Video: Grundlagen der Soundgestaltung

Andreas Braito
Design, Video Studio
2018W, Vorlesungen (VO), 2.0 semester hours, course number S20413

Description

Soundscape / Klanglandschaft

Der englische Begriff Soundscape (Klanglandschaft) ist ein Kunstwort, zusammengesetzt aus den Begriffen Sound (Geräusch) und Landscape (Landschaft). Soundscapes beschreiben akustische Hüllen, die Personen an einem bestimmten Ort umgeben, z. B. die individuellen Klanglandschaften von Biotopen oder Städten. Soundscapes werden in der Musik, der Radiokunst und der Klangkunst verwendet. Insbesondere in der Musique concrète werden Klänge aus Natur, Technik und Umwelt mit dem Mikrofon aufgenommen und sowohl unbearbeitet, gering bearbeitet oder auch elektronisch verfremdet eingesetzt. Unter einem Soundscape versteht man das Zusammenspiel aller akustischen Erscheinungen, die sich in einem Raum und durch diesen produzieren, wie Naturgeräuschen, Sprache, Arbeits- und Maschinenlärm sowie Musik. Soundscapes reichen von Klangkunst, Musik oder Sounddesign in Einkaufszentren, Flughäfen oder Büros bis hin zu Klanglandschaften von Städten, Dörfern oder Landschaften. Es können kleinste Nuancen sein, die einem Klangbild eine spezifische Charakteristik verleihen und es somit einzigartig machen.

Zum ersten Mal verwendet wurde der Begriff „Soundscape“ vom kanadischen Komponisten und Klangforscher R. Murray Schafer.

Der Kurs

Die Teilnehmer des Kurses sensibilisieren ihre Hörgewohnheiten in dem sie aus dem „Umgebungslärm“, oder der„ akustischen Atmosphäre“ eines Raumes oder Geländes singuläre Schallquellen herausfiltern, näher erkunden und diese Klangereignisse mit mobilen Audiorekordern (ZOOM H5) aufzeichnen.

Ziel des Kurses Soundscape/Klanglandschaft ist die Erarbeitung eines “Soundtracks“ von 2 bis 4 min. Länge unter Einbeziehung dieser Aufnahmen, sogenannter Field Recordings von zB. Naturschauplätzen oder urbanem städtischen Umfelds. In einem Postproduktionsprozess werden die Audiotracks abgemischt und mit bearbeiteten Videoaufnahmen vom Klangschauplatz bzw. Klangort künstlerisch zu einem Videofilm verschnitten (editiert).

Sollten für die Programme Garage Band, Logic, Premiere oder Final Cut Pro X keine Vorkenntnisse vorhanden sein wird im Kurs darauf näher eingegangen und eine technische Hilfestellung angeboten.

Der Workshop

Teil dieses Kurses mit Workshop Charakter ist zum einen die Möglichkeit unterschiedliche Mikrophone auszuprobieren, (klassische Stereo- oder Richtmikrophone sowie Kontaktmikrophone oder ein Hydrophon).

In einer Auseinandersetzung mit den Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich Audioschnitt und der Abmischung einer Mehrzahl von Mono- und Stereospuren werden grundlegende Techniken für das Zusammenführen und Editieren des visuellen Materials mit der Soundebene vermittelt.

Examination Modalities

Die Voraussetzung für ein Zeugnis und einen postiven Abschluss ist eine aktive Mitarbeit im Seminar, sowie die Abgabe eines teils im Workshop erarbeiteten Video bzw. Audioprojektes !

Comments

Um ein künstlerisch interessantes Gesamtprojekt zu entwickeln, sollte zur akustischen Ebene eine visuelle Ebene mitgestaltet werden.

Key Words

video

Dates

18 October 2018, 14:00–16:00 Video Studio (preliminary discussion)
25 October 2018, 13:00–15:00 Video Studio
08 November 2018, 13:00–15:00 Video Studio
15 November 2018, 13:00–15:00 Video Studio
22 November 2018, 13:00–15:00 Video Studio
29 November 2018, 13:00–15:00 Video Studio
06 December 2018, 13:00–15:00 Video Studio
13 December 2018, 13:00–15:00 Video Studio
10 January 2019, 13:00–15:00 Video Studio
17 January 2019, 13:00–15:00 Video Studio
24 January 2019, 13:00–15:00 Video Studio

Course Enrolment

From 01 September 2018, 09:00 to 18 October 2018, 14:00
Via online registration

co-registration: possible (2.0 ECTS)

TransArts - Transdisciplinary Arts (Bachelor): Artistic and art technology foundations (2.0 ECTS)

Design: Specialisation in Graphic Design (2. Section): Sound and Animation (2.0 ECTS)

Design: Specialisation in Graphics and Advertising (2. Section): Sound and Animation (2.0 ECTS)

Industrial Design (1. Section): Video and Film (2.0 ECTS)

Design: Specialisation in Fashion Design (2. Section): Free Elective Pool Photo / Film / Video / Digital Applications (2.0 ECTS)

Design: Specialisation in Fashion Design (2. Section): In-depth Free Electives (2.0 ECTS)

Fine Arts: Specialisation in Photography (2. Section): Fotografie und Video (1.0 ECTS)

Fine Arts (2. Section): Workshops (2.0 ECTS)

Design: Specialisation in Applied Photography and Time-based Media (2. Section): Recording Technology and Post Production - Moving Image (2.0 ECTS)

Individual courses: possible (2.0 ECTS)