Kurzprosa

Lisa Spalt
Institut für Sprachkunst, Institut für Sprachkunst
2019S, Vorlesung und Übungen (VU), 2.0 SemStd., LV-Nr. S01734

Beschreibung

Wir rollen das heterogene Feld der Kurzprosa von ganz unterschiedlichen Poetiken her auf und sehen, wie die Formen des Erzählens sich mit diesen verändern. Wir erkunden einiges vom winzigen Ein-Satz-Text über experimentelle Formen und anspruchsvolle Science Fiction bis zur Kurzgeschichte und versuchen uns – von diesen Modellen abhebend – an eigenen Texten. Am 3. Mai wird die Veranstaltung voraussichtlich in Zusammenarbeit mit Prof. Karin Harrasser (Kunstuniversität Linz) abgehalten. Ausgehend von Donna Haraways „Unruhig bleiben“ und Bruno Latours „terrestrischem Manifest“ möchte ich Ihnen vorschlagen, an einem gemeinschaftlichen Projekt zu arbeiten, das bei Gelingen präsentiert wird. Entstehen soll eine Serie individueller Texte, diese möge funktionieren wie Gesellschaft: Manche Pläne hängen mit manchen anderen zusammen und alle bilden, so vielfältig verknotet, am Schluss ein komplexes Ganzes.

Prüfungsmodalitäten

Anwesenheit, Mitarbeit, Übungen (Projekt)

Termine

08. März 2019, 12:00–16:15 Seminarraum Sprachkunst
05. April 2019, 12:00–16:15 Seminarraum Sprachkunst
03. Mai 2019, 12:00–16:15 Seminarraum Sprachkunst
24. Mai 2019, 12:00–16:15 Seminarraum Sprachkunst
07. Juni 2019, 12:00–16:15 Seminarraum Sprachkunst
28. Juni 2019, 12:00–16:15 Seminarraum Sprachkunst

LV-Anmeldung

Von 07. Jänner 2019, 09:58 bis 28. Februar 2019, 23:59
Per Online Anmeldung

Sprachkunst (Bachelor): Kurzprosa (3.0 ECTS)

Mitbelegung: möglich (3.0 ECTS)

Besuch einzelner Lehrveranstaltungen: möglich (3.0 ECTS)