43 Lehrveranstaltungen
Ästhetik und Politik

Ernst Strouhal

2019S, Seminar

Angewandte fachdidaktische Praxisforschung und Reflexion

Ruth Mateus-Berr

Ziel dieses Seminares ist es den eigenen Unterricht oder den Unterricht anderer zu beforschen. Ergebnisse aus der eigenen Schulpraxis (kleine selbst gehaltene Unterrichtseinheiten) am Schulschiff Bertha von Suttner werden diskutiert. Hierbei beschäftigen wir uns exemplarisch mit empirischer Praxis- Wirkungs- und Unterrichtsforschung. Studierende werden sowohl Werk-Ergebnisse analysieren als auch ihre eigenen persönlichen Forschungsinteressen verfolgen. Dieses Seminar ist ein Pflichtseminar aus Fachdidaktik… 2018W/2019S, Seminar

Backlist: Raum, Zeit und Krise des Erzählens

Ernst Strouhal

Backlist: Raum, Zeit und Krise des Erzählens Im Wintersemester werden wir uns wie in den vorangegangenen Semetern mit unterschiedlichen Aspekten des Narrativen vom frühen 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart beschäftigen. Wir werden dabei in der ersten Hälfte der Lehrveranstaltung ausgewählte Erzählungen lesen und diskutieren, u. a. von Franz Kafka, John Berger und Samanta Schweblin, danach wird der Roman Kraft von… 2018W, Seminar

Culture Club II

Roman Horak

2019S, Seminar

Das gute Alte und das schlechte Neue

Eva Kernbauer

Am 25. August 1938 notierte Walter Benjamin in seinem Tagebuch: “Eine brechtsche Maxime: Nicht an das Gute Alte anknüpfen, sondern an das schlechte Neue.” Wie können wir Kunst und Kunsttheorie in Zeiten der Krisen neu formulieren? Die aktuellen tiefgreifenden gesellschaftlichen und politischen Veränderungen erfassen auch diejenigen Kategorien des Politischen und des Sozialen, die seit Jahrzehnten kritische künstlerische Praxis geprägt haben:… 2018W, Seminar

Der Einbruch von Zeitlichkeit. To make of Temporality a Body …

Ilse Lafer

Mit der Frage nach der Zeit begeben wir uns in den Bereich des vermeintlich Selbstverständlichen ohne dabei zu reflektieren, dass die jeweilige „Ordnung der Zeit“ von politischen Formationen, Kulturtechniken, distribuierten Technologien, medialen und narrativen Repräsentationen bestimmt ist. Das daraus resultierende Zeitregime – so ließe sich folgern – präfiguriert, strukturiert und kontrolliert nicht nur individuelles als auch kollektives Handeln, sondern auch… 2018W/2019S, Seminar

Der Realismus des Unbewussten

Helmut Draxler

2019S, Seminar

Drawing Now - Politik und Poetik des zeichnerischen Entwerfens

Gert Hasenhütl

"Jetzt zeichnen" befasst sich mit aktuellen Theorien zum (Hand)-zeichnen, und der Frage welche Rolle der zeichnenden Hand innerhalb einer zunehmenden Digitalisierung noch zukommt. Wert und Funktion von Handzeichnungen und dem Handzeichnen sollen theoretisch wie auch praktisch untersucht werden: In theoretischer Hinsicht werden zentrale aktuelle Positionen zum (Hand-)Zeichnen vorgestellt. Geplant ist auch eine Skype Diskussion mit einer der führenden Theoretikerinnen zum… 2018W, Seminar

Eine Philosophie der holländischen Malerei

Helmut Draxler

Hegel hatte die holländische Malerei als den „Sonntag des Lebens“ beschrieben; Menschen, die so wohlgemut auftreten, könnten nicht schlecht und niederträchtig gewesen sein. Roland Barthes hingegen war gerade dieses Wohlgemute verdächtig. Er sah darin nichts als ein biopolitisches Komplott gegen die niederen Klassen. Noch heute scheiden sich an der holländischen Malerei die Geister: manche sehen in ihr das republikanische Ideal… 2018W, Seminar

Einführung in die Filmanalyse I (Gender Studies)

Gabriele Jutz

In diesem Seminar sollen anhand kurzer Filme aus den Bereichen early cinema (1895 bis 1915) und Filmavantgarde aktuelle Methoden der Filmanalyse vermittelt werden. Anhand ausgewählter Filmbeispiele werden Verfahren der Filmanalyse, im Sinne eines close reading und close listening erprobt, ihr methodischer Hintergrund zur Diskussion gestellt und gemeinsam ein Leitfaden für die Filmanalyse entwickelt, wobei kontextuelle als auch textuelle Faktoren gleichermaßen… 2019S, Seminar

Himmel und Hölle

Eva Kernbauer

2019S, Seminar

History of Architecture Integration

Matthias Boeckl

Laufende Besprechung und Beratung zur entstehenden Diplomarbeit / zur entstehenden Pre-diploma-Integrationsarbeit aus Architekturgeschichte. 2018W/2019S, Seminar

Hotel Savoy

Eva Maria Stadler

Hotel Savoy Das Hotel beschreibt Siegfried Kracauer in seinem Text ‚Die Hotelhalle’ als einen „Schauplatz derer, die den stetig Gesuchten nicht finden, und darum im Raume an sich zu Gaste sind“. Das Hotel, als ein zum Alltag distanzierter Ort, als ein Ort der Nicht-Existenz, in dem sich „der untätig Umhersitzenden ein interesseloses Wohlgefallen an der sich selbst erzeugenden Welt“ bemächtigt.… 2018W, Seminar

Identitätsbildung im künstlerischen Feld

Boris Roland Manner

Künstlerische Autonomie vs Politisierung der Kunst - Anhand einiger Thesen von Giorgio Agamben Wir beginnen mit dem immer noch relevanten Text von Walter Benjamin : "Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit." In diesem "verabschiedet" er die autonome Selbstbegründung von Kunst. Danach überprüfen wir mit Hilfe einiger Positionen von Giorgio Agamben ob und wie eine mögliche "Autonomie" von Kunst gedacht… 2018W, Seminar

Jenseits des Textes: Handschrift als Bild

Edith Futscher

2019S, Seminar

Konzepte audiovisueller Medienproduktion I

Gerda Lampalzer-Oppermann

Das Projektseminar „Konzepte audiovisueller Medienproduktion“ wird für jedes Studienjahr unter ein thematisches Leitthema gestellt, das in einem methodisch möglichst breiten Recherche-Spektrum umkreist wird. Ergebnisse der Zusammenarbeit können ebenso theoretische Texte wie praktische Arbeiten sein, die in einer gemeinsamen Endpräsentation (Ausstellung, Veranstaltung, Publikation etc.) einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Wichtig sind der permanente Diskussionsprozess in der Seminargruppe und die Schärfung der… 2018W, Seminar

Konzepte audiovisueller Medienproduktion II

Gerda Lampalzer-Oppermann

2019S, Seminar

Kunst und Kitsch: Eine (un)zeitgemäße Fragestellung

Hubert Christian Ehalt

2019S, Seminar

Kunst und Kulturwissenschaft: Gemeinsamkeit, Überschneidungen, Widersprüche

Hubert Christian Ehalt

In Kunst und Wissenschaft, im Nachdenken über Kreativität und deren Förderung hat sich in den letzten 10 Jahren der Begriff der künstlerischen Forschung bzw. Kunstforschung etabliert. Dahinter stehen das Faktum und die Erkenntnis, dass es in Kunst und Wissenschaft gleichermaßen um Entwicklungsprozesse mit innovativem Charakter geht, dass das innovative Geschehen der einen Sphäre für die andere fruchtbar gemacht werden soll… 2018W, Seminar

Kunsttheorie, Kunstphilosphie und Ästhetik

Boris Roland Manner

2019S, Seminar

Kuratorisches Kolloquium

Eva Maria Stadler

Kuratorisches Kolloquium „Ich bin heute ihre Führerin bei unserer Entdeckungsreise durch das Museum, seine Geschichte und äh, seine Sammlungen. Unsere heutige Tour ist ein Rundgang durch die Sammlungen – wir nennen das die Museum Highlights Tour – und wir werden uns dabei auf einige Räume des Museums konzentrieren; die Speiseräume, Garderobenräume und so fort, die Toiletten, äh – kann mich… 2018W, Seminar

Lilith. Eine Kulturgeschichte des Weiblichen I

Renate Vergeiner

„...wer ist, die hervorbricht wie die Morgenröte, schön wie der Mond, auserwählt wie die Sonne, schrecklich wie eine waffenstarrende Heerschar?“ heißt es im Hohelied Salomonis. In der Figur der Lilith kulminiert die Vorstellung von der Frau als Gebärerin und Verschlingerin, als Heilige und Hure, als mörderische Verführerin und höchster spiritueller Liebe. In den Vorlesungen des WS werden historische und mythische,… 2018W, Seminar

Logik und Sprache

Boris Roland Manner

Bei Problemen mit eigenen Texten. Ziel : Diskursivität, reflexiver Umgang mit der eigenen Arbeit. Form : Einzelgespräch, Arbeit an einem Text. 2018W/2019S, Seminar

Marcel Duchamp, Rrose Sélavy, R. Mutt

Martin Zeiller

2019S, Seminar

Masterseminar

Barbara Putz-Plecko

2018W/2019S, Seminar

Material Culture I

Alison Jane Clarke

Designing Value(s) mit Martina Grünewald Design: Kunst, Handwerk, Wirtschaftsfaktor? Wertediskurse bestimmen auf entscheidende Weise die normative Gestaltung unseres sozialen Lebens. Dieses Seminar widmet sich speziell der Frage, wie sich Werte und Werturteile rund um sowie durch die Gestaltung unserer Gegenstandswelt manifestieren und verändern. Anhand der kritischen Lektüre, schriftlichen Reflexion und Besprechung ausgewählter Texte unterschiedlicher literarischer Genres (z.B. wissenschaftlicher Essay, Sozialstudie,… 2018W, Seminar

Material Culture II

Alison Jane Clarke

2019S, Seminar

Niemandsland - zwischen Kunst und Wissenschaft

Marion Elias

„Niemandsland; zwischen Kunst und Wissenschaft” Schön ist, was schön ist...? (Philosophie, Seminar, zweistündig) "Renaissance 2. Rinascità, versione 2.0" Die Frage, ob (bildende) Kunst Wissenschaft wäre, präziser gefasst, ob Malerei eine Art von Wissenschaft sei beziehungsweise welches denn der ach so gravierende Unterschied zwischen den beiden Bereichen zu sein hat, zieht sich durch die ganze „Geschichte der Bilder“. Sind denn nun… 2018W/2019S, Seminar

Poster Session

Johannes Porsch

Form, offen, geschlossen. Open Form war einer der zentralen Begriffe der documenta 14. In diesem Seminar greifen wir das Konzept der offenen Form unter dem Aspekt einer ästhetischen Verfahrensweise wieder auf. In dem von Oskar Hansen entwickelten und im Weiteren z.B. von seinen Schülern Zofia Kulik, Przemyslaw Kwiek und Jan S. Wojciechowski, Wiktor Gutt und Waldemar Raniszewski oder Grzegorz Kowalski… 2018W/2019S, Seminar

Psycho - Politik

Helmut Draxler

2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Eva Kernbauer

2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Gabriele Jutz

Das Seminar gibt Gelegenheit, den aktuellen Stand der Masterarbeit oder der Diplomarbeit zu präsentieren und in der Gruppe zu diskutieren. Termine nach Übereinkunft. Daneben finden (nach Übereinkunft) regelmäßige individuelle Gespräche zwischen Betreuerin und Studierendem/r statt. 2018W, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Ernst Strouhal

DiplomandInnen-Seminar Vorbesprechung: Do., 11. Okt., 11.00 Einführung, Programm, Termine (Seminarraum 25, Vordere Zollamtsstraße 7, EG, gem. mit DissertantInnen) Weitere Termine und Programm: Bei der Vorbesprechung. 2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Hubert Christian Ehalt

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, die Konzeption und Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten grundsätzlich und themenbezogen zu besprechen, die Fragen der Methodik auszuleuchten und den StudentInnen zweckdienliche Hinweise für ihre konkreten Arbeiten zu geben. Der theoretische Blick auf die Fragestellungen soll präzisiert und das methodische Instrumentarium verfeinert werden. Derzeit laufen Diplomarbeiten (Lehramt), Masterarbeiten und Dissertationen u.a. zur Geschichte künstlerischer Ausdrucksformen, Institutionen und… 2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Eva Maria Stadler

Die individuellen Themen von Master- und Diplomarbeiten werden vorab mit Univ.Prof. Mag.phil. Eva Maria Stadler abgesprochen. Im Diplomandinnenseminar werden Fragen zu Methoden und Struktur der Diplom oder -Masterarbeit behandelt und darüberhinaus die jeweils spezifischen Thesen der Studierenden diskutiert. Die Studierenden präsentieren vor der Abgabe der Diplom oder -Masterarbeit Zwischenergebnisse ihrer theoretischen Arbeiten in drei Schritten. 2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Alison Jane Clarke

Tutorials for master thesis 2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Renate Vergeiner

Für die Entwicklung und Betreuung Ihres Forschungsgegenstandes stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung – soweit er sich mit meinen Forschungsschwerpunkten deckt. Ein Expose Ihrerseits das Sie mir bitte rechtzeitig mit einem zusätzlichen Fragenkatalog zukommen lassen, hilft in einem Erstgespräch Ihre Ziele zu erfassen und die Realisierung in Angriff zu nehmen. 2018W/2019S, Seminar

Seminar für Masterstudierende und DiplomandInnen

Ingeborg Reichle

Das Seminar besteht aus Einzelbesprechungen nach Terminabsprache und zudem aus Treffen der Gruppe (Termine werden zeitgerecht bekannt gegeben). Die Einzelbesprechungen geben die Gelegenheit, den jeweils aktuellen Stand der Arbeit zu diskutieren und ein individuelles Feedback einzuholen. Bei den Treffen in der Gruppe werden die aktuellen Arbeiten den anderen TeilnehmerInnen zur Diskussion gestellt. 2018W, Seminar

Surrealismus, Subst., m.

Martin Zeiller

Amour fou, Anti-Moderne, Analogien (Ähnlichkeiten), (Anti)kolonalismus, Automatismus, Begegnung, cadavre exquis (erlesener Leichnam), Collage, konvulsive Schönheit, Décalkomanie, Désir (Begehren), Erotik, „Exposition surréaliste d’objets“ (1936), Es, Festmahl, Flanieren, Flaschentrockner, Frottage, Halluzinationen, „Der andalusische Hund“, „Gespräche über Sexualität“, eine brennende Giraffe, Hysterie, Imagination, Leben, Löffel-Schuhlöffel, Katchinas, KPF, Manifeste des Surrealismus, Mathematische Objekte, Medium, Metamorphosen, Minotaure, Nadja, Objektiver Zufall, kritische Paranoia, objet trouvé (Fundstück),… 2018W, Seminar

Technische Kulturen. Erzählungen aus der Geschichte des Fortschritts

Florian Bettel

Die Vorstellung, der Fortschritt trage die Gesellschaft von der Vergangenheit in die Zukunft, setzte sich im langen 19. Jahrhundert endgültig durch. Diesem vorherrschenden Narrativ begegnete die breite Öffentlichkeit vermehrt in Zeitungen, in der Literatur, in der Fotografie, im Film und nicht zuletzt auch im Spiel. Für Ingenieurinnen und Ingenieure war Zukunft ein Rohmaterial, das es zu bearbeiten galt. Zukunft war… 2018W/2019S, Seminar

Von ästhetischen Räumen

Anna Margareta Spohn

„Wir leben im Zeitalter der Gleichzeitigkeit, des Aneinanderreihens, des Nahen und Fernen, des Nebeneinander und des Zerstreuten“, so begann Michel Foucault einen Vortrag aus dem Jahr 1967, der später unter dem Titel „Von anderen Räumen“ veröffentlicht wurde. Während er den Horizont des 19. Jahrhunderts mit einem auf Sukzessivität aufbauenden Begriff von Zeit verband, sah er die Theorien und Systeme seiner… 2018W, Seminar