Performance und Raum II

Peter Kozek
Institut für Bildende und Mediale Kunst, Transmediale Kunst
2019S, Seminar (SE), 2.0 SemStd., LV-Nr. S40612

Beschreibung

Performance als transmediales Feld

Im Seminar werden individuelle Entwürfe und Konzepte erarbeitet und in der Gruppe diskutiert.

Die Bezugnahme auf konkrete räumliche Gegebenheiten spielt dabei eine wesentliche Rolle, wobei Raum in Hinsicht auf seine Architektur, Geschichte, seine soziale und politische Bedeutung etc. untersucht wird.

Im Sommersemester 2019 steht das Reenactment als künstlerische Strategie im Fokus.

Insgesamt soll die Möglichkeit gegeben werden erste oder weitere praktische Erfahrungen mit Performance zu machen. Gleichzeitig werden aber auch Punkte ins Auge gefasst die über den Bereich performativer Praxis hinaus relevant sind.

Prüfungsmodalitäten

Abgabe eines schriftlichen Konzeptes inkl. Visualisierung am Ende des Semesters.

Anmerkungen

Termine:

Jeden Donnerstag, 14.00 (pünktlich) bis 15.30

Erster Termin - Vorbesprechung: Donnerstag, 14.03. 14.00 (pünktlich) bis 15.30

Ort: Transmediale Kunst, Studio1

Die aktive Teilnahme am Seminar durch Diskussionen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung. Die Möglichkeiten, performative Arbeiten im Laufe des Semesters zu realisieren und zur Aufführung zu bringen werden ebenfalls im gemeinsamen Gespräch erörtert.

Schlagwörter

Installation, Audioinstallation, Architektur, Kostüm, Videoinstallation, Medieninstallation, Textkunst, Diskussion, Kontextuelle Kunst, prozessuale Kunst, Kunst im öffentlichen Raum, Performance, Happening, Gespräch

Medienkunst: Transmediale Kunst (2. Studienabschnitt): Performance und Raum (2.0 ECTS)

TransArts - Transdisziplinäre Kunst (Bachelor): Künstlerische und kunsttechnologische Grundlagen (4.0 ECTS)

Mitbelegung: möglich (4.0 ECTS)

Besuch einzelner Lehrveranstaltungen: möglich (4.0 ECTS)