Dekonstruktion und Close Viewing - Interpretation und Analysen

Andrea Maria Dusl
Art Sciences and Art Education, Cultural Studies
2021S, Proseminar (PS), 3.0 ECTS, 2.0 semester hours, course number S02503

Description

Dekonstruktion und Close Viewing, Interpretation und Analysen

WS 20/21 - Proseminar - S02503 - 2.0 SemStd. - Abteilung Kulturwissenschaften

Universität für angewandte Kunst Wien

Seminar-Ort (TBC):
Oskar-Kokoschka-Platz 2 - Verbindungstrakt 1. Stock

Seminarraum 10

Änderung möglich

 

COVID: die Vorlesung findet möglicherweise als Zoom-Konferenz statt

Teilnehmende werden informiert

Univ.-Lekt. Mag. art. Dr. phil. Andrea Maria Dusl
andrea-maria.dusl@uni-ak.ac.at

Download Termin- und Programm-pdf: ---> tbc


Termine

Jeweils Mittwoch 10:15-12:45

Genaue Termine werden noch bekanntgegeben.

 

 

Programm

DATUM tbc, 10:15-12:45

24 mal pro Sekunde Einführung in das Proseminar.

Dann: Michael Haneke (*1942) paraphrasiert einen Satz von Jean-Luc Godard (1930), Film sei 24 mal die Wahrheit pro Sekunde, wie das Maschinengewehr des Vietkong, das 24 mal pro Sekunde schieße, mit der Aussage, Film sei vielmehr 24 mal die Lüge pro Sekunde, aber vielleicht im Dienste der Wahrheit. Film sei Manipulation, meint Haneke. Anhand von filmtechnischen Grundlagen wird die Dialektik der beiden Aussagen erörtert. Dazu Close Viewing der Anfangssequenz von Jean-Luc Godards dramatisch-satirischer Komödie „Week-end“ (1967).

...

DATUM tbc, 10:15-12:45

Heraldik und Comics

Was hat die mittelalterliche Signalkunst der Heraldik mit der graphischen Formensprache der Comics gemein? Über die Ökonomie von Farbe und Form. Anhand ausgewählter Beispiele aus den beiden Genres werden narrative Grundmuster freigelegt.

...

DATUM tbc, 10:15-12:45

Some like it hot

Close Viewing der 1959 gedrehten Komödie „Some Like It Hot“ des US-amerikanischen Drehbuchautors und Regisseurs Billy Wilder (1906-2002). Anhand von Film und Drehbuch wird die Ökonomie der Komödie im allgemeinen und speziellen analysiert.

...

DATUM tbc, 10:15-12:45

Das Bild nach Hockney

Der britische Maler, Bühnenbildner und Fotograf David Hockney (*1937) geht in seinem 2001 erschienen Bildband „Geheimes Wissen“ seiner These nach: Anfang des 15. Jahrhunderts beginnen Maler, systematisch optische Hilfsmittel einzusetzen. Spiegel, Prismen und Linsen. Photographie also vor der Erfindung der Photographie.
Dazu Hockney, David: Geheimes Wissen/Verlorene Techniken der alten Meister wiederentdeckt, München, 2001.

...

DATUM tbc, 10:15-12:45

Sherlock Holmes und Dr. Watson

Die Figur des „consulting detective“ Sherlock Holmes des britischen Schriftstellers Arthur Conan Doyle (1859-1930) wirft Fragen zur Methodik des Recherchierens auf. Der Detektiv ist immer nur so klug wie sein Autor. Close Viewing einer Folge der US-amerikanischen Serie „Elementary“ (ab 2012), die die Figuren der Sherlock-Holmes-Geschichten in das heutige New York versetzt. Dazu werden Erkenntinsse der modernen Fernsehproduktion erörtert: Der klassische Autor wurde durch Showrunner und Writer’s Room ersetzt - der Protagonist weiß nun mehr als der individuelle Autor.

...

DATUM tbc, 10:15-12:45

Aufnahme und Auswahl

Wie Fotografierende Bilder machen ist bekannt, weil das Fotografieren zur semiotischen Praxis des Alltags gehört und selbst die künstlerisch-professionelle Fotografie weitgehend öffentlich stattfindet, sich gewissermaßen auch als öffentlich inszeniert. Das Aufnehmen von Bildern bedingt in Hinblick auf deren Veröffentlichung deren Auswahl. Wie aber wählen Fotografen aus? Nach welchen Kriterien bevorzugen sie ein Bild gegenüber dem anderen, Wie verdichten sie aufgenommenes Material?

...

DATUM tbc, 10:15-12:45

Traum und Wirklichkeit

Anhand rezenter Forschungsergebnisse auf dem Feld des „Luziden Träumens“ werden Ökonomie und narrative Bedingungen des (Klar-) Traumes und deren Wechselwirkung mit filmischer und bildlicher Erzähltechnik erörtert. Dazu lesen wir Passagen aus dem Drehbuch "Channel 8" (Andrea Maria Dusl, 2005).

...

DATUM tbc, 10:15-12:45

Tabula Ansata

An der Innenseite des Triumphbogen des Kaisers Titus in Rom imponieren Reliefs, auf denen römische Soldaten Tafeln tragen. Ihre Form ist spezifisch. Warum sehen sie so aus? Eine Exkursion in die Methodik der Recherche.

.........

LV-Anmeldung: DATUM tbc
Abteilung Kulturwissenschaften,
per Online-Anmeldung oder
E-Mail: andrea-maria.dusl@uni-ak.ac.at

Examination Modalities

Anwesenheit und Mitarbeit sind Prüfung.

Key Words

Kurlturwissenschaft - Methoden und Techniken der Analyse, motion picture, discussion, context art, process art, painting, film, associated Concepts

Course Enrolment

From 28 July 2020, 11:47 to 14 October 2020, 11:47
Via online registration
via email: andrea-maria.dusl@uni-ak.ac.at

co-registration: possible

Art Education: subject kkp (Bachelor): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject kkp (Enhancements study): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject tex (Bachelor): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject tex (Enhancements study): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject dae (Bachelor): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject dae (Enhancements study): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject dex (Bachelor): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject dex (Enhancements study): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

TransArts - Transdisciplinary Arts (Bachelor): Theoretical foundations

Stage Design (1. Section): Kulturwissenschaften

Stage Design (2. Section): Kulturwissenschaften

Media Arts: Specialisation in Transmedia Arts (1. Section): Kulturwissenschaften

Media Arts: Specialisation in Transmedia Arts (2. Section): Kulturwissenschaften

Media Arts: Specialisation in Digital Arts (1. Section): Kulturwissenschaften

Media Arts: Specialisation in Digital Arts (2. Section): Kulturwissenschaften

Design: Specialisation in Graphic Design (2. Section): Humanities

Design: Specialisation in Graphics and Advertising (2. Section): Humanities

Design: Specialisation in Fashion Design (1. Section): Free Elective Pool Methodological and Theoretical Basics

Fine Arts: Specialisation in Photography (2. Section): Kultur- und Geistesgeschichte (2.0 ECTS)

subject Fine Arts / Art and Communication Practices (1. Section): Aus Kunst- und Kulturwissenschaften (2.5 ECTS)

subject Fine Arts / Art and Communication Practices (2. Section): Aus Kunst und Kulturwissenschaften, (davon min. 4 SSt SE) (2.5 ECTS)

subject Handicrafts / Design, Architecture and Environment (1. Section): Aus Kunst- und Kulturwissenschaften (2.0 ECTS)

subject Handicrafts / Design, Architecture and Environment (2. Section): Aus Kunst- und Kulturwissenschaften, (min. 4 SSt SE) (2.5 ECTS)

subject Textile Design / Textiles - Art, Design, Styles (1. Section): Aus Kunst- und Kulturwissenschaften (2.0 ECTS)

subject Textile Design / Textiles - Art, Design, Styles (2. Section): Aus Kunst- und Kulturwissenschaften (mind. 4 SSt SE) (2.5 ECTS)

Fine Arts (2. Section): Art Theory, Cultural Studies, Art History, Philosophy

Fine Arts (2. Section): Free Electives out of Scientific and Research Practice

Design: Specialisation in Applied Photography and Time-based Media (2. Section): Humanities

Fine Arts: Specialisation in Painting (2. Section): Kultur- und Geistesgeschichte (2.0 ECTS)

Fine Arts: Specialisation in Painting (2. Section): Geisteswissenschaftliche LV nach Wahl (2.0 ECTS)

Fine Arts: Specialisation in Graphics (2. Section): Kultur- und Geistesgeschichte (2.0 ECTS)

Fine Arts: Specialisation in Graphics (2. Section): Geisteswissenschaftliche LV nach Wahl (2.0 ECTS)

Attending individual courses: not possible