Kunst und Kommentar: Zur Neugestaltung einer Beziehung

Hubert Christian Ehalt
Art Sciences and Art Education, Cultural Studies
2020S, scientific seminar (SEW), 4.0 ECTS, 2.0 semester hours, course number S03257

Description

Kunst, die Herstellung künstlerischer Objekte – Bilder, Medien, Performances, Aktionen – und wissenschaftliche Kommentierung standen und stehen in einer Beziehung wechselseitiger Abhängigkeit. Kunst interessiert sich für die Initiierung bzw. Herstellung aussagekräftiger (früher schöner), innovativer Prozesse und Produkte. Kunst- und Kulturwissenschaft hat die Aufgabe, künstlerische Arbeit zu erklären, zu interpretieren, zu vermitteln. Kunst als Gestaltungsprozess und Kunstwissenschaft als Erklärungs- und Vermittlungsinstanz gingen lange Zeit von definitiven Parametern aus. KünstlerInnen wollten ästhetisch bedeutende Produkte herstellen, die Kunstgeschichte hat sich auf die Beschreibung ästhetisch hochwertiger Gegenstände beschränkt. In den Diskursen wurde von einer fiktiven, aber klaren Grenze zwischen Kunst und Nichtkunst ausgegangen. Dabei kamen in der wissenschaftlichen Analyse vielfältige Praktiken, Prozesse und Gegenstände nicht in den Fokus. In den Kulturwissenschaften ist man dieser Tatsache begegnet, indem man von einer normativen Betrachtungsweise (Kunstgeschichte) zu einer analytisch-beschreibenden (empirische Kulturwissenschaft) übergegangen ist. In der Entwicklung, in der Texte – Kommentare, Erklärungen, Analysen, Essays – eine größere Rolle zu spielen begannen, änderte bzw. ändert sich das Verhältnis von künstlerischem Bildwerk und erklärendem Textwerk. Die Grenzen zwischen Kunst und Kommentar wurden/werden fließender. Die künstlerische Arbeit selbst, aber auch die Kunst- und Kulturwissenschaft wurden theoretischer. Kunst und Kunstwissenschaft sind aus einem Gegensatz herausgewachsen und haben sich einander angenähert; sie sind dadurch aber nicht kompatibler geworden. Häufig verschwimmen die Grenzen zwischen dem „Werk“ und seiner „kulturwissenschaftlichen Thematisierung und Erklärung“. In der künstlerischen Arbeit geht es weiterhin vor allem um persönliche Positionen und Ausdrucksweisen, die Kulturwissenschaft muss Analyse und Verallgemeinerung anstreben.

Das Themenfeld wird aus künstlerischer und aus kulturwissenschaftlicher Perspektive thematisiert und bearbeitet. Aktuelle Diskurse werden fokussiert und weiterentwickelt, aktuelle Fachliteratur besprochen.

Zielgruppe des Seminars: Studierende der Kultur- und Kunstwissenschaften und der künstlerischen Fächer.

Examination Modalities

Referat eines themenbezogenen Buches (Thesenblatt 3.000 - 4.000 Zeichen)

Seminararbeit zu einem Thema, das mit dem Buchreferat zu tun haben kann, aber nicht zu tun haben muss (ca. 25.000 Zeichen)

Dates

11 March 2020, 16:00–18:00 Seminar Room 22
18 March 2020, 16:00–18:00 Seminar Room 22
25 March 2020, 16:00–18:00 Seminar Room 22
24 April 2020, 15:00–19:00 Seminar Room 25

Course Enrolment

Via online registration
via email: hubert-christian.ehalt@uni-ak.ac.at

co-registration: possible

Art Education: subject kkp (Bachelor): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject kkp (Master): Lehrveranstaltung nach Wahl aus wissenschaftlicher Praxis, SE

Art Education: subject kkp (Enhancements study): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject tex (Bachelor): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject tex (Master): Lehrveranstaltung nach Wahl aus wissenschaftlicher Praxis, SE

Art Education: subject tex (Enhancements study): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject dae (Bachelor): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject dae (Master): Lehrveranstaltung nach Wahl aus wissenschaftlicher Praxis, SE

Art Education: subject dae (Enhancements study): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject dex (Bachelor): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

Art Education: subject dex (Master): Lehrveranstaltung nach Wahl aus wissenschaftlicher Praxis, SE

Art Education: subject dex (Enhancements study): FOR: Lehrveranstaltungen nach Wahl aus Wissenschaftliche Praxis

TransArts - Transdisciplinary Arts (Bachelor): Theoretical foundations

Stage Design (2. Section): Kulturwissenschaften

Media Arts: Specialisation in Transmedia Arts (2. Section): Kulturwissenschaften

Media Arts: Specialisation in Digital Arts (2. Section): Kulturwissenschaften

Design: Specialisation in Graphic Design (2. Section): Humanities

Design: Specialisation in Graphics and Advertising (2. Section): Humanities

Fine Arts: Specialisation in Photography (2. Section): Kultur- und Geistesgeschichte (2.0 ECTS)

Fine Arts (2. Section): Art Theory, Cultural Studies, Art History, Philosophy

Design: Specialisation in Applied Photography and Time-based Media (2. Section): Humanities

Fine Arts: Specialisation in Painting (2. Section): Kultur- und Geistesgeschichte (2.0 ECTS)

Fine Arts: Specialisation in Graphics (2. Section): Kultur- und Geistesgeschichte (2.0 ECTS)

Individual courses: possible