Visualität und Sprache I

Christian Kobald
Institut für Bildende und Mediale Kunst, Transmediale Kunst
2017W, Seminar (SE), 2.0 SemStd., LV-Nr. S20466

Beschreibung

Visualität und Sprache I – II:
Wenn ich mit dir rede, kalt und allgemein, mit den trockensten Wörtern, ohne dich anzublicken, so rede ich doch nur wie die Wirklichkeit selber, die du mir nicht zu erkennen scheinst.


Programm
Oktober 2017 – Juni 2018

Realitäts- und Wahrheitseffekte. – Von Courbet lernen. – Verhaltenslehre der »Sachlichkeit« (Verhaltenslehren der Kälte). – Das Dilemma (»The Dilemma is, of course, how to integrate art and politics« (Lucy Lippard)). – Was ist operativer Realismus?. – Von Group Material lernen. – Übergänge: das Digitale. – Schluss.
& ein paralleles close reading von Jacques Derridas »Die weiße Mythologie: Die Metapher im philosophischen Text« (cont'd).

Am Ende des Jahres steht eine gemeinsame Ausstellung (»Jahresausstellung«) mit den Teilnehmern der LV »Kunst als Struktur und Prozess«.



Termine WS 2017/18

19.10., Studio 1*, 16 – 20 Uhr
20.10., Studio 1, 16 – 20 Uhr
21.10., Studio 1, 16 – 20 Uhr

12.1., Studio 1, 16 – 20 Uhr
13.1., Studio 1, 16 – 20 Uhr
15.1., Studio 1, 16 – 21 Uhr


*Vordere Zollamtsstraße 3, 1030 Wien, Transmediale/Klasse Kowanz, Dachgeschoß

Prüfungsmodalitäten

Die LV hat »immanenten Prüfungscharakter«, d. h. regelmäßige Anwesenheit ist Voraussetzung für eine Beurteilung, mündliche Mitarbeit sowie Teilnahme an den Übungen sind für die Benotung entscheidend. Alle Studierenden bekommen Aufgabenstellungen, die durchzuführen und in der LV zu präsentieren sind.

Mitbelegung: möglich (4.0 ECTS)

TransArts - Transdisziplinäre Kunst (Bachelor): Künstlerische und kunsttechnologische Grundlagen (4.0 ECTS)

Medienkunst: Transmediale Kunst (2. Studienabschnitt): Visualität und Sprache I - II (2.0 ECTS)

Besuch einzelner Lehrveranstaltungen: möglich (4.0 ECTS)