Ästhetik der Farben

Marion Elias
Art Sciences and Art Education, Philosophy
2019W, Vorlesungen (VO), 2.0 ECTS, 2.0 semester hours, course number S02941

Description

Erweiterung der technologischen Basis ("Handwerk") der Malerei (in breitem Sinn) zur kritischen Betrachtung des Themenkreises "Farbe" in Theorie und Praxis

Die Alltagssprache verwendet den Ausdruck ästhetisch oft als Synonym für schön, geschmackvoll, ansprechend. In der Wissenschaft dagegen bezeichnet der Begriff die gesamte Kategorie von Eigenschaften, die darüber entscheiden, wie wir Objekte wahrnehmen, auch und insbesondere, ob wir sie als schön oder hässlich empfinden.

Bis zum 19. Jahrhundert wird Ästhetik (gr. aisthesis, Wahrnehmung) häufig mit der Lehre von der Schönheit gleichgesetzt. Die Philosophie ist inzwischen von diesem Verständnis abgerückt. Sie versteht Ästhetik meist entweder als die Theorie und Philosophie der sinnlichen Wahrnehmung, oder aber als (soziologische) Theorie von Kunst bzw. Design. Demnach entscheiden über den ästhetischen Wert eines Objekts nicht die Begriffe "schön" und "hässlich", sondern die Art und Weise der Sinnlichkeit und/oder Sinnhaftigkeit in Verbindung mit dem Zeichensystem des Objekts. Empirische Wissenschaften wie die experimentelle Psychologie dagegen sprechen nach wie vor von Ästhetik als dem Versuch, die Kriterien zu erfassen, nach denen Menschen Dinge - auch jenseits der Kunst - als "schön" oder "hässlich" beurteilen. Dies entspricht auch dem Begriff aesthetics, wie er im angelsächsischen Raum noch verwendet wird.

Im Zusammenhang mit Farbe berührt Ästhetik ein Fundament der Malerei das, historisch wie aktuell, in der Vorlesung mehr sinnlich-technologisch und materialbezogen als übersinnlich behandelt wird. Die Geschichte der Farbe und Färbemittel ist dabei eines der zentralen Themen. Ebenso sollen im sogenannten Alltag eingebürgerte “Normen” oder Unstimmigkeiten kritisch aufgeworfen werden - beispielsweise der literarisch festgehaltene Unsinn, ein “Gesso auf Acrylbasis” sei wasserlöslich...

Erste Veranstaltung/Vorbesprechung: Mittwoch, 23. Oktober 2019, 12.30. c.t., Seminarraum Philosophie, Postgasse 6, 2. Stock;

sämtliche weitere LV dann jeweils mittwochs, 12. 30h c.t., - 14.00h, das heißt NORMALE VL ab 30. Oktober 2019.

ALLE LVs beginnen c.t. (CUM TEMPORE) DAS BEDEUTET, SIE KÖNNEN GERNE "UNPÜNKTLICH" SEIN

Examination Modalities

Mündliche oder schriftliche Prüfung am Ende des Semesters;

Prüfungen können abgelegt werden in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch

 

Comments

Anmeldungen ab sofort unter

robert.maierhofer@uni-ak.ac.at und julia.sprenger@uni-ak.ac.at

SPRECHSTUNDE von ao. Univ.-Prof. Mag. art. Dr. phil. Marion ELIAS ist jeweils (ausschließlich während der "normalen" Semsterzeit") dienstags zwichen 14.00h und 15.00h oder donnerstags zwischen 13.30 und 14.30h, Expositur Postgasse 6, 2. Stock; Anmeldung per Mail unbedingt erforderlich unter

robert.maierhofer@uni-ak.ac.at und julia.sprenger@uni-ak.ac.at

Dates

23 October 2019, 12:30–14:00 Seminar Room Postgasse (preliminary discussion)

Course Enrolment

via email: robert.maierhofer@uni-ak.ac.at

co-registration: possible

TransArts - Transdisciplinary Arts (Bachelor): Artistic and art technology foundations

Fine Arts (2. Section): Fine Arts Basics

Fine Arts (2. Section): Free Electives out of Artistic and Research Practice

Fine Arts: Specialisation in Painting (2. Section): Ästhetik der Farben

Individual courses: possible