Praxen - Ausstellen / Display

Johannes Porsch
Art Sciences and Art Education, Art and Communication Practices
2020W, artistic Seminar (SEK), 2.0 ECTS, 2.0 semester hours, course number S03165

Description

Johannes Porsch  @ LdL @LdL  : ),  ;))

 

Künstlerische Projektarbeit - Ausstellen / Display Kunst und Kommunikative Praxis künstlerisches Seminar (SEK), 2.0 ECTS, 2.0 SemStd., LV-Nr. S03284

Praxen - Ausstellen / Display Kunst und Kommunikative Praxis künstlerisches Seminar (SEK), 2.0 ECTS, 2.0 SemStd., LV-Nr. S03165

Freies Arbeiten: ein Vorschlag wäre morgen werde ich Autodidakt, z.B., (Wie, wohin geht das? Was? Wozu? Warum?)

Irgendwann kommt jemand und fragt:

Als wesentlicher Modus künstlerischer Produktion gilt „frei“ zu arbeiten. Unter freier Arbeit könnten wir einen bildnerischen Prozess verstehen, der frei ist, weil er sich eigenlogisch zeitlich und räumlich organisiert und so Form materialisiert. Wenn sich die eigenlogische Organisation (etwa: Auswahl, Anordnung, Darstellung) freier Arbeit methodisch in der Form niederschlägt, dann könnten wir diesen Materialisierungsprozess als „Spiel“ verstehen: die Fertigung eines Hin und Her zwischen (und in) Subjekt und Objekt – ein wechselseitiges Verhältnis mannigfaltigen Informierens.

Wenn wir behaupten, dass im ästhetischen Prozess Objekt und Subjekt einander wechselseitig anleiten (lassen) und bilden –  unvorhersehbar Fertigkeit verfertigend – könnten wir dann behaupten, die so gebildete Form trage ihre eigen(tümlich)e Didaktik? Was ist die Dynamik dieser eigenlogischen, frei vor sich her und ins Offene laufenden Didaktik: Welche Rolle spielen Nicht-Verstehen, Nicht-Können und Nicht-Wissen in einem Vorgang der Unvorhersehbarkeit? Welche die Erwartung? Welche Rolle spielt "ich" in dieser  Dynamik? Oder „es“? Welche „wir“?  Wie verhalten sich in der Dynamik dieser Didaktik der Form Rezeption und (Re)Produktion zueinander? Was heißt oder bedeutet dann Didaktik überhaupt?

Ist die Form freier Arbeit, indem sie ihre Regeln und Prinzipien  prozessual erst hervorbringt, sie so eigenständig und auch eigenwillig  „formalisiert“ jedoch auch fortwährend reformuliert, nicht nur autonom sondern auch notwendig autodidaktisch? Und schließlich: Welche Verhältnisse und Kräfte spielen in diese freien, eigenständigen, ja eigenwilligen Bewegungen und Vorgänge mit hinein?

Was? Wozu? Warum?

  1. 0. Anfangen? Etwas anfangen oder etwas fangt an?... anyway...also:

Erstens. (Ein Bild, ein Raum, ein Objekt verweist auf) Nichts mehr Umgreifendes oder Synthetisierendes. (...) Die Wirklichkeit ist ebenso (...)

  1. lückenhaft wie vereinzelnd.
  2. Zweitens. Sorry but; Der Faden des Universums ist gerissen. Wer oder was sorgt für die Kontinuität der Ereignisse? Für die Übergänge zwischen Raumabschnitten?
  3. Drittens. .... eine eigenlogische, frei vor sich her und ins Offene laufenden Autodidaktik (???): ein Geschehen des Nicht-Verstehens, Nicht-Könnens und Nicht-Wissens; ein Vorgang der Unvorhersehbarkeit also? Welche Rolle spielt Erwartung in diesem Szenario? Welche "ich"? Oder „es“? Welche „wir“?  
  4. Viertens. Zwischen all diesen Aspekten des Geschehens (hier) bestehen enge Zusammenhänge: die Zersprengtheit, der Live-Charakter und die Zusammenhangslosigkeit.
  5. Viertens. Die Situation bestätigt die neuen Gegebenheiten in auffallender Weise.
  6. Fünftens. Statt Handeln, Herumstreifen oder ein ständiges Hin und Her. Ein Fluchtbedürfnis ohne Aufbruch. Ein ununterbrochenes Kommen und Gehen in zielloser Bewegung.

Unmerklich gehen alle (wer gehört da dazu?) in ein gesungenes und getanztes Gedicht (Frage und Antwort) über:

 

„Ich weiß nicht,

 was ich tun soll.“

„Was soll ich tun?“

„Was soll ich bloß tun?“

„Was tun?“

 

Wenn wir es

verschieben, es

aufschieben,

darauf zu antworten

und

wir können nur

darauf antworten, wenn wir nicht nur eine Antwort formulieren sondern auch was tun ...

(was muss jetzt aber nicht gleich Handlung sein im Tun, eher nicht, siehe oben: hin und her ...)

www.was? wozu? warum?.edu

#Autodidakt

@ LdL  @ LdL : )

Dauer der LV = 36 h irgendwohin und retour. (Orakel chance operation bestimmt destination)

Erster Termin: 9.10. 11:00 Aula VZA 7

 

Course Enrolment

Via online registration

Art Education: subject kkp (Bachelor): FOR: Technologien / Praxen (kkp)

subject Fine Arts / Art and Communication Practices (1. Section): K√ľnstlerische Projektarbeit, Kunst und kommunikative Praxis

subject Fine Arts / Art and Communication Practices (2. Section): K√ľnstlerische Projektarbeit, Kunst und kommunikative Praxis (1.5 ECTS)

Co-registration: not possible

Attending individual courses: not possible