47 courses
Ästhetik und Politik

Ernst Strouhal

Ästhetik und Politik: Im Roten Wien Zwischen 1919 und 1934 wurde in Wien Sozial-, Bildungs- und Wohnbaupolitik in radikaler Weise neu gedacht und reformiert. Die Liedzeile "Mit uns zieht die neue Zeit," war eine der berühmten Losungen des Roten Wien. Im Seminar werden wir den Experimenten und Projekten des Roten Wien durch die Diskussion von Schlüsseltexten, durch Ausstellungsbesuche und Exkursionen… 2019S, Seminar

Angewandte fachdidaktische Praxisforschung und Reflexion

Ruth Mateus-Berr

Ziel dieses Seminares ist es den eigenen Unterricht oder den Unterricht anderer zu beforschen. Ergebnisse aus der eigenen Schulpraxis (kleine selbst gehaltene Unterrichtseinheiten) am Schulschiff Bertha von Suttner oder der eigenen Schule werden diskutiert. Hierbei beschäftigen wir uns exemplarisch mit Praxis- Wirkungs- und Unterrichtsforschung. Studierende werden sowohl Werk-Ergebnisse analysieren als auch ihre eigenen persönlichen Forschungsinteressen verfolgen. Dieses Seminar ist ein… 2018W/2019S, Seminar

Backlist: Raum, Zeit und Krise des Erzählens

Ernst Strouhal

Backlist: Raum, Zeit und Krise des Erzählens Im Wintersemester werden wir uns wie in den vorangegangenen Semetern mit unterschiedlichen Aspekten des Narrativen vom frühen 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart beschäftigen. Wir werden dabei in der ersten Hälfte der Lehrveranstaltung ausgewählte Erzählungen lesen und diskutieren, u. a. von Franz Kafka, John Berger und Samanta Schweblin, danach wird der Roman Kraft von… 2018W, Seminar

Culture Club II

Roman Horak

Nach den Themenseminaren der letzten Jahre ist dieses Sommersemester wieder einmal ein Textseminar an der Reihe. Das Seminar wird sich drei Autoren und einer Autorin zuwenden, deren Werk auf seine Relevanz für aktuelle Kultur- und Kunstdebatten untersucht werden wird. Dabei sollten die Studierenden jeweils einen (kurzen) Text lesen, der von einer Kollegin/einem Kollegen vorbereitet und präsentiert wird. Zusätzlich werden wir… 2019S, Seminar

Das gute Alte und das schlechte Neue

Eva Kernbauer

On August 25, 1938, Walter Benjamin noted in his diary: ‘Eine brechtsche Maxime: Nicht an das Gute Alte anknüpfen, sondern an das schlechte Neue.’ – ‘A Brechtian Maxim: Don't start with the good old things but the bad new ones.’ How to reformulate Art and Art Theory in times of crisis? We are not only facing social and political transformations… 2018W, Seminar

Der Einbruch von Zeitlichkeit. To make of Temporality a Body …

Ilse Lafer

Mit der Frage nach der Zeit begeben wir uns in den Bereich des vermeintlich Selbstverständlichen ohne dabei zu reflektieren, dass die jeweilige „Ordnung der Zeit“ von politischen Formationen, Kulturtechniken, distribuierten Technologien, medialen und narrativen Repräsentationen bestimmt ist. Das daraus resultierende Zeitregime – so ließe sich folgern – präfiguriert, strukturiert und kontrolliert nicht nur individuelles als auch kollektives Handeln, sondern auch… 2018W/2019S, Seminar

Die Aktualität der Geschichte

Helmut Draxler

Geschichte scheint nicht nur auf eigentümliche Weise aktuell zu sein – etwa in all den Formen einer Denkmals- und Erinnerungskultur. Es ist vielmehr etwas grundsätzlich Aktuelles an der Geschichte. Um als Geschichte verstanden zu werden, müssen einzelne Ereignisse aufgerufen und in ihrem Zusammenhang aktualisiert werden. Die Zeit erscheint im Rahmen der Geschichte weder als objektive noch als subjektive Kategorie, sondern… 2019S, Seminar

Die Ethik der Psychoanalyse

Helmut Draxler

Im Zusammenhang mit der Veranstaltung „Wir alle sind Exilanten“ des Forum Zadig (Neues Lacansches Feld, Wien), die am 6. April 2019 an der Universität für Angewandte Kunst stattfindet, versucht die Lehrveranstaltung, die praktischen und theoretischen Implikationen der Psychoanalyse im Kontext der aktuellen politischen Situation zu thematisieren. Gegen neurechte Einschließungs- und Abgrenzungs-Rhetoriken wird es darum gehen, einen aufgeklärten Universalismus als Grundlage… 2019S, Seminar

Die hohe Minne. Eine Kulturgeschichte des Weiblichen II

Renate Vergeiner

Im Sommersemester wird die Thematik des Wintersemesters die die altorientalischen Vorlagen behandelt hat, weitergeführt in die Welt des mittelalterlichen Europa wo im Ideal der Hohen Minne sich Glaube, Aberglaube, antike Bildungstopoi und zeitgenössische Klischees vom Weiblichen vereinen. An ausgewählten Beispielen wie den Artuslegenden, dem Rosenroman, dem Ritter Coer d’amour, der Hypnerotomachia Poliphili wird dem schwer fassbaren Begriff des Weiblichen über… 2019S, Seminar

Drawing Now - Politik und Poetik des zeichnerischen Entwerfens

Gert Hasenhütl

Drawing Now: Manual drawing, its policy and poetics The seminar addresses current theories on manual drawing, and examines drawing by hand in times of digitalization. Value and function of manual drawing will be examined theoretically as well as practically: From a theoretical point of view current studies on drawing will be presented and discussed. There is planned a live skype… 2018W, Seminar

Eine Philosophie der holländischen Malerei

Helmut Draxler

Hegel hatte die holländische Malerei als den „Sonntag des Lebens“ beschrieben; Menschen, die so wohlgemut auftreten, könnten nicht schlecht und niederträchtig gewesen sein. Roland Barthes hingegen war gerade dieses Wohlgemute verdächtig. Er sah darin nichts als ein biopolitisches Komplott gegen die niederen Klassen. Noch heute scheiden sich an der holländischen Malerei die Geister: manche sehen in ihr das republikanische Ideal… 2018W, Seminar

Einführung in die Filmanalyse I (Gender Studies)

Gabriele Jutz

In diesem Seminar sollen anhand kurzer Filme aus den Bereichen early cinema (1895 bis 1915) und Filmavantgarde aktuelle Methoden der Filmanalyse vermittelt werden. Anhand ausgewählter Filmbeispiele werden Verfahren der Filmanalyse, im Sinne eines close reading und close listening erprobt, ihr methodischer Hintergrund zur Diskussion gestellt und gemeinsam ein Leitfaden für die Filmanalyse entwickelt, wobei kontextuelle und textuelle Aspekte gleichermaßen berücksichtigt… 2019S, Seminar

Fragen eines lesenden Arbeiters

Eva Maria Stadler

Fragen eines lesenden Arbeiters Im Rahmen von UniNEtZ, dem Zusammenschluss von 16 österreichischen Universitäten hat die Universität für angewandte Kunst Wien die Leitung des SDG8 (Sustainable Development Goal 8) ‚Decent Work and Economic Growth’ übernommen. Das Seminar ’Fragen eines lesenden Arbeiters’ wirft Fragen auf mit denen wir uns hinsichtlich der kritischen Auseinandersetzung mit dem aktuellen Arbeitsbegriff beschäftigen. Wer baute das… 2019S, Seminar

Gestaltungsprojekte Master

Christoph Kaltenbrunner

Die LV GESTALTUNGSPROJEKTE MASTER richtet sich NUR an MA Studierende. Der KE versteht sich als OPEN TUTORIAL! Die Entwicklungsschritte des Entwurfsprozesses können nach Bedarf der Studierenden wöchentlich am DO nachmittags vor einem Plenum „öffentlich“ im FLUX CAFE (VZA7 4. OG ATRIUM BRÜCKE) besprochen werden.Die Projektbesprechungen sollen/können nach individuellen Arbeitsrhythmus der einzelnen Studierenden stattfinden.Dabei ist das Arbeitsfeld bzw. Thema frei wählbar.… 2018W/2019S, Künstl. Einzelunterricht

History of Architecture Integration

Matthias Boeckl

Ongoing discussion and guidance of developing diploma thesis / of developing Pre-diploma-integration paper in architectural history. 2018W/2019S, Seminar

Hotel Savoy

Eva Maria Stadler

Hotel Savoy Das Hotel beschreibt Siegfried Kracauer in seinem Text ‚Die Hotelhalle’ als einen „Schauplatz derer, die den stetig Gesuchten nicht finden, und darum im Raume an sich zu Gaste sind“. Das Hotel, als ein zum Alltag distanzierter Ort, als ein Ort der Nicht-Existenz, in dem sich „der untätig Umhersitzenden ein interesseloses Wohlgefallen an der sich selbst erzeugenden Welt“ bemächtigt.… 2018W, Seminar

Identitätsbildung im künstlerischen Feld

Boris Roland Manner

Künstlerische Autonomie vs Politisierung der Kunst - Anhand einiger Thesen von Giorgio Agamben Wir beginnen mit dem immer noch relevanten Text von Walter Benjamin : "Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit." In diesem "verabschiedet" er die autonome Selbstbegründung von Kunst. Danach überprüfen wir mit Hilfe einiger Positionen von Giorgio Agamben ob und wie eine mögliche "Autonomie" von Kunst gedacht… 2018W, Seminar

Jenseits des Textes: Handschrift als Bild

Edith Futscher

Welcher Raum eröffnet sich, wenn Schrift und Text auseinanderrücken, wenn ein Schriftzug bildhafte Qualitäten annimmt, visuell hervorsticht, wenn er Lesbarkeit beeinträchtigt oder an der Leseweise mitarbeitet, diese produktiv stört? Das (auch lektüreintensive) Seminar ist dem Naheverhältnis von Handschrift und Bild gewidmet, wir werden uns vergleichend mit verschiedenen Phänomenen beschäftigen: mit Schriftbändern und Initialen in der mittelalterlichen (Buch)Malerei, Signaturen, Modi der… 2019S, Seminar

Konzepte audiovisueller Medienproduktion I

Gerda Lampalzer-Oppermann

For each academic year, the project seminar "Concepts of Audiovisual Media Production" will be based on a thematic theme, which will be circled in a methodologically broadest possible research spectrum. Results of the collaboration can be theoretical texts as well as practical works, which are presented in a joint final presentation (exhibition, event, publication, etc.) to a wider public. Important… 2018W, Seminar

Konzepte audiovisueller Medienproduktion II

Gerda Lampalzer-Oppermann

Das Projektseminar „Konzepte audiovisueller Medienproduktion“ wird für jedes Studienjahr unter ein thematisches Leitthema gestellt, das in einem methodisch möglichst breiten Recherche-Spektrum umkreist wird. Ergebnisse der Zusammenarbeit können ebenso theoretische Texte wie praktische Arbeiten sein, die in einer gemeinsamen Endpräsentation (Ausstellung, Veranstaltung, Publikation etc.) einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Wichtig sind der permanente Diskussionsprozess in der Seminargruppe und die Schärfung der… 2019S, Seminar

Kunst und Kitsch: Eine (un)zeitgemäße Fragestellung

Hubert Christian Ehalt

In den Diskursen und Narrativen über Kunst und Kitsch, über den Gegensatz zwischen Schönem und Erhabenem einerseits und dem Alltäglichen und Banalen andererseits spiegeln sich paradigmatisch aktuelle Vorstellungen über den Wert von Dingen, über Werte und Qualitäten und deren Kriterien im Allgemeinen. Von den tradierten humanistischen Werten der Aufklärung – gut, wahr und schön – ist unter den Bedingungen der… 2019S, Seminar

Kunst und Kulturwissenschaft: Gemeinsamkeit, Überschneidungen, Widersprüche

Hubert Christian Ehalt

In Kunst und Wissenschaft, im Nachdenken über Kreativität und deren Förderung hat sich in den letzten 10 Jahren der Begriff der künstlerischen Forschung bzw. Kunstforschung etabliert. Dahinter stehen das Faktum und die Erkenntnis, dass es in Kunst und Wissenschaft gleichermaßen um Entwicklungsprozesse mit innovativem Charakter geht, dass das innovative Geschehen der einen Sphäre für die andere fruchtbar gemacht werden soll… 2018W, Seminar

Kunst und Politik 1928 - 1968 - heute

Ivana Perica

Die LV unternimmt eine komparativ-historische Zusammenschau der Wiener und Berliner Kulturpolitiken um die Jahre 1928 und 1968, die als ‚Angelpunkte‘ des sich historisch wandelnden Verhältnisses von Kultur und Politik fokussiert werden: 1. Am Beispiel vom zwischenkriegszeitlichen Wien und Berlin werden zwei bedeutende kulturpolitische Schauplätze des ‚Angelpunkts 1928‘ untersucht, die auch für gegensätzliche Kulturpolitiken um 1968 stellvertretend werden sein: der evolutionäre… 2019S, Seminar

Kunsttheorie, Kunstphilosphie und Ästhetik

Boris Roland Manner

Ist das Sublime das eigentlich Schöne ? Gemeinhin verbindet man mit dem Schönen Begriffe wie das Angenehme, das Wohlgefallen etc. Aber bereits bei Aristoteles spielt das Sublime (das Erhabene) in dessen Tragödientheorie eine bedeutende Rolle. Zentral ist weiters der dem Longinus zugeschriebene Text aus dem 1. Jhdt n.Chr. "Vom Erhabenen". In diesem wird das Sublime als dasjenige beschrieben das die… 2019S, Seminar

Kuratorisches Kolloquium

Eva Maria Stadler

Im Kuratorischen Kolloquium sehen wir jeweils aktuelle Ausstellungen in Museen und Galerien und Offspaces, oder besuchen Künstlerinnen und Künstler in ihren Ateliers. Zur Diskussion stehen nicht nur die vorgestellten künstlerischen Arbeiten, sondern auch die kulturpolitischen und institutionellen Bedingungen unter denen die Kunstwerke produziert und präsentiert werden. Darüberhinaus werden die Strategien der Kommunikation und Vermittlung als Bestandteil der kulturellen Produktion in… 2018W/2019S, Seminar

Lilith. Eine Kulturgeschichte des Weiblichen I

Renate Vergeiner

„...wer ist, die hervorbricht wie die Morgenröte, schön wie der Mond, auserwählt wie die Sonne, schrecklich wie eine waffenstarrende Heerschar?“ heißt es im Hohelied Salomonis. In der Figur der Lilith kulminiert die Vorstellung von der Frau als Gebärerin und Verschlingerin, als Heilige und Hure, als mörderische Verführerin und höchster spiritueller Liebe. In den Vorlesungen des WS werden historische und mythische,… 2018W, Seminar

Logik und Sprache

Boris Roland Manner

Bei Problemen mit eigenen Texten. Ziel : Diskursivität, reflexiver Umgang mit der eigenen Arbeit. Form : Einzelgespräch, Arbeit an einem Text. 2018W/2019S, Seminar

Marcel Duchamp, Rrose Sélavy, R. Mutt

Martin Zeiller

A-Kunst, Akt ..., Alter Ego, Anschauer, Apotheke, Atelier 1917, Die Grüne Schachtel, Étant donnés, Eros, Exposition surréaliste (générateur arbitre), Flaschentrockner, Flatternde Herzen, Fountain (Fontäne), Geschmack, Haarsiebe, Identität, inframince, spätere Interviews, Ingres, Junggesellenmaschinen, Kamm, Koffermuseum, Kunsthandel, Künstlerleben und Lebensunterhalt, L.H.O.O.Q. rasiert, Nachfolger_innen (Einfluss), Pataphysik, Readymade, Rendez-vous, Schach, Scharniere, Schokoladenreibe, ..., sogar, Sprachspiele, Staubzucht, Trébuchet (Stolperfalle), Vierte Dimension, Zufall.Dies als Ausschnitt und… 2019S, Seminar

Masterkolloquium

Ruth Mateus-Berr

2019S, Colloquium

Material Culture I

Alison Jane Clarke

Designing Value(s) with Martina Grünewald Design: Art, craft, economic factor? Value discourses crucially underpin the normative construction of our social lives. This seminar specifically explores how values and value judgments manifest and change around and through the design of our material world. Through critical reading, written reflection and discussion of select texts from various literary genres (i.e. scholarly essay, social… 2018W, Seminar

Material Culture II

Alison Jane Clarke

DESIGNING VALUE(S) 2, Dr. Martina Grünewald Design: Art, craft, economic factor? Value discourses crucially underpin the normative construction of our social lives. This seminar specifically explores how values and value judgments manifest and change around and through the design of our material world. It offers room to review, deepen and extend themes from the first semester and to engage in… 2019S, Seminar

Niemandsland - zwischen Kunst und Wissenschaft

Marion Elias

„Niemandsland; zwischen Kunst und Wissenschaft” Schön ist, was schön ist...? (Philosophie, Seminar, zweistündig) "Renaissance 2. Rinascità, versione 2.0" Die Frage, ob (bildende) Kunst Wissenschaft wäre, präziser gefasst, ob Malerei eine Art von Wissenschaft sei beziehungsweise welches denn der ach so gravierende Unterschied zwischen den beiden Bereichen zu sein hat, zieht sich durch die ganze „Geschichte der Bilder“. Sind denn nun… 2018W/2019S, Seminar

Partizipative Kunst. Entwicklung und Theoretisierung

Eva Kernbauer

Working with the analysis of artworks and seminal texts on participation, we will look at the development and theory of participatory practices in contemporary art. We will focus on art's engagement with social and political categories. The seminar will deal with basic questions of art history and theory such as the change from art reception to participation, the ensuing transformation… 2019S, Seminar

Poster Session

Johannes Porsch

Ausstellungsprojekt zur Vienna Art Book Fair Ziel der Lehrveranstaltung ist die Produktion von Künstlerbüchern. Das Projekt beginnt mit der Lektüre des von Henning Schmidgen und Rainer Maria Kiesow verfassten „Nachwort“ in Kritisches Wörterbuch. Beiträge von Georges Bataille, Carl Einstein, Marcel Griaule, Michel Leiris u.a.. Die Montage/Assemblage von Büchern – die Formalisierung der Prozessualität des Gebrauchs von Büchern, Intermedialität als Reflexion… 2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Gabriele Jutz

Das Seminar gibt Gelegenheit, den aktuellen Stand der Masterarbeit oder der Diplomarbeit zu präsentieren und in der Gruppe zu diskutieren. Termine nach Übereinkunft. Daneben finden (nach Übereinkunft) regelmäßige individuelle Gespräche zwischen Betreuerin und Studierendem/r statt. 2018W, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Ernst Strouhal

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen Vorbesprechung: Do., 14. März, 11.00 Einführung, Programm, Termine (Seminarraum 25, Vordere Zollamtsstraße 7, EG, gem. mit DissertantInnen) Weitere Termine und Programm: Bei der Vorbesprechung. 2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Eva Kernbauer

2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Alison Jane Clarke

2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Eva Maria Stadler

Die individuellen Themen von Master- und Diplomarbeiten werden vorab mit Univ.Prof. Mag.phil. Eva Maria Stadler abgesprochen. Im Diplomandinnenseminar werden Fragen zu Methoden und Struktur der Diplom oder -Masterarbeit behandelt und darüberhinaus die jeweils spezifischen Thesen der Studierenden diskutiert. Die Studierenden präsentieren vor der Abgabe der Diplom oder -Masterarbeit Zwischenergebnisse ihrer theoretischen Arbeiten in drei Schritten, um auf die Schlusspräsentation vorzubereiten.… 2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Renate Vergeiner

Für die Entwicklung und Betreuung Ihres Forschungsgegenstandes stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung – soweit er sich mit meinen Forschungsschwerpunkten deckt. Ein Expose Ihrerseits das Sie mir bitte rechtzeitig mit einem zusätzlichen Fragenkatalog zukommen lassen, hilft in einem Erstgespräch Ihre Ziele zu erfassen und die Realisierung in Angriff zu nehmen. 2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Ingeborg Reichle

Das Seminar besteht aus Einzelbesprechungen nach Terminabsprache und zudem aus Treffen der Gruppe (Termine werden zeitgerecht bekannt gegeben). Die Einzelbesprechungen geben die Gelegenheit, den jeweils aktuellen Stand der Arbeit zu diskutieren und ein individuelles Feedback einzuholen. Bei den Treffen in der Gruppe werden die aktuellen Arbeiten den anderen TeilnehmerInnen zur Diskussion gestellt. 2018W, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Hubert Christian Ehalt

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, die Konzeption und Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten grundsätzlich und themenbezogen zu besprechen, die Fragen der Methodik auszuleuchten und den StudentInnen zweckdienliche Hinweise für ihre konkreten Arbeiten zu geben. Der theoretische Blick auf die Fragestellungen soll präzisiert und das methodische Instrumentarium verfeinert werden. Derzeit laufen Diplomarbeiten (Lehramt), Masterarbeiten und Dissertationen u.a. zur Geschichte künstlerischer Ausdrucksformen, Institutionen und… 2018W/2019S, Seminar

Surrealismus, Subst., m.

Martin Zeiller

Amour fou, Anti-Moderne, Analogien (Ähnlichkeiten), (Anti)kolonalismus, Automatismus, Begegnung, cadavre exquis (erlesener Leichnam), Collage, konvulsive Schönheit, Décalkomanie, Désir (Begehren), Erotik, „Exposition surréaliste d’objets“ (1936), Es, Festmahl, Flanieren, Flaschentrockner, Frottage, Halluzinationen, „Der andalusische Hund“, „Gespräche über Sexualität“, eine brennende Giraffe, Hysterie, Imagination, Leben, Löffel-Schuhlöffel, Katchinas, KPF, Manifeste des Surrealismus, Mathematische Objekte, Medium, Metamorphosen, Minotaure, Nadja, Objektiver Zufall, kritische Paranoia, objet trouvé (Fundstück),… 2018W, Seminar

Technische Kulturen. Erzählungen aus der Geschichte des Fortschritts

Florian Bettel

Eroberung des Untergrundes: Pneumatische Röhrenbahnen für den Transport von Personen und Gütern, diverse Varianten des Ärmelkanaltunnels, die Unterquerung der Alpen und viele weitere Konzepte wurden im 19. Jahrhundert in technischen Journalen publiziert und in populärwissenschaftlichen Periodika transnational diskutiert. Die parallel verlaufende stadthygienische Diskussion, eine gemeinsame Anstrengung von Vertreter/innen aus Architektur, Geologie, Medizin, Politik und Technik, hatte den Untergrund ebenfalls im… 2018W/2019S, Seminar

Theory of Architecture: Problems in Knowledge and Design 2

Sanford Kwinter

Ontology 2019S, Seminar

Von ästhetischen Räumen

Anna Margareta Spohn

„Wir leben im Zeitalter der Gleichzeitigkeit, des Aneinanderreihens, des Nahen und Fernen, des Nebeneinander und des Zerstreuten“, so begann Michel Foucault einen Vortrag aus dem Jahr 1967, der später unter dem Titel „Von anderen Räumen“ veröffentlicht wurde. Während er den Horizont des 19. Jahrhunderts mit einem auf Sukzessivität aufbauenden Begriff von Zeit verband, sah er die Theorien und Systeme seiner… 2018W, Seminar

Wind und Wetter. Zur Funktion des Themas in Literatur und Massenmedien

Christoph Winder

Wir befassen uns in diesem Seminar mit „Wetterberichten“ in literarischen Werken, versuchen, deren erzählerische und ästhetische Funktionen zu analysieren und sie mit der Behandlung des Themas „Wetter“ in Massenmedien zu vergleichen. Texte zum Seminar stammen von Algernon Blackwood, Wolf Haas, James Joyce, Arno Schmidt und Georges Simenon. Außerdem setzen wir uns mit dem französischen Soziologen Bruno Latour auseinander, der mit… 2019S, Seminar