegendes Instrument der künstlerischen Arbeit ist die Zeichnung. Ob schnelle Notiz eines Einfalls oder tastendes Formulieren einer Idee durch eine Skizze, ob Besehen der Vorstellung durch einen Entwurf, oder Werk-zeichnung zur Klärung technischer Voraussetzungen, die Fertigkeit etwas zu verbildlichen setzt genaues Sehen voraus. Das entwickeln dieser visuellen Aufmerksamkeit ist das Anliegen der Grundlagen Lehrveranstaltung zur ANSICHT. An vier geblockten… 2017S, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung II/Einführung in Textile Produktionsfelder

Karin Altmann

GEFLICKT UND ZUGENÄHT – Von japanischen BORO-Textilien zu aktuellen UPCYCLING-Trends Das japanische Wort boro bedeutet "zusammengeflickt" und bezeichnet die einst in Indigoblau gefärbten Flickentextilien der japanischen Landbevölkerung. Besonders im Norden Japans waren Baumwollstoffe sehr kostspielig und der Oberschicht vorbehalten. Als abgetragene Lumpen gelangten sie in die Hände der bäuerlichen Bevölkerung, die daraus nicht nur Gebrauchstextilien, sondern auch eindrucksvolle Kleidung schuf.… 2017S, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung III / Textildruck

Karin Altmann

Diese Lehrveranstaltung versteht sich als Einführung in den Bereich des Textildrucks und soll den Studierenden verschiedene künstlerische und technische Möglichkeiten, die der Textildruck bietet, eröffnen. Über freie zeichnerische Prozesse sollen Muster und Strukturen entwickelt werden, die als Grundlage für die Herstellung textiler Siebdruckarbeiten dienen. Ziel der Lehrveranstaltung ist der Erwerb künstlerischer und technischer Grundkenntnisse aus dem Bereich des Textildrucks sowie… 2016W, Seminar

Grundlagen künstlerischer Gestaltung IV / Textildruck

Karin Altmann

Färben Die Lehrveranstaltung konzentriert sich im Sommersemester auf den Bereich des Färbens und vermittelt Studierenden in Theorie und Praxis grundsätzliches Wissen über Färbe- und Reservetechniken. Anhand der japanischen Shibori-Technik werden Grundelemente der Reservetechnik beleuchtet sowie verschiedene künstlerische und technische Möglichkeiten zur Form-, Farb- und Mustergestaltung eröffnet. Ziel der Lehrveranstaltung ist der Erwerb künstlerischer und technischer Grundkenntnisse aus dem Bereich des… 2017S, Seminar

Künst. Projektarbeit I / Künstl. Praxis 1-Textile Produktionsfelder/Vertiefung

Karin Altmann

GEFLICKT UND ZUGENÄHT – Von japanischen BORO-Textilien zu aktuellen UPCYCLING-Trends Das japanische Wort boro bedeutet "zusammengeflickt" und bezeichnet die einst in Indigoblau gefärbten Flickentextilien der japanischen Landbevölkerung. Besonders im Norden Japans waren Baumwollstoffe sehr kostspielig und der Oberschicht vorbehalten. Als abgetragene Lumpen gelangten sie in die Hände der bäuerlichen Bevölkerung, die daraus nicht nur Gebrauchstextilien, sondern auch eindrucksvolle Kleidung schuf.… 2016W, Seminar

Künst. Projektarbeit I // Künstlerische Proj. 1 - Künstlerische Praxisformen

Barbara Graf

Ersttermin: Mittwoch, 12. Oktober 2016, 13.30-17.00, Klassenraum Textiljeweils am Mittwoch: 13.30-17.00TeilnehmerInnen: max. 14, verbindliche Anmeldungen per mail(wegen des Ausfalls der Termine vom 26.Okt, 2.Nov. und 16.Nov. werden unter Absprache einige Spezialtermine ausgemacht (z.B. für gemeinsame Museumsbesuche)) Texere, zum Beispiel Sprachliche Repräsentionen des Textilen im Verhältnis zu textilen Formationen und Strukturbildungen Ausgangspunkt des Seminars bildet die Untersuchung von textilen Metaphern im… 2016W, Seminar

Künst. Projektarbeit I // Künstlerische Praxis 1- Digitales Textildesign

Alice Götz

TERMINE: Sonntag 9.10.2016 Kick Off Termin Samstag 22.102016 Sonntag 6.11.2016 Samstag 26.11.2016 jeweils von 12.00 -17.30 Uhr im Computerraum der KKP Klasse. Schwerpunkt Ornament (in Theorie und Praxis) und digitale textile Techniken (z. B.: Digitaler Kreuzstich). Digital unterstützte Illustration mit dem Schwerpunkt auf Modeillustration. Visualisierung von Entwürfen. Makroskopie: Einsatz von digitalen Mikroskopen um z. B. Ornamente, Patterns und Endlesspatterns zu… 2016W, Seminar

Künst. Projektarbeit I // Künstlerische Proj. 1 - Experimentelle Praxis

Ute Neuber

Der call zur "shapeshifting conference" hatte 2013/14 ein Anliegen hervorgebracht, das seitdem den Schwerpunkt meiner Lehrveranstaltungen unter dem bisherigen Motto "experimentelle Entwicklungsmethoden" bildet. www.shapeshifting.aut.ac.nz/‎ Aufbauend auf dem "fashion hactivism" Ansatz von Otto von Busch, einem der Keyspeaker der Konferenz, schlugen Barbara P.P. und ich im Rahmen einer lecture performance vor, die Schneiderpuppe bezüglich Kleiderentwicklung und Herstellung aus dem Fokus zu… 2016W, Seminar

Künst. Projektarbeit I // Künstlerische Proj. 1- Reflexion als Praxisform

Katharina Heinrich

DIE GRENZE IM SCHÖPFERISCHEN AKT Grenzen sind kulturelle Setzungen. Sie sind Konstanten menschlichen Denkens und Handelns. Zu allererst assoziieren wir möglicherweise die trennende Linie, wir denken an territoriale Grenzen, gesellschaftliche Grenzen, die Grenzüberschreitungen und Tabubrüche der Avantgarde im Kunstfeld etc. Inhalt Ich möchte das breitgefächerte Thema eingrenzen und den Fokus auf das künstlerische Schaffen, Ihren individuellen Arbeitsprozess legen. Auch hier… 2016W, Seminar

Künst. Projektarbeit I // Künstlerische Projektarbeit 1 - Mode / Materialkultur

Adelheid Call

Was ist Textil? „Das ist Kleidung“ würden wohl die meisten Menschen antworten. Textilien haben als Bekleidung die größte Präsenz. Gestricktes, Gewebtes, die unterschiedlichsten textilen Materialien sind der Werkstoff der Mode. Textilien sind heute aber weit mehr als Bekleidung. Wir finden sie in fast allen Lebensbereichen, als Schutz- und Funktionstextilien, als Heimtextilien, im Möbelbau, mittlerweile aber auch im Hausbau, im Beton,… 2016W, Seminar

Künst. Projektarbeit II / Künstl. Praxis 2-Textile Produktionsfelder/Vertiefung

Karin Altmann

GEFLICKT UND ZUGENÄHT – Von japanischen BORO-Textilien zu aktuellen UPCYCLING-Trends Das japanische Wort boro bedeutet "zusammengeflickt" und bezeichnet die einst in Indigoblau gefärbten Flickentextilien der japanischen Landbevölkerung. Besonders im Norden Japans waren Baumwollstoffe sehr kostspielig und der Oberschicht vorbehalten. Als abgetragene Lumpen gelangten sie in die Hände der bäuerlichen Bevölkerung, die daraus nicht nur Gebrauchstextilien, sondern auch eindrucksvolle Kleidung schuf.… 2017S, Seminar

Künst. Projektarbeit II // Künstlerische Proj. 2 - Künstlerische Praxisformen

Barbara Graf

Texere, zum Beispiel Sprachliche Repräsentionen des Textilen im Verhältnis zu textilen Formationen und Strukturbildungen Mittwoch, 13.30-17.00 (wöchentlich) Seminar mit performativer Unterstützung von Jasmin Schaitl Ausgangspunkt des Seminars bildet die Untersuchung von textilen Metaphern im Verhältnis zu ihren materiellen Erscheinungen. Der Titel des Seminars steht programmatisch und beispielhaft für das Spannungsfeld der Auseinandersetzung: der Begriff texere (lat. weben) bildet die Grundlage… 2017S, Seminar

Künst. Projektarbeit II // Künstlerische Praxis 2 - Digitales Textildesign

Alice Götz

INTENSIVKURSE TERMINE: Sonntag 19.03.2017 Kick Off Termin Sonntag 02.04.2017 Sonntag 07.05.2017 Sonntag 21.05.2017 jeweils von 12.00 -17.30 Uhr im Computerraum der KKP Klasse. Schwerpunkt Ornament (in Theorie und Praxis) und digitale textile Techniken (z. B.: Digitaler Kreuzstich, OpArt Muster etc.). Digital unterstützte Illustration mit dem Schwerpunkt auf Modeillustration. Visualisierung von Entwürfen. Makroskopie: Einsatz von digitalen Mikroskopen um z. B. Ornamente,… 2017S, Seminar

Künst. Projektarbeit II // Künstlerische Proj. 2 - Experimentelle Praxis

Ute Neuber

Der call zur "shapeshifting conference" hat 2013/14 ein Anliegen hervorgebracht, das seitdem den Schwerpunkt meiner Lehrveranstaltungen unter dem bisherigen Motto "experimentelle Entwicklungsmethoden" bildet. www.shapeshifting.aut.ac.nz/‎ Aufbauend auf dem "fashion hactivism"Ansatz von Otto von Busch, einem der Keyspeaker der Konferenz, hatten Barbara P.P. und ich im Rahmen einer lecture performance vorgeschlagen, die Schneiderpuppe bezüglich Kleiderentwicklung und Herstellung aus dem Fokus zu rücken.… 2017S, Seminar

Künst. Projektarbeit II // Künstlerische Proj. 2 - Reflexion als Praxisform

Katharina Heinrich

DIE GRENZE IM SCHÖPFERISCHEN AKT Mag.art Katharina Heinrich Sem.Std. 2 Erstbesprechung: Di., 14.03.2017, 14.00, Seminarraum, tex Anmeldung: katharina.heinrich@chello.at, Teilnehmer max. 8 Grenzen sind kulturelle Setzungen. Sie sind Konstanten menschlichen Denkens und Handelns. Zu allererst assoziieren wir möglicherweise die trennende Linie, wir denken an territoriale Grenzen, gesellschaftliche Grenzen, die Grenzüberschreitungen und Tabubrüche der Avantgarde etc. Inhalt Ich möchte das breitgefächerte Thema… 2017S, Seminar

Künst. Projektarbeit II // Künstlerische Projektarbeit 2 - Mode / Materialkultur

Adelheid Call

Was ist Textil? Die Erforschung textiler Materialien wird im Sommersemester fortgesetzt, der Neueinstieg ist möglich. „Das ist Kleidung“ würden wohl die meisten Menschen antworten. Textilien haben als Bekleidung die größte Präsenz. Gestricktes, Gewebtes, die unterschiedlichsten textilen Materialien sind der Werkstoff der Mode. Textilien sind heute aber weit mehr als Bekleidung. Wir finden sie in fast allen Lebensbereichen, als Schutz- und… 2017S, Seminar

Künst. Projektarbeit III // Künstlerische Praxis 1- Künstlerische Praxisformen

Barbara Graf

Ersttermin: Mittwoch, 12. Oktober 2016, 13.30-17.00, Klassenraum Textiljeweils am Mittwoch: 13.30-17.00TeilnehmerInnen: max. 14, verbindliche Anmeldungen per mail(wegen des Ausfalls der Termine vom 26.Okt, 2.Nov. und 16.Nov. werden unter Absprache einige Spezialtermine ausgemacht (z.B. für gemeinsame Museumsbesuche)) Texere, zum Beispiel Sprachliche Repräsentionen des Textilen im Verhältnis zu textilen Formationen und Strukturbildungen Ausgangspunkt des Seminars bildet die Untersuchung von textilen Metaphern im… 2016W, Seminar

Künst. Projektarbeit III // Künstlerische Praxis 1 - Experimentelle Praxis

Ute Neuber

Der call zur "shapeshifting conference" hatte 2013/14 ein Anliegen hervorgebracht, das seitdem den Schwerpunkt meiner Lehrveranstaltungen unter dem bisherigen Motto "experimentelle Entwicklungsmethoden" bildet. www.shapeshifting.aut.ac.nz/‎ Aufbauend auf dem "fashion hactivism" Ansatz von Otto von Busch, einem der Keyspeaker der Konferenz, schlugen Barbara P.P. und ich im Rahmen einer lecture performance vor, die Schneiderpuppe bezüglich Kleiderentwicklung und Herstellung aus dem Fokus zu… 2016W, Seminar

Künst. Projektarbeit III // Künstlerische Praxis 1 - Mode / Materialkultur

Adelheid Call

Was ist Textil? „Das ist Kleidung“ würden wohl die meisten Menschen antworten. Textilien haben als Bekleidung die größte Präsenz. Gestricktes, Gewebtes, die unterschiedlichsten textilen Materialien sind der Werkstoff der Mode. Textilien sind heute aber weit mehr als Bekleidung. Wir finden sie in fast allen Lebensbereichen, als Schutz- und Funktionstextilien, als Heimtextilien, im Möbelbau, mittlerweile aber auch im Hausbau, im Beton,… 2016W, Seminar

Künst. Projektarbeit IV // Künstlerische Praxis 2 - Künstlerische Praxisformen

Barbara Graf

Texere, zum Beispiel Sprachliche Repräsentionen des Textilen im Verhältnis zu textilen Formationen und Strukturbildungen Mittwoch, 13.30-17.00 (wöchentlich) Seminar mit performativer Unterstützung von Jasmin Schaitl Ausgangspunkt des Seminars bildet die Untersuchung von textilen Metaphern im Verhältnis zu ihren materiellen Erscheinungen. Der Titel des Seminars steht programmatisch und beispielhaft für das Spannungsfeld der Auseinandersetzung: der Begriff texere (lat. weben) bildet die Grundlage… 2017S, Seminar

Künst. Projektarbeit IV // Künstlerische Praxis 2 - Experimentelle Praxis

Ute Neuber

Der call zur "shapeshifting conference" hat 2013/14 ein Anliegen hervorgebracht, das seitdem den Schwerpunkt meiner Lehrveranstaltungen unter dem bisherigen Motto "experimentelle Entwicklungsmethoden" bildet. www.shapeshifting.aut.ac.nz/‎ Aufbauend auf dem "fashion hactivism"Ansatz von Otto von Busch, einem der Keyspeaker der Konferenz, hatten Barbara P.P. und ich im Rahmen einer lecture performance vorgeschlagen, die Schneiderpuppe bezüglich Kleiderentwicklung und Herstellung aus dem Fokus zu rücken.… 2017S, Seminar

Künst. Projektarbeit IV // Künstlerische Praxis 2 - Mode / Materialkultur

Adelheid Call

Was ist Textil? Die Erforschung textiler Materialien wird im Sommersemester fortgesetzt, der Neueinstieg ist möglich. „Das ist Kleidung“ würden wohl die meisten Menschen antworten. Textilien haben als Bekleidung die größte Präsenz. Gestricktes, Gewebtes, die unterschiedlichsten textilen Materialien sind der Werkstoff der Mode. Textilien sind heute aber weit mehr als Bekleidung. Wir finden sie in fast allen Lebensbereichen, als Schutz- und… 2017S, Seminar

Künst. Projektarbeit V // Künstlerische Praxis 1 - Forschung

Ute Neuber

Der call zur "shapeshifting conference" hatte 2013/14 ein Anliegen hervorgebracht, das seitdem den Schwerpunkt meiner Lehrveranstaltungen unter dem bisherigen Motto "experimentelle Entwicklungsmethoden" bildet. www.shapeshifting.aut.ac.nz/‎ Aufbauend auf dem "fashion hactivism" Ansatz von Otto von Busch, einem der Keyspeaker der Konferenz, schlugen Barbara P.P. und ich im Rahmen einer lecture performance vor, die Schneiderpuppe bezüglich Kleiderentwicklung und Herstellung aus dem Fokus zu… 2016W, Seminar

Künst. Projektarbeit VI // Künstlerische Praxis 2 - Forschung

Ute Neuber

Der call zur "shapeshifting conference" hat 2013/14 ein Anliegen hervorgebracht, das seitdem den Schwerpunkt meiner Lehrveranstaltungen unter dem bisherigen Motto "experimentelle Entwicklungsmethoden" bildet. www.shapeshifting.aut.ac.nz/‎ Aufbauend auf dem "fashion hactivism"Ansatz von Otto von Busch, einem der Keyspeaker der Konferenz, hatten Barbara P.P. und ich im Rahmen einer lecture performance vorgeschlagen, die Schneiderpuppe bezüglich Kleiderentwicklung und Herstellung aus dem Fokus zu rücken.… 2017S, Seminar

Künstl. Projektarbeit V //Künstl. Praxis 1-Weberei, experiment. Flächenbildungen

Manuel Wandl

siehe Projektarbeit III 2016W, Seminar

Künstl.Projektarbeit III // K.PA 1-Weberei, experimentelle Flächenbildung

Manuel Wandl

Kente In diesem Semester liegt der Fokus auf der westafrikanischen Handwebtechnik des Kentewebens.Musterungen, Techniken, Kompositionen und vieles mehr werden analysiert und neu interpretiert. Voraussetzung zur Teilnahme: Grundkurs Weberei Weiters besteht die Möglichkeit noch in Arbeit befindliche Gewebe fertig zu stellen. Achtung: Nur in Verbindung mit künstl. Projektarbeit V 2016W, Seminar

Künstl.Projektarbeit IV // K.PA 2 - Weberei, experimentelle Flächenbildung

Manuel Wandl

Ersttermin und Ort: Mittwoch . 8. März 2017 9:00 bis 12:00 – Klasse Textil Weitere Termine: jeweils Mittwochs 9:00 bis 12:00 Anmeldung per email: m.wandl@gmx.net | TeilnehmerInnenzahl: 12 Kente In diesem Semester liegt der Fokus auf der westafrikanischen Handwebtechnik des Kentewebens. Musterungen, Techniken, Kompositionen und vieles mehr werden analysiert und neu interpretiert. Voraussetzung zur Teilnahme: Grundkurs Weberei Weiters besteht die… 2017S, Seminar

Künstl.Projektarbeit V // Künstl. Projektarbeit 1- Fläche/Körper/Raum

Manora Auersperg

um_räumen.wearable constructs -bekleidende Flächen, funktionale Strukturen Die Raumhülle, die sich um einen Körper herum entfaltet, verschiebt Grenzen, erobert, bespielt und besetzt den Raum. Sie kreiert ein Innen und Außen, spricht von Abgrenzung und Zugehörigkeit und schafft so Identität. Ausgehend vom menschlichen Körper werden im Seminar um_räumen materielle Strukturen entwickelt, die im Gefüge des sozialen Raumes vermitteln und Relationen etablieren. Der… 2016W, Seminar

Künstl.Projektarbeit VI // Künstl. Projektarbeit 2 - Fläche/Körper/Raum

Manora Auersperg

Der Pavillon 1 der Abteilung Kinder und Jugendheilkunde /Wilhelminenspital Wien entsprach Anfang des 20 Jhdts., zur Zeit seiner Errichtung (nach Plänen von Otto Wagner), den Vorstellungen eines modernen, richtungweisenden sowie unter hygienischen Aspekten vorteilhaften Konzepts für Krankenhausbauten. Die dezentrale Struktur der Pavillon-bauweise entstand mit Blick auf eine angenehme Atmosphäre zur Genesung des Patienten und sollte eine Therapie von kleinen Gruppen… 2017S, Seminar

Künstl.Projektarbeit VI //Künstl. Praxis 1-Weberei, experiment. Flächenbildungen

Manuel Wandl

Ersttermin und Ort: Mittwoch . 8. März 2017 9:00 bis 12:00 – Klasse Textil Weitere Termine: jeweils Mittwochs 9:00 bis 12:00 Anmeldung per email: m.wandl@gmx.net | TeilnehmerInnenzahl: 12 Kente In diesem Semester liegt der Fokus auf der westafrikanischen Handwebtechnik des Kentewebens. Musterungen, Techniken, Kompositionen und vieles mehr werden analysiert und neu interpretiert. Voraussetzung zur Teilnahme: Grundkurs Weberei Weiters besteht die… 2017S, Seminar

Künstlerische Projektarbeit I // Künst. Projektarbeit 1- Schnittentwicklung

Ingrid Prettenthaler

D E R Ä R M E L -Strategien der Inszenierung von Kleidern am Körper und Körpergestaltungsmethoden anhand von Ärmelkonstruktionen Das Seminar untersucht Körpergestaltungsmethoden, im Fokus der Ärmel anhand historischer Vorbilder und zeitgenössischen Modepositionen im Schwerpunkt Veronique Branquinos Ärmelstudien-Seminare in der Modeklasse und der Publikation Pattern Magic von Tomoko Nakamichi. Die Kunst des freien Drapierens auf der Puppe und des… 2016W, Seminar

Künstlerische Projektarbeit I // Künstlerische Proj. 1- Kunststoffe / Membrane

Peter Michael Schultes

Künstlerische Umsetzung membraner Raum in Raum-Lösungen unter Berücksichtigung der Materialmerkmale von Polyethylen und Polypropylen. 2016W, Seminar

Künstlerische Projektarbeit I // Künstlerische Projektarbeit

Barbara Putz-Plecko

2016W/2017S, Künstl. Einzelunterricht

Künstlerische Projektarbeit I // Künstlerische Projektarbeit 1- Zeichnung

Manora Auersperg

ANSICHT Weiterführung der Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der Zeichnung über eine individuelle Fragestellung. Im Anschluss an die Grundlagen. Ein grundlegendes Instrument der künstlerischen Arbeit ist die Zeichnung. Ob schnelle Notiz eines Einfalls oder tastendes Formulieren einer Idee durch eine Skizze, ob Besehen der Vorstellung durch einen Entwurf, oder Werk-zeichnung zur Klärung technischer Voraussetzungen, die Fertigkeit etwas zu verbildlichen setzt genaues… 2016W, Seminar

Künstlerische Projektarbeit I /Künstl. Praxis außerschulische Produktionsfelder

Walter Lunzer

What is Textile? - Textiles as Sciences Textiles in the 21st century are highly complex products. Nature-sciences are combined with modern technologies. This interdisciplinary combination makes a huge range of divers textiles possible, which we can use in various fields of life. Techno fibers emerge more and more in our daily garments. But these are just the peak of the… 2016W, Seminar

Künstlerische Projektarbeit II // Künst. Projektarbeit 2 - Schnittentwicklung

Ingrid Prettenthaler

Schnittstudio - SCHWERPUNKT DER ÄRMELErsttermin 14.März 2017, 9:30 LV Dienstags: 9:30-12:30 Studio SchneidereiAnmeldungen bis 8.3.2017 12h online an ingrid.prettenthaler@uni-ak.ac.at D E R Ä R M E L -Strategien der Inszenierung von Kleidern am Körper und Körpergestaltungsmethoden anhand von Ärmelkonstruktionen Das Seminar untersucht Körpergestaltungsmethoden, im Fokus der Ärmel anhand historischer Vorbilder und zeitgenössischen Modepositionen im Schwerpunkt Veronique Branquinos Ärmelstudien-Seminare in der… 2017S, Seminar

Künstlerische Projektarbeit II // Künstlerische Proj. 2-Kunststoffe / Membrane

Peter Michael Schultes

2017S, Seminar

Künstlerische Projektarbeit II // Künstlerische Projektarbeit

Barbara Putz-Plecko

2016W/2017S, Künstl. Einzelunterricht

1 / 2