Künstlerische Projektarbeit | Museum der Migration

Sofia Bempeza
Art Sciences and Art Education, Art and Communication Practices
2024S, Künstl. Einzelunterricht (KE), 4.0 ECTS, 4.0 semester hours, course number S05092

Description

Museum der Migration _ Ewige Anfänge _ Stories Repeating     

 

Das Kollektiv MUSMIG ist ein Versuch (post-)migrantischer Selbsthistorisierung; es fordert ein Museum der Migration in Österreich. 2024 beschäftigt sich MUSMIG im Rahmen des Ausstellungsprojekts „GIB BESCHEID“ mit der Geschichte, Ästhetik und Praxis von amtlichen Bescheiden sowie deren Ausgabe, Produktion und Rezeption. Die Ausstellung im Volkskundemuseum ist als ergebnisoffener Arbeitsprozess konzipiert und bietet Räume für künstlerische/edukative  Interventionen und historisierende bzw. kontextualisierende Diskussionen an.  

Im Rahmen der LV beschäftigen wir uns mit Geschichte(n) der Migration und der praktizierten Inklusion oder Exklusion der “Anderen am anderen Ort”. Wir setzen uns mit repräsentationskritischen Narrativen und kolonialer Gewalt in westlichen Kunst- und Kulturinstitutionen auseinander; wir fokussieren auf selbst-historisierende Ausstellungspraktiken und Story-Telling als queer-feministische, post-migrantische Methode der Kunstproduktion und erweiterten Wissensvermittlung. Als Seminargruppe werden wir ein Kunstvermittlungsprojekt realisieren, das aus dem on-going MUSMIG-Projekt heraus entwickelt wird. Wir fragen uns: Welche geo- und machtpolitischen Implikationen sind in der Geschichte der Museen erhalten? Wessen Geschichten werden erzählt, und wie? Wie können post-migrantische Narrative und selbst-ermächtigende, ästhetische Praktiken mehr Gehör und Platz beanspruchen? Inwiefern ist das Re-telling of history mit transformativen Prozessen der kritischen Kunst- und Kulturvermittlung verbunden?   

Über MUSMIG: Seit 2019 arbeiten Historiker*innen, Sozial- und Kulturwissenschaftler*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen in einem wachsenden Kollektiv zusammen. MUSMIG wird durch Ljubomir Bratić, Gabriela Urrutia Reyes, Elena Messner, Mehmet Emir, Araba Evelyn Johnston-Arthur, Mariama Nzinga Diallo, Lia Kastiyo-Spinósa, Anna Seidel, Savo Ristić u.v.a. vertreten.  

Das Seminar “Museum der Migration _ Ewige Anfänge _ Stories Repeating” –  ist eine Kollaboration zwischen den Projektseminaren von Sofia Bempeza, Ipek Hamzaoğlu und Araba Evelyn Johnston-Arthur.    

Examination Modalities

aktive Teilnahmne, Entwicklung/Realisierung des Projektes 

Comments

Seminarsprache(n): Deutsch und Englisch

Key Words

Kunstvermittlung, Post-Migrantische Pädagogik

Dates

07 March 2024, 13:00–16:00 Volkskundemuseum Wien
21 March 2024, 13:00–16:00 Volkskundemuseum Wien
11 April 2024, 13:00–17:00 Volkskundemuseum Wien
25 April 2024, 13:00–17:00 Volkskundemuseum Wien
16 May 2024, 13:00–17:00 FLUX 1
23 May 2024, 13:00–17:00 FLUX 1
06 June 2024, 13:00–17:00 Conference Room 11
13 June 2024, 13:00–17:00 Seminar Room 3
27 June 2024, 10:00–18:00 Seminar Room 34
28 June 2024, 10:00–18:00 Seminar Room 34

Course Enrolment

From 05 February 2024, 00:00 to 16 March 2024, 19:52
Via online registration

Art Education: subject kkp (Bachelor): Künstlerische Praxis (kkp): FOR: Künstlerische Projektarbeiten (kkp) 067/001.20

Co-registration: not possible

Attending individual courses: not possible